Forum: Panorama
WhatsApp-Nachrichten an Mädchen: Warum im Polizeiskandal von Mecklenburg niemand ange
Stefan Sauer/ DPA

Drei Polizisten schrieben Minderjährige auf WhatsApp an: Eine Behördenaffäre in Mecklenburg löste Empörung aus, doch die Konsequenzen sind bislang überschaubar. Nun wird klar, woran das liegt.

Seite 5 von 12
blinblin 14.06.2019, 19:13
40.

Zitat von spon_1980133
Wollen wir nicht vielleicht doch die Kirche im Dorf lassen? Was ist passiert? Ein Polizist schreibt einem jungen Mädel ein einige Nachrichten, der andere mach ein paar Fotos von einer 16-Jährigen. Und deshalb wollen Sie die Berufslaufbahn der jungen Männer zerstören? Und was ist das für ein Gefasel von Vertrauensverlust! Weil drei junge Kerle einen Fehler gemacht haben? Also ich fühle mich nicht um mein Vertrauen in die Polizei gebracht. Aber ich erinnere, was ich in jungen Jahren für Kapriolen fabriziert habe und bin meinem Schicksal dankbar, das nicht das hier versammelte “Kopf-ab-Forum” darüber zu urteilen hatte.
Ich war bestimmt auch kein Kind von Traurigkeit, aber ich habe mich immer mit ungefähr Gleichaltrigen abgegeben und es wäre mir als erwachsenem Mann nie in den Sinn gekommen, mich an Minderjährige ranzumachen. Und das sind dann keine einfachen Ausrutscher mehr, sondern da muss bei den Betroffenen grundsätzlich etwas nicht so ganz in Ordnung sein. Und für Polizisten (genauso wie für Lehrer) gelten nun mal zurecht etwas andere Standards.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gunnicus 14.06.2019, 19:13
41. Chancen ausgelotet?

""Der hat seine Chancen ausgelotet, und das geht natürlich gar nicht", sagt Oberstaatsanwalt Martin Fiedler."

Was für ein Schwätzer, dieser Fiedler. Der Täter hat doch gezeigt, daß es geht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 14.06.2019, 19:14
42.

Zitat von spon_1980133
Noch einmal habe ich die erhobenen Vorwürfe hier im Artikel gelesen. Ich muss zugeben: meine Empörung hält sich in Grenzen! Sicher, es ist ein durchaus fragwürdigen Vorgehen, wenn Polizisten sich mittels der polizeilichen Infrastruktur Kontaktdaten Minderjähriger verschaffen. Aber wie auch schon im Artikel vermerkt - Zitat: "es gab keine strafrechtlich relevanten Grenzüberschreitungen".
Ist ja klar, dass Männer Männer verteidigen.

Mir ist es völlig wurscht, ob strafrechtliche Grenzen überschritten wurden beim Versuch von Polizist Nr. 1, seine Chancen bei einem 13jährigen Mädchen auszuloten. Wie kann man das verteidigen?

Und auch Nr. 2, der sich einem Mädchen gegenüber als Hobbyfotograf ausgab, kurz nachdem dieses Opfer eines Sexualverbrechens wurde, ist einfach nur widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternfeldthommy 14.06.2019, 19:16
43. Nicht strafrelevant .PUNKT

das hat nichts, aber auch rein gar nichts damit zu tun, das es sich hier um Polizisten handelt, die sich "gegenseitig decken".. das hat damit zu tun, das es (wohl auch in den Chats) nichts wirklich strafrelevantes zu finden war und somit wäre es im vergleichbaren Fall auch nicht zu einer Anklage bei "Normalbürgern" gekommen.. Wie das jemand sittentechnisch findet, ist eine andere Frage und da gibt's offfenkundig verschiedene Meinungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dean_reed 14.06.2019, 19:17
44. nicht richtig

Zitat von DJ Bob
Hier ein paar Beispiele was Polizisten in den USA blüht https://www.foxnews.com/us/former-medal-award-winning-police-officer-charged-with-sex-crimes-involving-minors https://www.youtube.com/watch?v=emqNn09b1sU Solche Verbrechen werden in den USA sehr drakonisch bestraft. Tja Deutschland hat wohl eine andere Einstellung zu Minderjährige wie andere Länder. Sorry das muss gesagt werden!
Ein Lehrer der sich in Deutschland mit einer seiner Schuelerinnen einlaesst hat durchaus mit harten Konsequenzen zu rechnen, gilt wohl nicht fuer die Poliei. Andererseits erinnert es an einen Gottestaat, wenn in den USA eine Lehrerin welche ihren minderjaehrigen Schler verfuehrt hat, fuer 30 Jahre hinter Gittern soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 14.06.2019, 19:19
45.

