Forum: Panorama
Wetter in Deutschland: Jetzt kommen subtropische Nächte
DPA

Warme, aber nicht ungewöhnlich viele heiße Tage - so lautet die Bilanz des Deutschen Wetterdienstes für den bisherigen Sommer. Das ändert sich jetzt: Es nahen die Hundstage mit einer "ausgewachsenen Hitzewelle".

Seite 4 von 5
nic 23.07.2018, 08:17
30. Warme, aber nicht ungewöhnlich viele heiße Tage

Na ja, immerhin ist dieser Sommer schon jetzt 5° Grad im Schnitt wärmer. Also schon ungewöhnlich viel heiße Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 23.07.2018, 08:30
31. #17, thinking_about

Ihren Fragen lassen sich schnell beantworten : Das Sternbild soll einem Menschen jenes Sternbild auf dem Tierkreis zuordnen, In dem am Tag der Geburt (!) gerade die Sonne steht (tagsüber, das Sternbild dahinter sieht man dann natürlich nicht). Da sich die Erde um die Sonne bewegt, wandert die Sonne scheinbar jeden Monat in ein anderes Sternbild auf der Ekliptik (Tierkreiszeichen) weiter. In der Astrologie gibt es davon 12, ihre Ausdehnung am Himmel war nicht exakt festgelegt. In der Astronomie bewegt sich die Sonne durch insgesamt 13 Sternbilder, deren Grenzen exakt festgelegt sind. Ophiuchus, der Schlangenträger, kommt hinzu. Da die Erdachse in 26.000 Jahren einmal präzediert, verschiebt sich der Standort der Sonne während eines Monats in 26.000/12 Jahren, also etwa 2167 Jahren in ein Sternbild weiter, das zeitlich vor (!) dem bisherigen liegt. Heute in Fische Geborene sind Wassermänner, Widder sind eigentlich Fische und Zwillinge eigentlich Stiere. Im Jahr 2200 wird die Sonne Mitte April nicht mehr im Widder stehen, wie zur Zeit des antiken Griechenland, sondern im Wassermann (zwei Sternzeichen zurück). Nein, diese Veränderung der Sternzeichen durch die Präzession der Erdachse wurde niemals durch die Astrologie berücksichtigt. Charlie Chaplin und Adolph Hitler liegen in ihrem Horoskop nur vier Tage auseinander : 16. und 20. April 1889. Beide sind eigentlich Fische und nicht Widder ! Es dürfte kaum zwei unterschiedlichere Menschen gegeben haben ! Horoskope sind was für Leichtgläubige. Sie sind so allgemein formuliert, dass sich darin jeder irgendwie wiederfindet. Ansonsten aber völliger Quatsch. PS: Ihr Trompetenbaum, Catalpa bignonioides, stammt aus dem Südosten der USA und sollte längere Trockenperioden problemlos verkraften, sofern er eine gewisse Mindestgröße und entsprechendes Wurzelwerk besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy_war_hohl 23.07.2018, 09:32
32. Was war das schön

Ich will meinen alten Sommer wieder haben, knapp über 20 Grad und gelegentlich Regen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 23.07.2018, 10:43
33.

Zitat von Tobi303
Großartig. Ich halts ja jetzt schon kaum noch aus. Drei Wochen Urlaub, komplett fürn A.
Nennt sich Sommer, soll es ab und an auch hier mal geben......
Ansonsten ab in den Norden, da ist es tendenziell kühler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 23.07.2018, 10:49
34.

Zitat von Farguard
Ich bin Mitglied des "Team Kälte". Warum? Nun, zwei Gründe. Erstens: Ich fand Kälte schon immer schöner. Zweitens: Friere ich, kann ich beliebig viele Sachen anziehen. Schwitze ich, ist irgendwann das natürliche Limit im Ausziehen erreicht. (Zugegeben, Winter in Norddeutschland sind auch nicht so toll, wenn es mal schneit hat man nach ca. zwei Tagen ekligen Schneematsch und keine Winterlandschaft mehr). Ich war zugegeben jedoch mal in Kalifornien, da war es - Hochsommer! - auch extrem warm, aber vom Klima her angenehmer und als ich es einen Tag mal gar nicht mehr aushalten konnte, sprang ich einfach mal in den Pazifik. So kann man es ertragen...
Man muss nicht in Deutschland bleiben - Team Winter ist definitiv weiter nördlich gut aufgehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 23.07.2018, 10:51
35.

