Forum: Panorama
Vorgeburtliche Selektion in Indien: "Ich hätte meine Töchter auch gern abgetrieben"
SPIEGEL ONLINE

Weil die Mitgift arme Familien in den Ruin treiben kann, werden in Indien jährlich Hunderttausende weibliche Föten abgetrieben. Ein Besuch bei einer schwangeren Mutter, die drei Töchter hat und nichts mehr fürchtet als die vierte.

Seite 5 von 5
mhwse 14.04.2014, 13:34
40. einerseits ist es ja tragisch ..

andererseits wird so die Überbevölkerung verhindert und damit ggf. viel grössers Leid.
Bliebt also entweder die Tradtion grundlegend zu ändern: Recht für Frauen, offener Zugang zu Verhütungsmitteln ..
Oder es einfach komplett so zu belassen.

Spätestens in 2 Generationen hat sich die Sache mangels Nachwuchs dann eh erledigt.

Man muß natürlich fragen, welche Religion Euthanasie so
einfach zustimmt.
(Wird der dortige Geistliche bestimmt abstreiten)
Wenn aber durch die Regeln der Religion Menschen derart erpressbar werden, scheinen am System grobe Fehler zu bestehen - ob die Götter das so wollten?
Muss man halt sehen was pasiert, wenn diese Frage gestellt wird - Steinigung? - Wenn dem so ist, wird sich nichts ändern lassen.

Beitrag melden
Laura_24 14.04.2014, 13:44
41. Deutschland

Zitat von aquarelle
Aus welchem Grund eine Frau eine Abtreibung vornehmen laesst, ueberlassen Sie mal schoen ihr! Zumal ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man ungeachtet des Geschlechts abtreibt z.B. wegen der Lebensumstaende, oder weil man ein bestimmtes Geschlecht bevorzugt. Jungen waeren in Indien ja ganz toll, nur bei Toechtern hoert eben der Spass auf!
Ich behaupte, dass auch in Deutschland die Gründe ähnlich sein können. Letztendlich sind die Gründe für die Abtreibungen in Indien wirtschaftlich (Kein Mitgift). Sie brauchen nur die deutschen Internetforen für die Familien aufzusuchen um zu sehen, dass hier oft ähnliche Grunde angegeben werden.

Beitrag melden
mhwse 14.04.2014, 13:46
42. ja aber die Mutter

Zitat von Solid
Díe Mutter HAT aber nunmal Einfluss, denn es ist die Mutter, die über die Abtreibung entscheidet, nicht der Vater. So blöde, das nicht zu verstehen, sind die Inder dann doch nicht.
entscheidet doch nicht etwa weil sie etwas persönlich gegen das Kind hat, sondern aus Angst vor Represalien - das ist erzwungene Zuchtwahl / Euthanasie ..

Das ist meiner Meinung nach ein gewaltiger Unterscheid.
(Steht doch da: sie will die Kinder - hat aber Angst vor dem Datum der Eheschliessung .. ) Also keine persönlichen Gründe, sondern der Zwang zur Heirat + der Zwang zur Zahlung entsprechender Abgaben.

(Ungeschriebene aber offensichtlich sehr streng eingehaltene Gesetze)

Beitrag melden
TimmThaler 14.04.2014, 13:50
43.

Zum Glück gibts die rückständigen Inder, über die man sich so schön empören kann. Da werden also Mädchen abgetrieben, weil die Geburt eines Mädchens eine arme Familie in den Ruin treiben kann?
Und hier? Hier werden Jungen und Mädchen abgetrieben, weil "ein Kind jetzt gerade nicht in unsere Lebenssituation passt" und "weil ich jetzt meine Karriere nicht unterbrechen kann".

Aufwachen! In Dt. werden jedes Jahr über 100.000 Kinder abgetrieben. 14% aller Schwangerschaften werden abgebrochen. Alle 5 Minuten wird ein Abbruch durchgeführt. In zivilisierten, hochtechnisierten, reichen Dt., wo niemand verhungern wird, weil er ein Kind bekommt.
So, und jetzt alle nochmal mit dem Finger auf die rückständigen Inder zeigen.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 14.04.2014, 13:54
44.

Zitat von sysop
Weil die Mitgift arme Familien in den Ruin treiben kann, werden in Indien jährlich Hunderttausende weibliche Föten abgetrieben.
Die Quittung kommt dann in der nächsten Generation, wenn der Frauenmangel so groß ist, dass viele Männer buchstäblich niemals eine Partnerin finden werden.
In China geht das gerade erst los. Da wird Indien noch seinen "Spaß" mit haben.

Beitrag melden
Dette 14.04.2014, 13:54
45. Ist in Korea und China...

...nicht anders.
Lasst sie doch machen, dann ist es in der indischen Provinz bald so wie in der Chinesischen: keine Mädels mehr. Da muss sich dann der geneigte Tradionalistensohn Kleid und Perrücke anschaffen, wenn er denn heiraten will...

Beitrag melden
kumi-ori 14.04.2014, 14:00
46. Kleine Statistik-Betrachtung.

"Die fehlenden Mädchen von Bahrana wurden entweder abgetrieben oder nicht gezeugt, weil ihre Eltern nach dem ersten Sohn kein weiteres Kind mehr wagten"

Während das Erstere anscheinend traurige Wahrheit ist, ist das zweite Argument schlichtweg falsch. Es ändert nichts am Geschlechterverhältnis, ob die Eltern nach einem Sohn oder nach einer Tochter ein weiteres Kind zeugen oder nicht. Egal, ob vorher ein Junge oder ein Mädchen kam, die Chance auf einen Jungen ist bei jeder Schwangerschaft von neuem ca. 51%

Beitrag melden
GetulioV 14.04.2014, 14:03
47.

Zitat von sysop
Weil die Mitgift arme Familien in den Ruin treiben kann, werden in Indien jährlich Hunderttausende weibliche Föten abgetrieben. Ein Besuch bei einer schwangeren Mutter, die drei Töchter hat und nichts mehr fürchtet als die vierte.
Bemerkenswert: In Indien werden Abtreibungen, die letzten Endes aus wirtschaftlichen Gründen geschehen, als die Untaten verurteilt, die sie sind.

Geschieht das gleiche hierzulande, redet jedermann nur vom Selbstbestimmungsrecht der Frau. Schon seltsam - oder auch nicht.

Beitrag melden
Seite 5 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!