Zitat von uh2012
Wenn höchst unerfreuliche Vorgänge, wie sie hier geschildert werden, tatsächlich von den dazu Berufenen (strafrechtlich) bewertet werden und wenn diese zu dem Ergebnis kommen dass da nichts ist, die allgemeine öffentliche Empörung wieder runterzuschrauben
Ich glaube Sie verstehen nicht, dass Fehlverhalten nicht nur dann eine öffentliche Empörung verdient, wenn es sich um eine Straftat handelt.

Ganz im Gegenteil empören wir uns über sehr viel Verhalten, was teilweise noch nicht mal eine Ordnungswidrigkeit ist, wie zB das Abladen von Müll, oder das Fliegen mit einem Flugzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.lueck 14.06.2019, 19:21
46. Na dann..

...freuen sich die Kollegen sicher, dass sie ihre Chancen künftig, der Ausweitung der Kompetenzen von Sicherheitsorganen sei Dank, noch besser ausloten können. Dann können Sie nämlich gleich die Nachrichten der Mädchen mitlesen, Telefongespräche und Alexa-Aufnahmen aus dem Kinderzimmer mithören. Und Dank ausgeweiteter Videoüberwachung wissen sie auch jederzeit, wer wo ist.

Aber wie heißt es immer? "Überwachungsstaat? Ich hab ja nix zu verbergen!!" Vermeintlich nicht. Aber evtl das sexuelle Interesse eines Cops geweckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simie 14.06.2019, 19:21
47.

Zitat von elke-34
Entschuldigen sie, aber sie haben einfach keine Ahnung. Aus meiner Tätigkeit und Gesprächen weiß ich, dass gerade bei Polizisten Durchsuchungsbeschlüsse und andere Maßnahmen angeordnet werden, die sonst bei keinem sonst beantragt werden würden. Also bitte nicht die Bild-Zeitungswahrheiten hier plakativ reinwerfen. Es stimmt einfach so nicht.
Gibt es Paralellwelten? Ihre Aussage klingt ein bisschen danach. Meine Erfahrung ist da gegenteilig. Bei Ermittlungen gegen Polizisten muss die Staatsanwaltschaft eher zum Arbeiten gebracht werden. Und auch die Gerichte sind auf einmal sehr lammfromm, wenn es denn überhaupt zur Anklage kommt. Generell werden Aussagen von Polizisten akzeptiert, die bei jedem anderen zu Ermittlungen wegen Falschaussage führen würden.
Es gibt einen Grund dafür, dass Anwälte meistens von Anzeigen gegen Polizisten abraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odenkirchener 14.06.2019, 19:22
48. Junge Frau?

Eine 13 jährige ist keine junge Frau. Eine 16jährige nur mit viel Wohlwollen.

Es ist ja nicht, als qenn die sich in'nem Café ider so, zufällig kennen gelernt hätten. Da könnte man noch sagen, Ups! Doch 'n bisken jung für mehr.

Die Herren, wie alt eigentlich, haben ihr besonderes Wissen ausgenutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 14.06.2019, 19:23
49.

Zitat von spon_1980133
Aber ich erinnere, was ich in jungen Jahren für Kapriolen fabriziert habe und bin meinem Schicksal dankbar, das nicht das hier versammelte “Kopf-ab-Forum” darüber zu urteilen hatte.
Das wäre aber vielleicht besser gewesen, denn dann würden Sie hier nicht ein solch unentschuldbares Verhalten eines Polizeibeamten, der sich an eine 13jährige rangemacht hat, zu entschuldigen versuchen, sondern den üblichen Anstand zum Ausdruck bringen.

So etwas ist kein Kavaliersdelikt, sondern kann schwere psychologische Traumata auslösen. Manche Männer glauben echt sich alles rausnehmen zu können - ohne Rücksicht auf die Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12