Forum: Panorama
Völkerschlacht bei Leipzig: Ein guter Tag für einen Krieg
Nils A. Petersen

200 Jahre nach Napoleons großer Niederlage spielen Tausende Darsteller die Völkerschlacht bei Leipzig nach. Historisches Bewusstsein nennen das die einen, Kriegstreiberei die anderen. Ein Besuch im französischen Lager, beim Kaiser persönlich.

Seite 1 von 7
johann_krautmann 20.10.2013, 20:38
1. Kriegstreiberei?

Also ist es Kriegstreiberei, wenn Schauspieler (professionell oder nicht) Krieg nachspielen? Sind dann Actionfilme im Fernsehen Aufruf zur Sachbeschädigung? Sind Formel 1-Rennen Anstiftung zur Geschwindigkeitsübertretung? Sind Krimis Auslöser für Morde?

Aber gut, dass sich gleich gewaltbereite Linke finden, um auf Leute loszugehen, die in ihre friedliebende Welt nicht passen. Gut, dass es bei Gerüchten blieb und der gerechteste aller Mobs nicht zuschlug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 20.10.2013, 20:45
2. Ist Samson...

Zitat von sysop
200 Jahre nach Napoleons großer Niederlage spielen Tausende Darsteller die Völkerschlacht bei Leipzig nach. Historisches Bewusstsein nennen das die einen, Kriegstreiberei die anderen. Ein Besuch im französischen Lager, beim Kaiser persönlich.
...vor 7 Jahren, 2006, nicht schon mit seinen Truppen in Berlin einmarschiert? War ein schönes Spektakel am Brandenburger Tor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
affenkopp 20.10.2013, 20:48
3. eine Frau

Sabine Ebert ist für den Autor also irgend eine Frau. Peinlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 20.10.2013, 20:58
4.

Zitat von johann_krautmann
Also ist es Kriegstreiberei, wenn Schauspieler (professionell oder nicht) Krieg nachspielen? Sind dann Actionfilme im Fernsehen Aufruf zur Sachbeschädigung? Sind Formel 1-Rennen Anstiftung zur Geschwindigkeitsübertretung? Sind Krimis Auslöser für Morde? Aber gut, dass sich gleich gewaltbereite Linke finden, um auf Leute loszugehen, die in ihre friedliebende Welt nicht passen. Gut, dass es bei Gerüchten blieb und der gerechteste aller Mobs nicht zuschlug.
Da gewisse Parteien die sogar im Bundestag sind sogar der Meinung sind manche Computerspiele sollte man erwachsenen Menschen verbieten können sie davon ausgehen dass es Menschen gibt die genau diese Meinung haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 20.10.2013, 21:14
5. Torpedo Fire von SSI - Das Antikriegserlebnis

Es war so 1981 auf einem apple ][ Computer, die SSI Simulation über die U-Boote im 2. Weltkrieg. Es war eine historisch genaue Simulation. Ich hatte diese wegen den Flm "Das Boot" gekauft.

Die Firma SSI gibt es heute nicht mehr. Zu anspruchsvoll und historisch genau waren die Darstellungen. Nichts für den Möchtegern Superhelden, wo das Spiel für ihm schummelt um unmögliches zu ermöglichen.

Eine SSI Simulation war die historisch akkurate Nachstellung, wie hilflos sich die U-Boot Besatzungen in ihren stählernen Särgen fühlten, wenn Zerstörer auf sie Jagd machten.

Genauso wird diese historische Nachstellung einer Schlacht sein.

Vor einem die Schützenlinie vom Feind, hinter einem die Feldjäger.
Vor einem vielleicht 50% Überlebenschance, hinter einem 0%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.schiffmann 20.10.2013, 21:16
6. ...

Zitat von sysop
Um halb fünf hat Napoleon den Krieg verloren.
Nein, die Schlacht! Bis zur (1.) Abdankung dauerte es noch ein halbes Jahr und einige Schlachten.

Aber was will man von so einem Artikel schon erwarten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beeblebrockx 20.10.2013, 21:17
7. wo ist denn

hier jetzt ein problem ? die leute treibt doch das pure geschichtsinteresse, typisch deutsch, sie als mögliche militaristen hinzustellen. da würden sie doch eher ganz andere szenen nachspielen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 20.10.2013, 21:20
8. Man kann doch Niederlage eines

der größten Kriegstreiber und Massenmörder Europas nachstellen. Was ist daran schlecht. Es war die erste Befreiung europas von einem Tyrannen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meinungsfreiheitskämpfer 20.10.2013, 21:21
9. Händedruck zwischen Blücher und Napoleon

Zitat von sysop
200 Jahre nach Napoleons großer Niederlage spielen Tausende Darsteller die Völkerschlacht bei Leipzig nach. Historisches Bewusstsein nennen das die einen, Kriegstreiberei die anderen. Ein Besuch im französischen Lager, beim Kaiser persönlich.
Ein typischer Artikel für einen Studienabbrecher, schlampig recherchiert und ideologisch fragwürdig. Zudem unerträglich gehässig und herablassend.

Weltweit engagieren sich Hundetausende Freiwillige, um etwas zu praktizieren, was man "experimentelle Archäologie" nennt. Da geht es von den alten Ägyptern, über die Griechen, Ritter bis in die Neuzeit zu Napoleon und den Weltkriegen.

Das Schöne daran ist, in Leipzig waren auch 3013 Franzosen, Polen, Deutsch, Schotten, Norweger, Russen ... insgesamt 27 Nationen!!!! anwesend.

Und am Ende gab es ein gemeinsames Defilee und einen Händedruck zwischen "Blücher" und "Napoleon". Das nenne ich gelebtes Europa, gemeinsam der alten Kriege gedenken, um dann gemeinsam einen Trinken zu gehen, von wegen Kriegstreiberei!!!

Keine Macht den Zynikern, kann ich da nur sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7