Forum: Panorama
WhatsApp-Nachrichten an Mädchen: Warum im Polizeiskandal von Mecklenburg niemand ange
Stefan Sauer/ DPA

Drei Polizisten schrieben Minderjährige auf WhatsApp an: Eine Behördenaffäre in Mecklenburg löste Empörung aus, doch die Konsequenzen sind bislang überschaubar. Nun wird klar, woran das liegt.

Seite 1 von 12
mischamai 14.06.2019, 17:42
1. Wie einst bei der Stasi

Wie einst bei der Stasi deckt man sich noch immer gegenseitig. Solche Vorkommnisse müssen lückenlos aufgeklärt werden! Jeder der solche Vorfälle deckt macht sich umgehend zum Mittäter! Wäre es meine Tochter, ich würde den Laden links machen. In den Niederlanden gibt es spezielle Stellen die unabhängig von den Dienstleuten ermitteln, nur hier glaubt man noch immer solche Vorfälle einfach unter den Teppich kehren zu können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 14.06.2019, 17:42
2. Komisch..

.. dass solche "Fehler" immer nur im Zusammenhang mit an Polizeibeamte gerichteten Anschuldigungen geschehen.
Honi soit que mal y pense.
(Ein Schuft, wer gleich an Schlechtes denkt)
Vor den Gesetz sollen alle gleich sein, doch offenbar sind Polizisten gleicher als andere Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 14.06.2019, 17:44
3. Andere Länder andere "Sitten"

Hier ein paar Beispiele was Polizisten in den USA blüht

https://www.foxnews.com/us/former-medal-award-winning-police-officer-charged-with-sex-crimes-involving-minors

https://www.youtube.com/watch?v=emqNn09b1sU

Solche Verbrechen werden in den USA sehr drakonisch bestraft.

Tja Deutschland hat wohl eine andere Einstellung zu Minderjährige wie andere Länder.
Sorry das muss gesagt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 14.06.2019, 17:51
4.

Zum Fall Nr.1 erübrigt sich jeder Kommentar. Hoffentlich führt zumindest das Disziplinarverfahren zu gravierenden Konsequenzen für diesen Menschen. Die beiden weiten Fälle lassen mich jedoch zur Frage kommen, ob strafrechtliche Tatbestände wie Verleumdung für Datenschutzbeauftragte nicht gelten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 14.06.2019, 17:57
5. Sommerloch?

Noch einmal habe ich die erhobenen Vorwürfe hier im Artikel gelesen. Ich muss zugeben: meine Empörung hält sich in Grenzen! Sicher, es ist ein durchaus fragwürdigen Vorgehen, wenn Polizisten sich mittels der polizeilichen Infrastruktur Kontaktdaten Minderjähriger verschaffen. Aber wie auch schon im Artikel vermerkt - Zitat: "es gab keine strafrechtlich relevanten Grenzüberschreitungen". Somit sehe ich den Aufreger vor allem bei den journalistisch tätigen Sittenwächtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 14.06.2019, 17:57
6. Völliges Unverständnis

"Der formal ungültige Bescheid dürfe nun auch nicht durch einen korrekten ersetzt werden." Das erkläre mal all den Bürgern, die zwar formal ungültige Bescheide bekommen, aber nachher trotzdem zahlen müssen. Gleichzeitig kann man auch den Eltern von Kindern und Jugendlichen erklären, warum die sexuelle Anmache von 13-Jährigen Polizisten völlig in Ordnung geht. Ich glaube mittlerweile, die Polizei im Osten der Republik ist durch und durch charakterlich unbefähigt ihren Job zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minbepunkt 14.06.2019, 17:59
7. Leider normal.

Grenzüberschreitendes Verhalten, Korruption und Vorteilsannahme ist nach meinen persönlichen Erfahrungen durchschnitt und ein Kavaliersdelikt in vielen Teilen der deutschen Polizei. Diese stellt somit auch einen Abbild der Entwicklung unserer Gesellschaft dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 14.06.2019, 18:01
8.

Soll man also seinen Töchtern raten, vorsichtshalber nicht mit Polizisten zu sprechen? Oder welche Konsequenz soll der Bürger ziehen, wenn jetzt "nichts" passiert? (Warten wir also die Disziplinarverfahren ab.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinblin 14.06.2019, 18:03
9.

Egal, ob „strafrechtlich relevant“ oder nicht: Wenn ein Polizeibeamter bei einem minderjährigen Mädchen, mit dem er beruflich zu tun hat, „seine Chancen auslotet“, dann gehört er aus dem Dienst entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12