Forum: Panorama
Volksentscheid zum Tempelhofer Feld: Die ganz große Freiheit
DPA

Das Areal des ehemaligen Flughafens Tempelhof ist in Berlin zum Zankapfel geworden: Der Senat will den Rand des riesigen Geländes bebauen, seine Gegner wollen die ganze Freifläche erhalten. Ein Ortsbesuch vor dem Volksentscheid am Sonntag.

Seite 4 von 6
birdie 24.05.2014, 17:36
30. WOWI und kein Skandal-Ende in Sicht !

Wir lernen : inkompetente Berliner lieben einen inkompetenten Bürgermeister und bezahlen mit Steuergeldern unverdrossen seine ruinösen Eskapaden. Die Berliner haben damit den Bürgermeister, den sie verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 24.05.2014, 17:58
31.

Zitat von Ptrebisz
Ich selbst lebe in Berlin und aus rein pragmatischen Gesichtspunkten spricht eigentlich nichts gegen eine Randbebauung des Tempelhofer Feldes. Wir haben hier mit Wohnungsnot und steigenden Mieten zu kämpfen, man könnte dort also günstige Wohnungen errichten und Grünanlagen für die Bewohner. Ich werde trotzdem dagegen stimmen, denn dieser Bürgermeister und dieser Senat sind schlicht unfähig, sie würden es mit Sicherheit ruinieren! Der vermurkste Flughafen ist nur die Spitze des Eisbergs, die Liste der Projekte die Wowereit total in den Sand gesetzt hat ist lang.
Das Problem mit Volksabstimmungen, die ich Grundsätzlich befürworten, wird hier deutlich. Die befragten nutzen dieser Gelegenheiten um den jeweils Regierenden einen Denkzettel zu verpassen. Ein anderes Thema ist das oft schlicht die Sachkenntnis fehlt, die man sich ja ohne weiteres raufschaffen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ryde_chris 24.05.2014, 18:00
32. Elektroflughafen Tempelhof.

Auf der ILA wird ein Elektroflugzeug gezeigt, geräusch- und abgasfrei. Airbus versichert, dass sie Elektroflugzeuge weiterentwickeln werden, vorwiegend für Regionalverkehre.
Macht aus dem Tempelhofer Feld einen Elektroflughafen!! Das wäre doch endlich mal eine Idee für Berlin, ein Alleinstellungemerkmal und Attraktion. Es wird sicher etwas dauern bis die ersten Elektroflugzeuge serienreif sind. Aber ein Elektroflughafen Tempelhof würde die Entwicklung beschleunigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 24.05.2014, 18:02
33.

Zitat von kinglecki
Mindestens 50 Prozent der Wohnungen sollen für sechs bis acht Euro pro Quadratmeter angeboten werden. Und der Rest? Luxustempel mit freiem Blick auf's Feld? Erinnert mich alles irgendwie an bestimmte Ecken in Kreuzberg. Im Endeffekt kämen dann noch Schulen, Kitas etc. hinzu. Gerade Kita-Plätze (kenne ich aus eigener Erfahrung) sind in dieser Gegend rar gesät. Mal abgesehen davon... Wer glaubt denn ernsthaft, dass es bei diesen "begrenzten" Bebauungsplänen bleibt? Dort wird, so denn gebaut wurde, höllisch was an Profit eingestrichen - Und jenes weckt bekanntlich Begierlichkeiten - Also wird man weiterbauen wollen. Ginge es nach mir, so dürfte man dort ruhig andere Dinge hinstellen - Spielgelegenheiten für die Kinder aus der Gegend zum Beispiel. Denn die Spiel- und Sportplätze in der angrenzenden Umgebung sind schlichtweg heruntergekommen & verdreckt - Oder aber, sie werden von Personen genutzt, welche schlichtweg nichts auf Spielplätzen zu suchen haben. Nee... Soll das Feld mal Feld bleiben - Gerade in der Innenstadt wird ein solcher Ort gebraucht!
Das Feld bleibt doch zum allergrößten Teil. Ansonsten ist es eine Mischkalkulation. Durch einen Anteil an hochprofitablen Eigentumswohnungen, kann bei dem Rest ein Preis von 8€/m² realisiert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 24.05.2014, 18:12
34.

