Forum: Panorama
Wetter in Deutschland: Hunderte Unfälle wegen Glatteis
DPA

Blitzeis und Glätte führen an diesem Wochenende zu Unfällen im Norden und Westen Deutschlands. In Hamburg stürzten Hunderte Menschen, bei Hannover verunglückte ein Mann tödlich. Der Wetterdienst hält seine Warnung aufrecht.

Seite 4 von 10
Attila2009 08.01.2017, 12:25
30.

Zitat von frank_w._abagnale
Es sollte darüber nachgedacht werden, ob bei diesem Wetter nicht präventive Fahrverbote ausgesprochen werden. Dahingehend, dass nur noch Fahrer mit entsprechend hochwertigen Fahrzeugen (Stichwort Allrad) fahren dürfen. Dann würde nicht so viel passieren. Es sind doch in aller Regel Wald-und-Wiesen-PKWs, die in schwere Unfälle verwickelt sind. Selten Fahrzeuge der Oberklasse, die in der Regel auch mit entsprechend qualifizierten Fahrer besetzt sind. Stundenweise Fahrverbote für Nicht-Allrad-Fahrzeuge würden die Situation entspannen und für freie Fahrt der guten Autofahrer sorgen.
Super gedacht denn dann hätten ja Allradler und Oberklassebonzen endlich freie Fahrt.Das wollen Sie doch ?
Schon mal daran gedacht dass der Allradler genauso nur 4 Räder und 4 Bremsen hat und beim Bremsen und in der Kurven nicht mehr Bodenhaftung hat ?
Er hat nur mehr Bodenhaftung beim Anfahren, das ist alles.Viel wichtiger ist der Zustand der Bereifung.Sind die Winterreifen abgefahren hilft das tollste hochwertige Auto oben drauf nix.
Es hilft manchmal einfach nur den "hochwertigen" Bordcomputer zu benutzen der zwischen den Ohren sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karin.italienfan 08.01.2017, 12:27
31.

Zitat von dieter_flieger
Vor 50 Jahren gab es mehr Schnee und Eis und Kälte.....wir hatten keine Probleme mit dem Auto fahren - es gab ja auch kein Internet wo man zuerst lesen muß, dass es im Winter kalt ist und dass Schnee und Kälte glatte Straßen verursachen können! Früher fuhr man mit Verstand - heute fährt man mit Smartpfone in den Händen!
Vor 50 Jahren gab es zwar Winterreifen mit Spikes, aber auch da gab es schon hirnlose Fahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 08.01.2017, 12:33
32. Keine Ahnung ist auch eine Ahnung

Immer wieder gibt es Leute, die AHNEN, dass Allrad das Eis auf der Straße wegschmilzt. Und zwar bevor man darauf kommt. Kopfschüttel!!
Es würde schon ausreichen, einmal einen Blick in die Betriebsanleitung zu werfen. Dort steht ganz sicher, dass Allrad lediglich beim Anfahren auf glatter Fahrbahn hilfreich ist. Von verkürztem Bremsweg oder Spurtreue bei Haftungsverlust auf Glatteis ist dort sicherlich nicht die Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karin.italienfan 08.01.2017, 12:36
33. faehri_60 Heute, 11:51 21. Ich fass es nicht

Zitat von faehri_60
Lange im Voraus predigte jeder Radio- und TV- Sender "Vorsicht, Eisregen und extreme Glätte im Anmarsch"!! Selbst auf FB und WA waren die Warnungen zu lesen. Man sollte also meinen, dass die Warnung jeden erreicht .. hat allerdings den Eindruck, dass sie 90 % NICHT erreicht hat .. oder sie für den heutigen Menschen schier unverständlich ist. Also muss doch die Frage erlaubt sein: wie dämlich (Entschuldigung...) sind wir denn eigentlich? Soll ich gestürzte Radfahrer (?!?) einkaufende Omis oder wie Geschosse umherfliegende Autos nebst Fahrer jetzt bedauern .. oder darf ich den Kopf schütteln. Welch existent wichtige Aufgaben hatten die zu erledigen? In der Hamburger Innenstadt sah es aus, als wenn es etwas umsonst gab .. mit dem Unterschied, dass dazwischen verdächtig viele auf dem Bürzel lagen .. und auffallend viele Rettungsdienste nebst Polizei unterwegs waren. Die unterwegs waren, um denen, welche mit dem Zählen bei drei am Ende sind, zur Hilfe zu eilen .. wiederum unter Einsatz IHRER Gesundheit ... Ist es wirklich schon so weit, dass wir einfach so in den Tag hinein leben? Verkennen wir selbst die offensichtlichsten Gefahren? Vertrauen wir blind auf Mitmenschen, die einen schon "raushauen" wenn’s unnötiger weise Not tut? Es kann doch nicht sein dass man den Eindruck gewinnt, ein großer Teil der Bevölkerung müsse einen Vormund zur Seite gestellt bekommen ... An Tagen und bei Wetterlagen wie der gestrigen gehören NUR (drei Mal unterstrichen) die Menschen auf die Straßen, welche wirklich (!!!) müssen .. und nicht LKW- Fahrerinnen, die einen Streuwagen überholen weil der !!zu langsam unterwegs war!!. Alles andere, kann ich entweder einen Tag vorher erledigen und regeln, nehme einen Tag Urlaub oder schiebe es auf .. der Gesundheit zu Liebe. Sorry, aber ich habe absolut kein Verständnis!
Man merkt, dass Sie weder Verständnis noch Empathie haben. Auch Omis müssen manchmal einkaufen..... Fehlt nur noch, dass Sie den Ratschlag geben, man solle alles per Internet bei Lieferdiensten bestellen. *kopfschüttel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 08.01.2017, 12:43
34. Deutscher Klassenkampf auf der Straße?

