Forum: Panorama
Wetter in Deutschland: Hunderte Unfälle wegen Glatteis
DPA

Blitzeis und Glätte führen an diesem Wochenende zu Unfällen im Norden und Westen Deutschlands. In Hamburg stürzten Hunderte Menschen, bei Hannover verunglückte ein Mann tödlich. Der Wetterdienst hält seine Warnung aufrecht.

Seite 1 von 10
rocketsquirrel 08.01.2017, 10:50
1. Ja, genau...

...welchen Vorteil hat Allrad bei Blitzeis noch gleich? Richtig, keinen. Ausser man montiert vorher Spikes, dann vielleicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 08.01.2017, 10:53
2. Ha, ha, mit Vierradantrieb schlägt man Physik?

Nur zur Information: auch Zweirad getrieben Autos haben Vierradbremsen. Es sind die der Physik Unkundige, die die schlimmsten Unfälle verursachen. Kopfschüttel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 08.01.2017, 10:55
3. Das war gestern kein Blitzeis sonder schlicht und einfach......

....Glatteis! Blitzers suggeriert, das es so blitzschnell kommt, dass man sich nicht darauf einstellen kann. Das war gestern nicht der Fall.
Wenn es tagelang friert und die Asphlatoberfläche eine Temperatur von weit unter 0 Grad aufweist, dann wandelt sich der daruffallende Regen zu Eis. Das passiert dann innerhalb von 10 min.
Zeit genug sich darauf einzustellen und das Auto auf dem nächsten Parkplatz ausrollen zu lassen. Ich habe gestern selbst so ein paar sinnfreie Zeitgenossen erlebt. Wenn es dann kracht: selbst schuld!
Die Werkstätten haben Arbeit und die Versicherungstarife steigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hagenlaw 08.01.2017, 10:56
4. Diese Unvernunft

Bin gestern von Hagen nach Amsterdam gefahren. Das Thermometer zeigte minus 3 Grad bei Sprühregen. Deswegen fuhr ich zwischen 60 und 80 km/h. Dabei wurde ich laufend von anderen überholt, die schätzungsweise 140 fuhren. In den Niederlanden war auf allen Autobahnen die Geschwindigkeit auf 50 beschränkt. Aber auch wenn man 70 fuhr, drängten die anderen von hinten, und man fühlte sich als Hindernis. Kein Wunder dass es so zu vielen Unfällen gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 08.01.2017, 10:57
5. Toller Artikel der zeigt das wir Winter haben

und das es Menschen gibt die damit nicht umgehen können. Wer die Berichte verfolgt hat warum es zu so vielen Unfällen kam kann sehen wie dämlich, vor allem unverantwortlich, einige Leute mit ihren Fahrzeugen unterwegs sind. Streuwagen bei Glatteis überholen ist nur ein Beispiel. Diesen Fahrern gehört der Führerschein abgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 08.01.2017, 11:05
6. Warnung

Es ist ja nicht so das die letzten Tage nicht davor gewarnt worden wäre. Überall konnte man lesen das vor extremen Temperaturen und vor Glätte gewarnt wird. Manchmal ist es halt durchaus Sinnvoll solche Warnungen auch ernst zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 08.01.2017, 11:06
7. und wozu die Kommentarfunktion?

ok, gegen Glätte sollte es ein Gesetz geben! Autofahren bei Schnee muß verboten werden. Hat bestimmt was mit dem Klimawandel zu tun. Die Kanzlerin ist schuld. In Afrika schneit es nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inecht 08.01.2017, 11:07
8. nicht wegen des Glatteises, sondern leider wegen der Fahrweise.

Glatteis oder Bäume oder Schnee verursachen keine Unfälle.
Es ist die " unangepasste" Fahrweise von Unbelehrbaren,
die zu solchen bedauerlichen Unfällen führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 08.01.2017, 11:11
9. Vorhersehbar

Das war kein Blitzeis, denn es gab viele eindeutige Vorhersagen und entsprechende Wetterprognosen.
Die die dennoch aus dem Haus gingen und dennoch mit dem Auto fuhren, waren also ganz offenbar gegen Vernunft immun.
Traurig, dass Rettungskräfte für solche Leute ihre Gesundheit riskieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10