Forum: Panorama
Waffenboom in Deutschland: Laien am Abzug
SPIEGEL ONLINE

Der Handel mit Schreckschusspistolen und Reizgas boomt, die Zahl der Kleinen Waffenscheine steigt. Selbst bei Händlern hält sich die Freude über die große Nachfrage in Grenzen.

Seite 3 von 20
RioTokio 29.10.2016, 21:05
20.

Noch eine Folge der Migrationskrise die in erster Linie die Merkel CDU zu verantworten hat.
Noch konnten große Attentate verhindert werden - aber wie lange noch.
Im kleinen mehren sich die Vorfälle in der Nachbarschaft - immer wieder sind die neuen Mitbürger in Vorfälle verwickelt - wenn es denn in Meldungen kommuniziert wird, ...
No go Areas - Parallelgesellschaften - wachsen...
Da wollen viele zumindest das subjektive Gefühl nach Sicherheit haben und greifen zur Waffe oder zum Pfefferspray.

Beitrag melden
Kassandro5000 29.10.2016, 21:07
21.

Wieso wird denn hier wieder das Bild der "verunsicherten" Bürger bemüht. Unser Land verändert sich, als Ergebnis einer Politik, die hauptsächlich von dieser aber auch von früheren Regierungen zu verantworten ist. Wer will, kann sich über die täglichen gewalttätigen Übergriffe und den Anteil, den Migranten an ihnen haben, informieren. Sich davor schützen zu wollen, Opfer zu werden, hat nichts mit Verunsicherung zu tun, sondern mit der realistischen Einschätzung der Verhältnisse in unserer Zeit.

Beitrag melden
Big_Jim 29.10.2016, 21:08
22.

Zitat von kevinschmied704
Schlagstöcke, ko gas usw. bieten nur einen fiktiven Schutz. und können sogar deshalb die Gefahr das man verletzt wird sogar erhöhen
Hier bei uns in Lemgo hat dieser "fiktive Schutz" zumindest vor einigen Wochen prima funktioniert. Eine versuchte Vergewaltigung einer jungen Frau am späten Nachmittag blieb glücklicherweise bei einem "Versuch" als die bedrängte Frau beherzt zum CS-Gas Griff und den Angreifer damit einnebelte. Keuchend und fluchend ist er geflüchtet. Und das stand sogar in der Lippischen Landeszeitung. Es zwingt Sie ja niemand sich zu schützen aber wie können Sie es wagen anderen Menschen dieses Recht absprechen zu wollen? Das empfinde ich als eine Frechheit, Entschuldigung!

Beitrag melden
shakidoo 29.10.2016, 21:09
23. Bitte nicht wie in den USA

Vergessen wir nicht die menschliche Dummheit, Arroganz, Sorglosigkeit und die lieben Rachegefühle. Diese Waffen werden sicher nicht nur zum Selbstschutz verwendet T.T Und es sterben weit mehr Menschen an "Fehlschüssen" , "Unfällen" ect. als an Terroranschlägen. Je mehr Waffen also Deutschland hat, desto wahrscheinlicher wird es eher, dass der Nachbar, Freunde oder die Familie einen umbringt ... Nein, danke.

Beitrag melden
bernd.stromberg 29.10.2016, 21:09
24. Frei erfunden

Zitat von kevinschmied704
Schlagstöcke, ko gas usw. bieten nur einen fiktiven Schutz. und können sogar deshalb die Gefahr das man verletzt wird sogar erhöhen. davon mal abgesehen, darf der Händler nur an Menschen verkaufen, die diese nur gegen Tiere anwenden möchten. ansonsten ist der Erwerb und verkauf illegal. (...) ich mache mir aber eher sorgen um die ostdeutschen, ich habe das Gefühl das sie zum Großteil Anti Demokraten sind und unser Land destabilisieren könnten. Faschisten darf man nicht unterschätzen (...)
Richtig ist, dass beispielsweise auf Pfefferspray ein Hinweis steht bzw. stehen muss, dass der Einsatz nur zur Tierabwehr zulässig ist.

Dass Erwerb und Verkauf illegal sind, wenn der Käufer den Einsatz nicht begründet ist imho aber frei erfunden.
Es gibt m.W. kein Gesetz in dem das Staat. Es mag eine Sorgfaltspflicht des Händlers bzw. Herstellers geben, darüber zu informieren, dass das Produkt nur gegen Tiere eingesetzt werden darf.

Aber es muss niemand beim Kauf in Deutschland einen Grund oder Verwendungszweck angeben - aus eigener Erfahrung.

Und natürlich sind Selbstverteidigungswaffen in den Händen vieler Laien gefährlich, weil diese sich entweder selbst verletzen oder im Ernstfall nicht anwenden können, weil sie nicht damit umgehen können,

Ein legal zu erwerbender Schlagstock (Achtung: darf nicht in der Öffentlichkeit geführt werden!) ist mit entsprechender Ausbildung des Nutzers zur Selbstverteidigung m.W. deutlich effektiver zur Selbstverteidigung als z.B. eine Schreckschusswaffe.

Einfach weil der Schlagstock - mit entsprechenden Kenntnissen in der Nutzung zur Selbstverteidigung - sehr effektiv Angreifer abblocken, entwaffnen und auch mehrere Angreifer in Schach halten kann.

