Forum: Panorama
Waffengewalt in Chicago: Der Kampf gegen das alltägliche Sterben
SPIEGEL ONLINE

Chicago gilt als US-Hauptstadt der Waffengewalt: Auch diesen Sommer kamen Dutzende bei Schießereien um. Politik und Behörden sind machtlos. Jetzt greifen die Bürger zur Selbstwehr.

Seite 4 von 17
Checkker 05.09.2014, 12:14
30. Ich

verstehe gar nicht, warum man sich darüber in den USA so aufregt. Erstens sind es überwiegend schwarze, Latinos etc. die sich da gegenseitig über den Haufen ballern und zweitens solange man in Amerika eine beliebige Schublade aufziehen kann und eine Waffe darin findet, muss man sich nicht wundern, dass sie auch benutzt wird. Sonst ist sie ja nutzlos. Ergo. Die Jungs in Chicago haben alles richtig gemacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelundNilma 05.09.2014, 12:14
31. Amerika ein Konstruktionsfehler

Aus der Sicht eines Europäers ist Amerika ein vorbildlicher Staat. Bei näherem Hinsehen aber fallen sofort die krassen sozialen Unterschiede auf. Die Ursachen liegen zunächst einmal darin, das Amerika eine multikulti Nation ist. Dies wird auch immer wieder als Stärke dieses Staates betont und gepriesen. Aber Amerika ist gespalten in Schwarze und Weise, Hispanos, Chinesen usw. In sehr Reiche und bitter Arme. Die Mittelschicht ist ebenfalls im Schwinden begriffen. Dies führt zu großen sozialen Verwerfungen, die noch dadurch verstärkt werden, das es weder eine Krankenversicherung für alle, noch eine nennenswerte soziale Absicherung bei Verlust von Arbeit gibt. Auch fehlt eine staatlich verordnete Rentenversicherung. So ist also jeder US – Bürger bar jeden existenziellen Schutzes. Es darf daher nicht verwundern, daß die Gewalt oftmals aus diesen Existenznöten heraus entsteht. Die Möglichkeit, das sich Jedermann eine Waffe besorgen kann führt dazu, daß das Aufbegehren derjenigen, die keine gesellschaftliche Teilhabe und Anerkennung erfahren, nicht kanalisiert werden kann und in tödlicher Gewalt endet. Außerdem eignet sich eine Waffe hervorragend dazu, sich seine Wünsche und Träume auch ohne Geld zu erfüllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oscar Madison 05.09.2014, 12:15
32. Ich war 2 mal in Chicago

Eine wunderschöne Stadt. Das erste mal in den 90ern. Über den sehr wichtigen Absatz, dass die Mordrate sich mehr als halbiert hat seit dem, liest man großzügig hinweg. Die illegalen (legalen) Waffen sind nur Indiz für Hoffnungs- und Zukunftslosigkeit. Daran mag auch die Regierung in Illinois Schuld haben, allerdings ist dies auch - wie in Deutschland - ein Problem von Sozialisation und Erziehung. Und so wie ein Kind aus dem Wedding eher in kriminelle Banden abrutscht, als ein Kind in Charlottenburg, ist allen klar. Was kann man dagegen tun? Bildung, Erziehung, Härte gegen Drogen, Gesetze konsequent anwenden, Chancen aufzeigen.

Auch in den USA muss kein schwarzer Jugendlicher in eine Gang, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat23 05.09.2014, 12:22
33. Deutschland

"Jetzt greifen die Bürger zur Selbstwehr."

