Forum: Panorama
Wetter: Der Sommer kommt zurück
DPA

Folgt auf den zweitwärmsten Sommer der letzten Jahrzehnte nun noch ein außergewöhnlich warmer September? Zumindest in den kommenden Tagen könnte das klappen. Es wird sehr warm und sonnig.

Seite 3 von 3
dannhaltnet 16.09.2018, 18:43
20.

Glückwunsch für Beiträge 15 und 16.
Wird wirklich Zeit, dass die Menschheit vom Planet verschwindet....
Klar gab es in der Erdgeschichte schon alles, hat aber mit z. B. Fischsterben in überhitzten Flüssen oder verdurstenden Vögeln in diesem Sommer nix zu tun. Kann einem natürlich furzegal sein und in Trump Style Klima Logik argumentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 16.09.2018, 19:10
21. Was

Zitat von blitzmärker
All das ist Panikmache, bezahlt von - in "Erneubaren Energien" interessieren Kreisen, und gepusht von sog. "Journalisten"
wollten Sie sagen ? Die 38 Grad und die Hitzeperiode in diesem Sommer waren von den " erneuerbaren Energieen"Kreisen und Journalisten bezahlt und gepusht worden ?
Das ist das Irrste was ich je gehört oder gelesen habe. Sie müssen ein Sachse sein .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 16.09.2018, 20:08
22.

Zitat von blitzmärker
Vom Sommer 1904 habe ich ein Foto, auf dem die Elbe bei Aussig am 01.08. fast völlig ausgetrocknet war. Damals hieß es: der niedrigste Wasserstand seit Menschengedenken. All das ist Panikmache, bezahlt von - in "Erneubaren Energien" interessieren Kreisen, und gepusht von sog. "Journalisten"
Genial - Sie musste über 100 Jahre zurückgehen, um ähnliches zu finden. Ich finde übrigens erstaunlich, was die "Erneuerbaren Energien und Journalisten" (tm) so alles bezahlen und steuern können.

Übrigens: In der Top 50 der umsatzstärksten Unternehmen gibt es kein einziges der Erneuerbaren Energien oder aus dem Journalismus. Aus dem Sektor Öl/Erdgas gibt es aber welche.

Auf Platz 45, 30, 12, 10, 7, 4 und Platz 3.

Aber das sind ja bekanntermassen selbstlose Samariter. Also Exxon, BP, Shell, Total, Chevron.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remixbeb 16.09.2018, 20:52
23. ich bin da emotionsloser..

Ich finde die Wärme und das schöne Wetter toll. Aber ich freue mich irgendwie auch auf die nebligen kalten Tage. Fakt ist aber: so trocken habe ich meine Umgebung noch nie gesehen. Und ich lebe immerhin 41 Jahre. Teilweise sehen die Wiesen und Grasflächen aus, wie ich es nur aus Sardinien kannte. Und das, liebe Mitkommentator*innen und Klimaskeptiker*innen, scheint mir nicht wirklich normal zu sein..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsovoreilig 16.09.2018, 21:33
24. Nicht der zweitwärmste

...Sondern in Anbetracht der Länge, also der Zahl der heißen Tage ü30°C der mit Abstand heißeste der letzten Jahrzehnte. Klar 2003 gab es höhere Maxima also knapp 40°C und nicht nur 37°C aber er war bei weitem nicht so ausdauernd wie dieser. Ich finds gut und genieße die Wärme, der Winter kommt bestimmt und dann wünschen wir uns alle die Wärme zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 16.09.2018, 21:47
25. Der Sommer war toll.....

hoffentlich folgen ein goldener Herbst, ein knackiger Winter und ein lieblicher Mai. Das nennt man "WEchsel der JAHRESZEITEN".
Als ich Kind war , war das immer so. Seit den Achzigern gibt es keine markanten Jahreszeiten mehr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlauchschelle 16.09.2018, 22:10
26. Zitat @ nichtsovoreilig, Beitrag 24.

"Ich finds gut und genieße die Wärme, der Winter kommt bestimmt und dann wünschen wir uns alle die Wärme zurück."
Sie vielleicht ja, ich nicht, never-ever. Mir graut jetzt schon vor den kommenden Jahren, wenn Sommer wie 2018 zum Normal werden, wie Wissenschaftler prognostizieren. Ab 42°C wird es für uns Alle hier eng, nicht nur für Fauna & Flora, bei 45°C gerinnt Eiweiß, was beim Menschen viel vorkommt, ab 50°C ist man im Freien schnell "um". Die Spanier, Griechen und Portugiesen können uns sagen, wie es ist, bei 48°C+ ausharren zu müssen, wenn es 2018 auch nur paar Tage waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 16.09.2018, 23:19
27. Der sommer war toll

Zitat von lachina
hoffentlich folgen ein goldener Herbst, ein knackiger Winter und ein lieblicher Mai. Das nennt man "WEchsel der JAHRESZEITEN". Als ich Kind war , war das immer so. Seit den Achzigern gibt es keine markanten Jahreszeiten mehr....
Ich kann partout keinen markanten Wechsel der Jahreszeiten erkennen. Wie auch immer.....ich weiss nicht was manche hier für ein Problem haben das Problem zu erkennen. Niemand beschwert sich über blauen Himmel und Sonnenschein. Hier im Rhein Main Gebiet hat es seit Monaten nicht mehr richtig geregnet mit verherenden Auswirkungen auf Tier- und Pflanzenwelt. Wer fehlenden Niederschlag und den Umstand massenweise verhungerte/ verdurstete Tiere bzw abgestorbener Pflanzen schön findet ist pervers und egoistisch. Hauptsache schönen Grillabend gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3