Forum: Panorama
Vorwurf der Vergewaltigung: Freispruch erster Klasse für Dall
DPA

Noch einmal musste sich Karl Dall den Ereignissen einer unangenehmen Hotelnacht in Zürich stellen - am Ende ging es gut für den Komiker aus. Das Gericht sprach ihn vom Vorwurf der Vergewaltigung und versuchten Nötigung frei.

Seite 1 von 14
schlagerparade 09.12.2014, 20:36
1. Na Gott sei Dank

mehr ist da nicht zu zu sagen.

Beitrag melden
caruso2 09.12.2014, 20:39
2. Nein, nicht erster Klasse!

Es ist kein Freispruch erster Klasse. Ein Freispruch erster Klasse ist es, wenn die Frauen die solche hanebüchenen Vorwürfe Monate nach der "Tat" erheben, zur Verantwortung gezogen würden. Da dies selten der Fall ist, weil die falsche Beschuldigung schwer zu beweisen ist und weil für Männer eine Kollektivschuld in Sachen Gewalt und Vergewaltigung gilt, wird es kaum einen Freispruch erster Klasse für einen Mann in Sachen Vergewaltigung geben. Daher sollten solche Klagen gar nicht mehr zugelassen werden, wenn sie so lange her sind und es keine echten Beweise mehr gibt, z. B. Spermaspuren etc.

Beitrag melden
Mario V. 09.12.2014, 20:41
3. seit 1943 verheiratet

Nicht schlecht für jemanden, der erst 1941 geboren wurde.

Ansonsten hört sich die Vergewaltigungsstory nicht sehr glaubwürdig an. Was genau passiert ist, werden aber wohl kaum mehr als die zwei beteiligten Personen wissen bzw. erfahren.

Beitrag melden
der_meier 09.12.2014, 20:42
4. der Hohn in diesem Wahnprozess

ist das Verhalten des Staatsanwalts, dem öffentlichen Ankläger.

Wie er bei solch einer Beweislage überhaupt Anklage erhebt und damit Gefahr läuft, einen offenkundig völlig Unschuldigen zu beschädigen.

Der Mann gehört auf die Anklagebank.
Verantwortungslosigkeit allererster Klasse.

Amtsmissbrauch?

Beitrag melden
kimchi 09.12.2014, 20:44
5. Freispruch erster Klasse?

Auch wenn die Strafprozessordnung keine unterschiedlichen Freisprüche kennt, inoffiziell wäre ein Freispruch aus Mangel an Beweisen zumindest in Deutschland ein Freispruch zweiter Klasse.
Man kann nur hoffen, dass die Überschrift die rechtliche Situation in der Schweiz kennzeichnet, sonst wäre es peinliche Praktikantenqualität, die der Spiegel hier abliefert.

Beitrag melden
murun 09.12.2014, 20:44
6. er nicht ohne und sie einfach krank

So einfach: Er (der Beklagte) scheint ein männlicher Schwerenöter zu sein, sie (die Klägerin) allerdings eine mehr als unglaubwürdige Person.
Schaden nehmen beide vom Prozess, zu gönnen ist es ebenso beiden. Bei ihr hoffe ich bloss, dass sie behandelt und Berufsverbot verteilt wird. Bei ihm setze ich auf das Alter...

Beitrag melden
manontherocks 09.12.2014, 20:44
7. Du bist der älteste Popper der Stadt.

"Du bist der älteste Popper der Stadt."

So sein Liedtitel aus den 80ern.

....was früher einmal schnell ging, dauert jetzt die ganze Nacht, du bist der älteste Popper der Stadt.
Aber das haut noch hin, das wär ja gelacht, du bist der älteste Popper der Stadt.

Man könnte die Vergewaltigungsklage ja auch als Kompliment für ihn sehen, in seinem hohen Alter.

Aber: solchen Ärger hat er sicher nicht verdient. Vielleicht ist wohl er Opfer einer sexuellen Nötigung geworden, wer weiss....

Beitrag melden
der_bulldozer 09.12.2014, 20:46
8. Toll!!

Einfach toll wie die schweizer Justiz das an einem Tag abgehakt hat. Selbst der "strenge" (was soll ich sagen) Sttaatsanwalt wurde in die Schranken gewiesen. Ich empfehle ein Praktikum deutscher Richter und Staatsanwalte in der Schweiz.

Beitrag melden
kannseinaber 09.12.2014, 20:51
9. Verheiratet!

"Irgendwann sei dieser Austausch für ihn gewesen, sagt Dall, der seit 1943 verheiratet ist."

Boah, mit zwei Jahren geheiratet! Und immer wieder "der 73-Jährige" ... Lieber Spiegel, war der Praktikant etwa mit auf der Weihnachtsfeier? Finger weg von der Tastatur - besonders nach drei Glühwein (was, sogar mit "Schuss"?!?!?)!

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!