Der beste schutz war schon immer der Selbstschutz, leider wird das in DE in absehbarer Zeit auch notwendig werden. Die Politik/Justiz dieses Landes halten den Schutz der Bevölkerung, warum auch immer, nicht mehr für besonders notwendig. Gewalttäter haben kaum etwas zu befürchten und der nächste Sozialpädagogikstudent steht bereit um die unglaubliche Macht des Stuhlkreises zu beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dissi_dent 05.09.2014, 12:31
34. Hier wird wieder Propaganda gemacht, ...

denn nicht die Waffen sind das Problem. In der Schweiz, in der viele Haushalte bewaffnet sind, kommen nur wenige Menschen durch Schusswaffengewalt zu Tode. Das gleiche gilt übrigens auch für US-Staaten wie z. B. Vermont. In UK gibt es hingegen eine Hohe Zahl von Menschen, die durch Schusswaffengewalt zu Tode kommen, trotz schärfster Waffengesetze. Die meisten Opfer von Waffengewalt hat wahrscheinlich der deutsche Staat zu verantworten (mehr als 20 Mio. tote Russen im 2. WK). Das übersteigt wahrscheinlich die Anzahl der durch privaten Waffengewalt zu Tode gekommenen Personen in sämtlichen Ländern der Erde um ein vielfaches. Im Übrigen ist es so, wie schon ein dt. Bundespräsident sagte, ein Volk ist nur so frei, wie seine Waffengesetzte, denn sonst kann es sich nicht einmal kollektiv gegen einen Unrechtsstaat wehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 05.09.2014, 12:32
35.

Zitat von dilido
Wie kommen Sie denn da drauf? JEDER kann in den USA eine Waffe kaufen. Man muss bei Kauf lediglich seinen Führerschein vorlegen. In manchen Staaten wird dann ein sogenannter "background check" gemacht. In manchen nicht. In Florida z.B. kann man sogar schon mit 16 Jahren eine Waffe erwerben, man braucht lediglich die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten. Ich bin Amerikaner und kenne kaum jemanden, der keine Waffe besitzt. Das zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten. Die alte Dame im Supermarkt hat warscheinlich eine kleine Baretta in ihrer Handtasche, und der Lehrer, ihr Nachbar, hat eine im Nachttisch oder unterm Autositz. Oder was glauben Sie, weshalb vor vielen Geschäften, Schulen, Kinos ein Schild mit der Aufschrift steht: No weapons allowed!
Was ist mit dem ATF -Formular 4473 das jeder ausfüllen muss wo die Bundespolizei (FBI) auf Vorstrafen prüft ?

Ist das wirklich so einfach ? ich weiß nur dass der Kauf von Privat zu privat ungeregelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat_fretchen 05.09.2014, 12:34
36. Dat is doch...

...ne ganz einfache Sache.
Man braucht mehr Waffen, um sich vor den Waffen der anderen zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 05.09.2014, 12:35
37. Ich

Zitat von and_over
jetzt gleich das Geschrei ob der US-Waffengesetze losgeht: die Gangs und sonstige Kriminellen benutzen ILLEGALE Waffen. Legal bekommen die nämlich auch in den USA keine.
schreie dann mal: Wenn es keine LEGALEN Waffen gäbe, würde es auch keine ILLEGALEN Waffen geben. Und würde der Verkauf von LEGALEN Waffen knallhart kontrolliert, würde das Angebot an ILLEGALEN Waffen deutlich sinken. Können Sie das nachvollziehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemeinung: 05.09.2014, 12:38
38.

Zitat von and_over
jetzt gleich das Geschrei ob der US-Waffengesetze losgeht: die Gangs und sonstige Kriminellen benutzen ILLEGALE Waffen. Legal bekommen die nämlich auch in den USA keine.
Weder mit legalen noch mit illegalen Waffen lassen sich Problem lösen. Waffen sind Folge, nicht Ursache von Problemen und führen dazu mehr desselben zu bewirken was zum Problem beigetragen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 05.09.2014, 12:40
39. Was im Artikel fehlt:

Tatsache ist das die ursprünglich extrem strengen Waffengesetze in Chicago gerade liberalisiert wurden.

Durch Gerichtsentscheidungen im December 2012 und September 2013 wurden die extrem strengen Waffengesetze in Chicago für Verfassungswidrig erklärt und mussten in der Folge aufgehoben werden.

http://en.wikipedia.org/wiki/Gun_laws_in_Illinois

Schon eigenartig das danach die Mordrate auch in Chicago gesunken ist. Das war vorher übrigens auch in den anderen US-Bundessaaten so in denen man das Waffenrecht liberalisiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17