Zitat von ulrics
Die Klimaveränderer mit ihren Kohlekraftwerken sollten Dankesbriefe für diese Hitzewelle bekommen. Jeder Tote geht auf euch.
Schwachsinn, weil es vor Kohlekraftwerken keine Sommer mit entsprechenden Temperaturen gab?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschneider 23.07.2018, 11:17
36. Es gibt keinen Klimawandel

Hier wird es richtig heiss, am Südpol ist es mächtig kalt. Das gleicht sich aus.
Donald und seine Flachleute haben definitiv Recht. Klimawandel ist erst, wenn am Südpol die Ölförderung auch ohne Heizung problemlos läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 23.07.2018, 11:36
37.

Zitat von ulrics
Die Klimaveränderer mit ihren Kohlekraftwerken sollten Dankesbriefe für diese Hitzewelle bekommen. Jeder Tote geht auf euch.
Hitzewellen gab es schon immer und wird es immer wieder geben. Wetter ist eben nicht gleich Klima. Mit so einer Denkweise könnte man auch den Klimawandel bestreiten wenn es im Winter mal schneit. Derart hysterische Beiträge sind ein Bärendienst für Klimaforschung und die Akzeptanz für des anthropogenen Klimawandels. Meine Güte... da haben wir in Deutschland nach Jahren des Regens und der niedrigen Temperaturen mal wieder einen echten Sommer und alle drehen am Rad.
Medienkompetenz 404.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 23.07.2018, 13:10
38.

Es gab in meiner Kindheit am Bodensee ein paar traumhafte Sommer: tagsüber knackig warm und Sonne satt, nachts herrlich prasselnden kühlen Regen. Ach, war das schön! Hoffentlich bleibt die Hitze trocken, dann kann man sie ja ganz gut ertragen... im Garten mit Wasserbecken und Kaltgetränken ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 23.07.2018, 17:56
39. Danke

Zitat von permissiveactionlink
Ihren Fragen lassen sich schnell beantworten : Das Sternbild soll einem Menschen jenes Sternbild auf dem Tierkreis zuordnen, In dem am Tag der Geburt (!) gerade die Sonne steht (tagsüber, das Sternbild dahinter sieht man dann natürlich nicht). Da sich die Erde um die Sonne bewegt, wandert die Sonne scheinbar jeden Monat in ein anderes Sternbild auf der Ekliptik (Tierkreiszeichen) weiter. In der Astrologie gibt es davon 12, ihre Ausdehnung am Himmel war nicht exakt festgelegt. In der Astronomie bewegt sich die Sonne durch insgesamt 13 Sternbilder, deren Grenzen exakt festgelegt sind. Ophiuchus, der Schlangenträger, kommt hinzu. Da die Erdachse in 26.000 Jahren einmal präzediert, verschiebt sich der Standort der Sonne während eines Monats in 26.000/12 Jahren, also etwa 2167 Jahren in ein Sternbild weiter, das zeitlich vor (!) dem bisherigen liegt. Heute in Fische Geborene sind Wassermänner, Widder sind eigentlich Fische und Zwillinge eigentlich Stiere. Im Jahr 2200 wird die Sonne Mitte April nicht mehr im Widder stehen, wie zur Zeit des antiken Griechenland, sondern im Wassermann (zwei Sternzeichen zurück). Nein, diese Veränderung der Sternzeichen durch die Präzession der Erdachse wurde niemals durch die Astrologie berücksichtigt. Charlie Chaplin und Adolph Hitler liegen in ihrem Horoskop nur vier Tage auseinander : 16. und 20. April 1889. Beide sind eigentlich Fische und nicht Widder ! Es dürfte kaum zwei unterschiedlichere Menschen gegeben haben ! Horoskope sind was für Leichtgläubige. Sie sind so allgemein formuliert, dass sich darin jeder irgendwie wiederfindet. Ansonsten aber völliger Quatsch. PS: Ihr Trompetenbaum, Catalpa bignonioides, stammt aus dem Südosten der USA und sollte längere Trockenperioden problemlos verkraften, sofern er eine gewisse Mindestgröße und entsprechendes Wurzelwerk besitzt.
für ihre umfassende Antwort. Die astronomischen Prinzipien sind mir weitgehend bekannt, aber eben nicht, wie die Astrologie damit umgeht. Also haben wir es hier grundsätzlich mit Humbug zu tun, gut das zu wissen:)
Zur Catalpa, sie ist ein über 40-jähriges Prachtstück von etwa 15m Höhe, an dessen traumhaften Blüten und deren Duft die gesamte Nachbarschaft ihre Freude hat. Normalerweise blüht sie immer zu der heißesten Zeit im Juli, dann folgt meist in in vier Tagen darauf heftiges Unwetter und schlägt die Blüten ab. In diesem Jahr hat sie das erste Mal fast vier Wochen früher geblüht und die Blüten hielten sich stabil weit über zwei Wochen. Was die Blätter nicht mögen, ist feuchte Wärme zum Herbst hin, dann bildet sich gerne Mehltau aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5