Forum: Panorama
Vorwurf des Kindesmissbrauchs: Vatikan stellt ehemaligen Erzbischof unter Hausarrest
AP/dpa

Die katholische Kirche hat einen ehemaligen Erzbischof angeklagt. Dem Polen Josef Wesolowski wird sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Gleich zu Beginn des Strafprozesses wurde eine erste Strafe verhängt.

Seite 1 von 6
Sonia 23.09.2014, 23:20
1. Einfach nur widerlich

beachtlich, dass Franziskus das unter Strafe stellen lãsst. Menschen, den gerade auch Kinder vertrauen, von denen mißbraucht zu werden, die können nicht hoch genug bestraft werden.

Beitrag melden
ozoli 24.09.2014, 00:07
2. Dreist

Die Taten dieses Predigers muessen so dreist gewesen sein, dass nicht einmal mehr die katholische Kirche ihren eigenen Mann decken konnte. Wenn ich dann auch noch lese, dass Mitglieder der katholischen Kirche Diplomatenstatus erlangen koennen, wird mir auch immer klarer, wie diese Religionsgemeinschaft systematisch an staatlichen Gesetzen vorbei agieren kann.

Beitrag melden
raber 24.09.2014, 00:23
3. Diplomatenstatus aberkennen um gerechte Strafe zu erhalten

Hätte der Vatikan ihm den Diplomatenstatus nicht aberkennen können und so hätte dieser hohe Würdenträger sich auf der Dominikanischen Republik vor Gericht verantworten müssen? Schliesslich steht die Kirche theoretisch für Gerechtigkeit und Wahrheitstreue da!

Beitrag melden
Jerome E. Gruber 24.09.2014, 01:49
4. Dieser Diplomatenstatus ist grundsätzlich absurd.

Da bleiben Diplomaten für Straftaten straffrei. Das ist nicht mehr hinnehmbar.

Es ist sehr überfällig gewesen, dass der Vatikan dieses abscheuliche Verbrechen unter Strafe gestellt hat. Das hätte der deutsche Papst, der ja sonst so akkurat gewesen sein will, ja auch schon längst machen können. Oder sein deutsche George Clooney.
Aber immerhin hat dies nun der neue, sehr überzeugende Papst erledigt.
Nun fehlt nur noch eine überzeugende deutliche Strafe für diesen Straftäter.

Zudem muss Franziskus dafür sorgen, dass der Zwangszölibat (den manche als Bedingungszölibat verharmlosen) ein Ende findet.
Außerdem muss sich Franziskus gegen reaktionäre Würdenträger durchsetzen, die entgegen seines offenkundigen Wunsches, Wiederverheiratete nicht wie bisher auszugrenzen, den alten Zopf weiter fahren wollen, wie der Erzbischof Müller und Kardinal Brandmüller und andere.

Viel Kraft und ein langes Leben dem amtierenden Papst!

Beitrag melden
myoto 24.09.2014, 05:39
5. Was ist das für ein kranker Sch***?

Nur weil er Diplomatenstatus hatte konnte er nach belieben Kinder missbrauchen und das straffrei?

Immerhin handelt der Papst jetzt, aber trotzdem ist es absolut krank! Und für sowas zahlten die Leute auch noch Kirchensteuer.

Beitrag melden
KingTut 24.09.2014, 06:39
6. Suspendierungen

Wenn so ein Vorwurf im Raum steht, dann ist bis zu dessen Aufklärung eine Suspendierung gerechtfertigt. Die RKK handelt also richtig. Ich erinner daran, dass auch Papst Benedikt XVI. hunderte Priester vom Dienst suspendiert hatte. Es kann also keine Rede davon sein, wie von manchen behauptet wird, diese Leute würden von der RKK geschützt. Benedikt hat in Reden immer wieder klargestellt, dass das schwere Vergehen sind und seine Geste beim Besuch in Erfurt, als er sich mit Missbrauchsopfern traf, war lobenswert.

Beitrag melden
hjcatlaw 24.09.2014, 08:22
7. Wenn Wesolowski

seinen Schutz, den sein diplomatischer Status ihm gewährt, verlieren würde (der Papst könnte seine Immunität aufheben), dann wäre Wesolowski auch nach gültigem Strafrecht zu belangen. So steht Wesolowski immer noch unter dem "Schutz" des Vatikans. Ich gehe davon aus, dass eine "Gefängnisstrafe" für einen Ex-Kardinal im Vatikanstaat qualitativ eine angenehmere ist als in Italien oder in der Karibik.

Beitrag melden
janjibe 24.09.2014, 09:12
8. Super!

Ich bin wirklich nicht gläubig, finde es aber sehr beachtlich, was Pabst Franziskus alles leistet und endlich dieses absolut wichtige, bisher vom Vatikan verleugnete, Thema unter Strafe gestellt wird!! Hut ab!

Beitrag melden
nhorwath 24.09.2014, 10:18
9. Sonst wird doch immer mehr geschrieben

als geschehen ist. Doch hier erfährt man als Leser nicht hat es der Herr Wesolowski mit Mädchen oder Jungen oder beides. So oder so ist es schändlich, wenn man bedenkt wie bei dem Fall in England, bei dem man von 42 Abgeordneten spricht die sich bei Kindes-Missbrauch beteiligt haben. Netzwerke dieser Täterkreise verfügen über starke Machtstrukturen. Wo ist da die gnadenlose Medienlandschaft die bis ins letzte Detail forscht, wie bei Herr Wulf oder Herr Steinbrück um Leute zu stürzen oder zu hindern dass sie diese oder jene Position erhalten. Wenn solche Personen weiterhin so lauwarm verurteilt werden, wenn überhaupt,dann wird eines Tages wieder die Bevölkerung mit Zorn an die Türen der Mächtigen Vertuscher schlagen.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!