Forum: Panorama
Weihnachtspredigt in Rom: Papst Franziskus geißelt Konsumgesellschaft
REUTERS

Tausende Menschen haben in Rom mit Papst Franziskus die Christmette zelebriert. Wegen Terrorgefahr galten scharfe Sicherheitskontrollen. In München feierte die Evangelische Kirche mit Flüchtlingen einen Gottesdienst am Hauptbahnhof.

Seite 3 von 12
ftb7 25.12.2015, 07:37
20.

Prima dann wird die Kirchensteuer also abgeschafft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulkaneifler 25.12.2015, 07:38
21. recht hat er ja

Sollte aber zu erst seinen Laden aufräumen , wenn Mann die jüngsten Verschwendungen so betrachtet .
Wer im Glashaus sitzt muss aufpassen was er sagt.
Die armen dieser Welt würden sich freuen. Wenn sie was vom Reichtum der Kirche. Abbekommen würden.
Wie heißt der Spruch der Kirche noch wachset und mehret euch, das war sicher nicht Für das Vermögen der Kirche gedacht , oder doch.?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwaba 25.12.2015, 07:55
22. dann

Sollten die Kirchenfürste mit gutem Beispiel vorangehen und die Kirchen als Flüchtlingsunterkünfte bereitstellen. So wären sie endlich für etwas nützlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.P.F.C. 25.12.2015, 07:55
23. Der Bischof von Fulda

H.J. Algermissen benötigt als Dienstwagen einen BMW 740 Listenpreis 94080 €. Paderborn ist das reichste Bistum der Welt: Vermögen 4 Miilliarden €. Bistum Köln 3,4 Milliarden € Vermögen. Die KK hat 1,3 Millionen Menschen als AN. Die KK nimmt sich das Recht heraus, die Glaubenszugehörigkeit zur Bedingung für einen Arbeitsvertrag zu machen. Das ist an sich schon unerträglich. Etwas erträglicher wäre es, wenn die KK dann auch die Gehälter aus Eigenmitteln zahlen würde. IdR ist es aber so, daß bis zu 90% der Kosten für das Betreiben der konfessionsgebundenen Krankenhäuser aus allgemeinen Steuern subventioniert werden. Um was geht es also im Kern dieser Zahlen? Um ein Glashaus zu Gesamtkosten von 40 Millionen €, das sich ein selbstherrlicher Bischof bauen lassen darf? Um blossen Neid der Ungläubigen? Honi soit qui mal y pense, wenn man den Papst die weltliche Sphäre geisseln lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 25.12.2015, 08:04
24. Kirchliche Doppelmoral

Das 'Aushängeschild' Papst geißelt die Konsumgesellschaft, doch selbst fühlt sich die Kirche darin sehr wohl.
Dazu braucht es nicht mal diesen Tebartz van Elst mit seinem Millionenschweren Hausbau. Vor 2 Wochen hat das Erzbistum Freiburg sein Vermögen von rund 1 Milliarde offengelegt, plus ein paar Milliönchen die zum Bischöflichen Stuhl gehören, usw. und nicht ausgeführt werden. Köln und Paderborn haben 3 - 4 Milliarden. Es gibt 27 Bistümer in Deutschland. Nur aller seltenst bezahlt die Kirche auch, wenn Kirche draufsteht. Die Bischöfe und vieles mehr werden von den Bürgern bezahlt, basierend auf dem alten Reichskonkordat von 1933. Damals schworen die Bischöfe auf 'Reich und Führer'. Heute auf 'Staat und Regierung'. Auch hier wieder Doppelmoral, denn erst nach diesem Schwur auf weltliche Herrscher schwören Sie bei der Bischofsweihe auf Gott. Die Frage bleibt unbeantwortet: Welcher Eid gilt mehr, welcher Eid ist ein Meineid? Denn zwei Herrschern kann niemand dienen. Oder ist der auf den Staat/Regierung einfach nur zum Geld kassieren und eine lässliche Sünde? Zumindest ist klar, wieso die Kirche bei sozialen Themen sehr ruhig ist und die Menschen alleine lässt. Wie hieß es früher: Staat und Kirche trafen sich und vereinbarten 'ich halte sie arm und du hältst sie dumm'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgroe 25.12.2015, 08:17
25. Das sollte er ...

in erster Linie seinen Kardinälen erzählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth1 25.12.2015, 08:17
26. Recht hat er

Lieber Papst, mit dem Geißeln des unbegrentzen Konsum haben sie richtigen Worte getrofffen, aber bevor sie mit den Finger auf andere zeigen, sollten sie all diejenigen in ihrem Haus zuerst benennen, denn auch in der Kirche hat man Spendengelder, die für die Armen der Welt bestimmt waren, zuerst für die Erfüllung der eigenen Konsumwünsche verwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 25.12.2015, 08:27
27. Ja die Kirche

.....da ruft der Papst uns zu Bescheidenheit auf. Leider ist das nicht glaubwürdig, solange die Kirche selbst stændig bestrebt ist ihr Vermögen zu mehren. Ich habe den Passus der reichen Kirche bisher in der Bibel nicht finden. Beispielhaft wäre es doch, wenn die Deutschen Bistümer sagen wir 50% ihrer Reichtümer aus Nächstenliebe für Flüchtlinge ausgeben würde. Wollen sie nicht? Dann verbittert ich mir jedes Geschwätz von Seiten der Kirche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachdenklichh10 25.12.2015, 08:29
28. Ich denke...

Die katholische Kirche darf nun mit gutem Gewissen vorausgehen, Ihr Millardenvermögen nehmen und damit Häuser für Obdachlose und Flüchtlinge bauen. Mir hängt dieses heuchlerische Wasser predigen und Wein saufen zum Hals raus. Schlimmer noch als in der Politik. Am Rande sei erwähnt, dass er trotzdem Recht hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reifenexperte 25.12.2015, 08:33
29. Da hört die CDU lieber weg.

Der Konsum ist doch die Grundlage der Wirtschaft und schafft Arbeitsplätze. Vielleicht künftig doch nur noch Demokratische Union?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12