Forum: Panorama
Voyeure verboten: Paris eröffnet ersten Nudisten-Park
DPA

FKK-Fans in Paris haben jetzt einen Ort, an dem sie sich ganz legal entblößen können: Im Osten der Stadt wird ihnen ein Teil eines Parks zu Verfügung gestellt - allerdings vorerst nur vorübergehend.

chrismuc2011 31.08.2017, 09:04
1.

Was sind FKK Bereiche? Sind damit Orte gemeint, wo man sich in Frankreich nackt bewegen kann? Dann stimmt die Zahl 455 ganz sicher nicht, es sind viel mehr, Frankreich ist die führende FKK Nation.
Einen Park für Nudisten gibt es in Deutschland schon seit den 70ern ( zumindest teilweise). Der Englische Garten am Eisbach. In den 70ern wurde man noch nackt von der Polizei abgeführt und bekam eine Anzeige, Später kamen Spanner aus den Südöstlichen Ländern, die aufdringlich waren, dann kamen die Busladungen mit Koreanern, Chinesen, Us-Amerikanern mit Kameras und Handys. Bis es den FKKlern zu blöd wurde und sie sich in andere Bereiche des Englischen Gartens und der Isar verzogen. Witzigerweise gab der zuständige Mann im Münchner Rathaus Alarm, die ausländischen Touristenverbände und Reiseveranstalter hätten sich beschwert, dass man keine Nackten mehr am Eisbach antreffen könnte. So ändern sich die Zeiten.
Ich wünsche den Parisern einen spannerfreien Park!

Beitrag melden
jaspertk 31.08.2017, 10:35
2.

Rechtzeitig zur etwas kältern Jahreszeit.

Beitrag melden
milhouse_van_h. 31.08.2017, 11:11
3.

Zitat:"Voyeure werden allerdings im Nudisten-Bereich nicht geduldet"
Und wie soll das funktionieren? Heutzutage glaubt doch jeder, nur weil er alles und jeden fotografieren kann, auch das Recht hat alles und jeden zu fotografieren.

Beitrag melden
xineohp 31.08.2017, 12:56
4. Seit jeder ...

... süchtige Hipster sein Smartphone zwanghaft mit sich herum trägt und durch die Gegend schwenkt, ist öffentliche Nacktheit tot. Schade, - ein eklatanter kultureller Verlust. Keiner weiss mehr welche Kamera aktiviert ist - ein Dilemma, ein vollkommen unlösbares Problem. Die Menschen entscheiden sich immer öfter für die Aufgabe ihrer Privatheit durch das Herumtragen von Hochleistungsüberwachungstechnik und ziehen dabei auch alle anderen mit 'runter - echt egoistisch. Wo sich Sucht und politisches Unvermögen ausbreiten, da stirbt die Kultur - auch die Frei-Körper-Kultur :-/

Beitrag melden
yvowald@freenet.de 02.09.2017, 11:28
5. Warum gibt es so etwas nicht auch offiziell in Berlin?

Warum gibt es so etwas nicht auch in Berlin, ganz offiziell? Oder anderswo?
Wir, mein Mann und ich, waren jahrzehntelang Mitglieder eines Naturisten-Vereins in Süddeutschland.
So konnten unsere beiden Kinder, Tochter (inzwischen 32) und Sohn (inzwischen 29) eine vollkommen freie und ungezwungene Kindheit und Jugend erleben.
Selbst während ihrer Pubertät hatten sie keinerlei Scheu, Wochenenden auf unserem Vereinsgelände zu verbringen und praktizieren dies inzwischen selbst mit ihren eigenen Kindern, insbesondere während des Urlaubs in Südfrankreich. Gut so.
Dabei geht die Anzahl der praktizierenden Naturistinnen und Naturisten permanent zurück. Schade, denn es gibt nichts Schöneres, als in freier Natur ohne lästige Badekleidung zu Schwimmen oder zu Sonnen oder auch Sport zu betreiben auf dem Vereinsgelände.

Beitrag melden
yvowald@freenet.de 04.09.2017, 16:45
6. Das Spannerproblem wird aufgebauscht

Zitat von milhouse_van_h.
Zitat:"Voyeure werden allerdings im Nudisten-Bereich nicht geduldet" Und wie soll das funktionieren? Heutzutage glaubt doch jeder, nur weil er alles und jeden fotografieren kann, auch das Recht hat alles und jeden zu fotografieren.
Das funktioniert sehr gut.
Wir waren selbst sehr oft an einem Nacktstrand in Frankreich.
Die Grenzen zwischen dem Textilbereich und dem Nudistenbereich sind klar abgegrenzt und beschildert.
Sobald sich also jemand im nudistischen Bereich aufhält und sich nicht entkleidet, wird eroder auch sie von den Aufsichtspersonen (männlich wie weiblich) angesprochen und aufgefordert, sich auszuziehen oder - wenn nicht- den Nudistenbereich wieder zu verlassen.
Wirkliche Probleme gab es nach meiner Kenntnis dort nicht.
Und auf deutschen Vereinsgeländen ist jede und jeder willkommen, sollte sich jedoch ebenfalls an die Regel der Nacktheit halten; Kinder und Jugendliche ausgenommen.
Was das Fotografieren angeht, wird vom Ordnungsdienst ebenfalls konsequent eingegriffen, wenn sich jemand anschickt, für ihn fremde Personen zu fixieren und zu fotografieren.
Mit einem Wort: Das Problem mit den sogenannten "Spannern" ist also eigentlich keines, wenn man auch selbst dazu beiträgt, sich nicht beobachten zu lassen und diesen Personen gegenüber rigoros aufzutreten.
Meist "ziehen sie dann den Schwanz ein", im übertragenen Sinne.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!