Zitat von frank_w._abagnale
"Es sind doch in aller Regel Wald-und-Wiesen-PKWs, die in schwere Unfälle verwickelt sind. Selten Fahrzeuge der Oberklasse, die in der Regel auch mit entsprechend qualifizierten Fahrer besetzt sind. Stundenweise Fahrverbote für Nicht-Allrad-Fahrzeuge würden die Situation entspannen und für freie Fahrt der guten Autofahrer sorgen."
Fahrverbot für Nicht-Oberklassenfahrzeuge? Weil nur die qualifiziert sind? Woher kommen denn solche Fakten-Träume? Sicher von jemanden, der sich selbst für den besten und qualifiziertesten" Fahrer hält, weil er ein Oberklassenfahrzeug steuert. Alle anderen sind ja unfähig und unterausgestattet. Ein sehr deutscher Kommentar. Unsäglich. Und ein Allradfahrzeug reagiert auf Eis auch nicht wesentlich besser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Visitor 08.01.2017, 12:47
35.

Zitat von inecht
Glatteis oder Bäume oder Schnee verursachen keine Unfälle. Es ist die " unangepasste" Fahrweise von Unbelehrbaren, die zu solchen bedauerlichen Unfällen führt.
Wenn diese nur immer sich selbst in den Graben/oder setzen würden würde ich ja nichts sagen aber wie oft werden Unschuldige mit gerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleineRatte 08.01.2017, 12:49
36. Blitzeis/Glatteis

Ich hatte auch oft Glatteis im Leben.
Angepasst fahren oder garnicht.
Ein Berg abwärts. Dann kam Blitzeis. Im wahrsten Sinne. Wenige Meter von zu Hause
( Süddeutschland) , und nur 5 km zur Arbeit.
Auto kam am Berg nicht zum Stillstand. Wie Eisbahn. Ruckelweise dann immer am Bordstein entlang bis nach unten. War nicht gut für die Reifen, aber besser als unten ungebremst in
die Kreuzung rutschen.
Dann Auto abgestellt und gelaufen, bis zur Arbeit.

Ich war nicht der Einzige. Es gab keine Unfälle, weil alle vernünftig waren.

Derartiges Erlebnis bleibt immer im Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Visitor 08.01.2017, 12:51
37.

Zitat von jkbremen
Das war kein Blitzeis, denn es gab viele eindeutige Vorhersagen und entsprechende Wetterprognosen. Die die dennoch aus dem Haus gingen und dennoch mit dem Auto fuhren, waren also ganz offenbar gegen Vernunft immun. Traurig, dass Rettungskräfte für solche Leute ihre Gesundheit riskieren müssen.
Es gibt aber durchaus Personen die aus dem Haus MÜSSEN, ob sie wollen oder nicht. z.B. Krankenhauspersonal im Rufdienst. Es kommt ein Verunfallter ind KH der zeitnah operiert werden muss. Ich kann da wohl schlecht sagen: Nö, ich komme nicht, es ist glatt draussen. Merken Sie was?;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 08.01.2017, 12:53
38.

Zitat von Herbert Diess VW
War gestern Nacht auf Autobahn unterwegs und fühlte mich mit 80 schon unwohl, und das als Rennfahrer, da ich beim ausbrechen einer Achse in der Leitplanke gelandet wäre. Manche Hirnis sind links mit 140 vorbeigeschossen.
Diese "Hirnis" mit ihren 140 waren keine Hirnis, die haben den Salzwassersee auf der BAB bloß richtig gedeutet und genutzt.
Da muss man nicht zum Verkehrshindernis mit 80 werden. Einfach wie bei normaler Regennässe fahren. Da sind 200 auch too much, aber 140 eben in Ordnung.

Die ganzen Straßen hier im Rheinland waren gestern morgen vor dem Niesel allesamt hellweiß vor lauter Salz. Der Winterdienst hat hier ganze Arbeit geleistet, dafür ein großes Danke. Und als der Niesel einsetzte, bildeteten sich auch wieder die schönen aber sicheren Salzlaken, die jedes dunkle Auto hellfärben.

Hat es was genützt? Nein. Auch auf den bestversorgtesten Bundes- und Landesstraßen war plötzlich bei Tempo 50 Schluss. Angst, OMG, die haben doch gewarnt. Man muss doch jetzt vorsichtig wie auf rohen Eiern fahren. Man bremst doch auch auf 40 vorm 50er Blitzer. Sicher ist doch sicher.

Entweder lass ich das Auto stehen, wenn man so ängstlich und übervorsichtig ist - oder man wird halt zum Verkehrshindernis.

Ich kann es auf Nebenstraßen verstehen. Ich kann es in der tiefsten Eifel verstehen. Ich kann es auf Brücken verstehen.
Aber nicht in der Zivilisation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert_schwakowiak 08.01.2017, 12:55
39.

Und bei mir (in Sachsen) rückt wegen dem bissel Schnee noch nicht mal der Winterdienst aus.
Das ich das noch erleben durfte, sonst haben die immer fast sofort (ein Tag Bedenkzeit hat Tradition) sinnlos Unmengen Salz verstreut.
Aber jetzt: Festgefahrene Schneedecke, und selbst die Audis und BMWs fahren plötzlich gesittet..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10