Zitat von vorsicht
Wichtig ist doch, dass dieses Gebiet nicht an private Investoren fällt. Inzwischen hat doch jeder vernunftbegabte Mensch die Erfahrung mit der sogenannten "Privatisierung" gemacht. Sei es Energie, Wasserbetrieb oder Müllentsorgung, nichts ist für den Bürger verbessert wurden. Gemeineigentum gegen Privateigentum ist hier die Frage.
Man kann es sich ja auch einfachen. Auf der einen Seite das Schreckgespenst der privaten Investoren auf der anderen Seite die beklagte Unfähigkeit des Senats, eine lose/lose Situation. Allerdings kann auch privaten Investoren eine Baugenehmigung unter strengen Auflagen erteilt werden, was die Art der Nutzung, die Nachhaltigkeit des Bauens, die Energieffizienz, etc. angeht. Aber selbst die vernünftigsten Bauvorhaben werden in Berlin inzwischen durch Bürgerinitiative torpediert, deren Motivation oft alles andere als uneigennützig ist denn auch sozial und ökologisch verträgliche Bauvorhaben machen Lärm und versperren später die schöne Aussicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 24.05.2014, 18:23
35. NY als Vorbild

Man sollte das Areal als Grünfläche herrichten. Der Central Park in NY kann hier als Vorbild genommen werden. Warum neue Wohnungen? Warum mit Zwang eine weitere Betonwüste? Das Flair einer Stadt kommt mehr von großzügigen Grünflächen als von billigen Wohnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e33h372 24.05.2014, 18:29
36. endlich gibt es dann ein tütü shop und einen darkroom

area für ausgediente bürgermeister.aber das will wohl dann doch keiner mehr mit sich machen lassen.in puncto vertrauen in wowereit -dem wowereit würde ich nicht mal den müll zur tonne bringen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 24.05.2014, 18:36
37.

Zitat von Bakturs
Man sollte das Areal als Grünfläche herrichten. Der Central Park in NY kann hier als Vorbild genommen werden. Warum neue Wohnungen? Warum mit Zwang eine weitere Betonwüste? Das Flair einer Stadt kommt mehr von großzügigen Grünflächen als von billigen Wohnung.
Schon mal was vom Tiergarten gehört oder dem Grunewald, auch ohne Tempelhof ist Berlin die Grünste Stadt Europas. Flair ist schön und gut, wenn man bereits eine bezahlbare Wohnung hat. Ich denke nicht das ein paar Neubauten viel am Flair Berlins ändern. Warum neue Wohnungen? Scherzfrage oder Ignoranz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanzschule 24.05.2014, 18:40
38.

Zitat von e33h372
area für ausgediente bürgermeister.aber das will wohl dann doch keiner mehr mit sich machen lassen.in puncto vertrauen in wowereit -dem wowereit würde ich nicht mal den müll zur tonne bringen lassen.
homophobe beiträge haben nichts mit diesem thema zu schaffen.
der senat( er besteht übrigens nicht nur aus wowereit , wir haben hier eine große koalition wie im bund) hat seinen "gesetzentwurf" so gefaßt das es beim abstimmen gerne zu verwechslungen kommen kann.
ich bin auch der meinung , man sollte es so lassen wie es ist. in einigen jahren sieht man weiter .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinglecki 24.05.2014, 18:42
39. Noch bliebe es...

Zitat von dent42
Das Feld bleibt doch zum allergrößten Teil. Ansonsten ist es eine Mischkalkulation. Durch einen Anteil an hochprofitablen Eigentumswohnungen, kann bei dem Rest ein Preis von 8€/m² realisiert werden
...nur wie lange? Und wie lange liesse sich ein Quadratmeterpreis von 8€ aufrecht erhalten, wenn gleichzeitig die Attraktivität dieses Wohngebietes steigt?

Wie gesagt, es erinnert Alles irgendwie an Kreuzberg. Sollte tatsächlich gebaut werden, dürften die Mieten übrigens rundherum ebenfalls steigen, was im Endeffekt nicht Anderes hiesse, als das sich eine bestimmte Klientel nach preisgünstigeren Wohnraum umsehen muss. Klingt nach Stadtrand ostwärts - Marzahn-Hellerdorf und so. Doch da sind heute schon etliche Wohnungen frei.

Nee, mein Eindruck ist schlicht der, dass da wieder künstlich was hochgezogen werden soll, dass dann als besonders "chic" gilt (und wieder geht mir Kreuzberg durch den Kopf).

Lasst doch den Leuten dieses Gebiet, damit sie sich selbst etwas erschaffen können, von mir aus irgendwelche Alternativ-Projekte kultureller Art oder so. Es muss doch nicht dauernd der Senat oder Sonstwer irgendwo "stadtplanerisch" eingreifen - Das grenzt ja schon fast an Bevormundung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6