Und zum politischen Aspekt - auch wenn hier im Artikel wieder versucht wurde die Käufer in eine gewisse Richtung einzuordnen - beim Selbstschutz ist es mir egal ob ich von Rechtsextremen, Linksextremen, Polen, Deutschen oder Niederländern angegriffen werde.

Natürlich sind genauso Rechtsextreme in Deutschland denen der Staat nicht Herr wird genauso ein Grund für eine beunruhigte Bevölkerung wie auch tägliche Berichte von Rockerkriegen, osteuropäischen Einbrecherbanden, Clanstrukturen durch Großfamilien oder auch randalierende Chaoten in Berlin die Autos anzünden.

Man kann bei allen diesen Delikten nicht nur eine gefühlte Erhöhung der Probleme feststellen, sondern zu allen diesen Delikten auch offizielle Zahlen von Polizei und Justiz dazu nachlesen.

Es dann im Artikel so darzustellen, als sei die Bevölkerung einfach immer weniger bereit Unsicherheiten zu akzeptieren, obwohl ja auch faktisch die Unsicherheit gestiegen ist, ist dann schon etwas bedenklich.

Das ironische ist ja, dass gerade diese Suggestion es gäbe ja keine zunehmenden Probleme mit Rechten/Linken/Kriminellen Strukturen usw. obwohl die Zahlen und Aussagen von Polizei und Justiz etwas anderes aussagen ja erst zu diesem Verhalten führt.

Die Leute bewaffnen sich ja auch, weil sie das dramatische Versagen und die Schwäche von Polizei und Justiz beobachten können. Nicht nur im großen Rahmen wie beispielsweise Silvester in Köln, sondern auch im Kleinen.

Beitrag melden
mielforte 29.10.2016, 21:16
25. Auf dem Bild wird offenbar scharf geschossen

jedoch geht es hier um Schreckschußwaffen. Das ist ein himmelweiter Unterschied, was die Wirkung dieser Dinger betrifft.
Die Schreckschußwaffe ist jedoch der Joint, den man raucht, um später etwas richtiges zu inhalieren. Clever gemacht von der Waffenlobby.

Beitrag melden
Sackaboner 29.10.2016, 21:17
26. Ein eklatantes Versagen im Sicherheitsmanagement

ist eine der Hauptursachen für die zunehmende Verunsicherung unter der Bevölkerung und dem Resultat der eigentlich sinnlosen Bewaffnung und der Radikalisierung der Menschen an den politischen Rändern. Ein Blick in die USA hat bereits vor Jahrzehnten gezeigt, daß dort Profis für die Sicherheit der Bürger im öffentlichen Raum sorgen.

Beitrag melden
großwolke 29.10.2016, 21:17
27.

Zitat von uterallindenbaum
Ich bin Waffenträger mit 9mm Waffentragschein. Die Waffe hat mir und meinen Kinder schon einmal das Leben gerettet. Ohne diese wäre ich jetzt tot.
So ein Statement ohne nähere Erläuterung ist vor allem eins: nutzlos. Man könnte zum Beispiel vermuten: Sie als Waffenbesitzer haben aufgrund Ihres (falschen?) Sicherheitsbewusstseins eine Situation eskalieren lassen, die für einen Nicht-Waffenbesitzer niemals lebensgefährlich geworden wäre. Dazu kommt dann noch, dass man mit Einzelfallbeispielen in so einer Debatte nichts sinnvolles beitragen kann. Auf die große Masse gerechnet sind wir alle sicherer, wenn so wenig wie möglich Schusswaffen unter Privatpersonen zirkulieren. Nicht nur kommen bei Amokläufen, bei Fällen häuslicher Gewalt oder simplen Ausrastern weniger Menschen um, wenn grad nix zum Schießen zur Hand ist. Es ist auch so, dass man als Opfer von Überfällen oder bei Polizeikontrollen viel weniger aggressiv angegangen wird, wenn das Gegenüber nicht davon ausgehen muss, in Lebensgefahr zu schweben durch eine mögliche Schusswaffe.

Beitrag melden
nwz86 29.10.2016, 21:20
28. Polemik

Zitat von Sphynx25
Ich bin auch unbedingt dafür, dass nicht nur auf Schreckschuss und sonstige Gaswaffen zu begrenzen, sondern auch dringend auf vollautomatische oder zumindest halbautomatische Langwaffen auszuweiten. Nur so können wir uns gegen all die mordenden, vergewaltigenden Fremden hier bei uns vernünftig wehren!!!
Das finden Sie sicher ganz toll witzig und moralisierend sarkastisch, bis Sie oder eine Angehörige vergewaltigt oder ein Messer zwischen den Rippen stecken haben. Tatsache ist, dass das Risiko, im öffentlichen Raum Opfer einer gewalttätigen Straftat zu werden seit 2015 zugenommen hat und weiter zunehmen wird, Schweden zeigt hier bereits, wo es langgeht. Für viele der zugewanderten Personen aus zerrütteten Staaten und nordafrikanischen Strassenkriminellen ist unser Strafrecht keine echte Abschreckung, dafür unser Wohlstand aber eine echte Verlockung.

Beitrag melden
M. Striehm 29.10.2016, 21:22
29. Das Land verändern

„Was wir jetzt erleben, das ist etwas, was unser Land schon in den nächsten Jahren weiter beschäftigen wird, verändern wird“ sagte Kanzlerin Merkel am 7.9.2015. Der PTB-„Waffenboom“ ist eine Facette der vorausgesagten Veränderung.

Beitrag melden
Seite 3 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!