Forum: Panorama
Vorgeburtliche Selektion in Indien: "Ich hätte meine Töchter auch gern abgetrieben"
SPIEGEL ONLINE

Weil die Mitgift arme Familien in den Ruin treiben kann, werden in Indien jährlich Hunderttausende weibliche Föten abgetrieben. Ein Besuch bei einer schwangeren Mutter, die drei Töchter hat und nichts mehr fürchtet als die vierte.

Seite 1 von 5
misterknowitall 14.04.2014, 11:31
1. Unfassbar

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die will und kann ich nicht verstehen.

Beitrag melden
007er 14.04.2014, 11:33
2.

Die Trauer die in mir aufsteigt, wenn ich an diesen Artikel denke, laesst sich nicht beschreiben. Die Gewissheit, das ich als Kind, Frau und Mutter in Mittel-Europa lebe, erfuellt mich mit Dankbarkeit.

Beitrag melden
augustus.germanicus 14.04.2014, 11:33
3.

wenn die tradition obsiegt, ist diese gesellschaft dem untergang geweiht.so einfach ist das. die evolution sortiert diesen "fehler" einfach erbarmungslos aus.dieses land braucht keinen feind von außen,das zerstört sich stück für stück selber.

Beitrag melden
Tostan 14.04.2014, 11:36
4. Sonia, cool bleiben....

bis deine Mädels ins Heiratsfähige Alter kommen werden wohl die die Eltern potentieller Bräutigame ruinöse Summen zahlen nur um überhaupt eine Braut für ihre Söhne zu bekommen. Sobald Frauen im Heiratsfähigen Alter Mangelware sind, wird sich diese Tradition nicht mehr halten lassen.

Beitrag melden
toc-ra 14.04.2014, 11:37
5.

Die Unterbesetzung mit Frauen in Indien hat natürlich nichts mit den Vergewaltigungen dort zu tun. Weil jeder Mann ja eine Frau fürs Leben findet bei 380 Mädchen auf 1000 Jungen.

Beitrag melden
rexsayer 14.04.2014, 11:38
6. Wer einmal Hochzeiten in Indien erlebt hat der kennt die Sorgen der Brautväter!

Der Bräutemangel wird die Inder zum Umdenken zwingen.

Beitrag melden
wanderarbeiter 14.04.2014, 11:39
7. Das regelt sich irgenwann von alleine.

Wenn es keine Frauen zum Heiraten mehr gibt, bleiben die Jungs eben solo oder verzichten auf die Mitgift.
Hoffentlich!

Beitrag melden
alexdsmith 14.04.2014, 11:44
8. Regeln des Marktes

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
Die Inder werden sich noch umschauen, wenn nicht mehr genug heiratsfähige Frauen "zur Verfügung" stehen. Schon heute zeigt sich doch der ganze Frust, verzweifelter, paarungswilliger Männer in diesen abscheulichen Vergewaltigungsorgien.
Mal sehen ob die Inder dazulernen.

Beitrag melden
Indigo76 14.04.2014, 11:47
9.

Zitat von sysop
Weil die Mitgift arme Familien in den Ruin treiben kann, werden in Indien jährlich Hunderttausende weibliche Föten abgetrieben. Ein Besuch bei einer schwangeren Mutter, die drei Töchter hat und nichts mehr fürchtet als die vierte.
Wenn ich solche Interviews lese, dann kann ich die Mütter nicht verstehen. Wenn in einer Gesellschaft, in der Männer mehr bedeuten als Frauen, die Männer so denken, dann mag das verwerflich sein, aber doch verständlich. Wenn einem Mann immer beigebracht wird, dass sie mehr wert sind, wie soll er dann anders denken? Das aber eine Mutter sagt, dass sie ihre Mädchen gern abgetrieben hätte, dann ist mir das unverständlich. Versteht sie nicht, dass es sie überhaupt nicht geben würde, wenn ihre eigene Mutter so gedacht oder das Geld für eine Abtreibung gehabt hätte?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!