Forum: Panorama
Widerstand gegen rechts: Prost, Ostritz!
Daniel Schäfer/DPA

Politiker diskutieren über Rechtsextremismus, Bürger handeln: In Ostsachsen haben sie mit Einkaufswagen gezeigt, wie wehrhafte Demokratie im Alltag funktionieren kann. Bitte mehr davon!

Seite 1 von 10
twebbs 23.06.2019, 17:06
1. Bierentzug gegen Rechts - die beste Idee der letzten Jahre

Offensichtlich gibt es doch noch Formen des Protests, welche selbst sinnentleerte Rowdys im Mark erschüttern nönnen. Klasse, weiter solche kreativen Aktionen. Dass dies ausgerechnet im Afd Gürtel Deutschlands geschieht würdige ich mit grösster Hochachtung. Nun brauchen wir noch gnadenlosen Führerscheinentzug (welch doppeldeutiges Wort !) für jene, die den Aktivisten demnächst das Auto verkratzen oder Plattstechen. Ein Prost von mir beim Vertilgen des gekauften Bieres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 23.06.2019, 17:12
2. Die ultrarechte Szene trocken legen,

eine bessere, einfachere Idee wäre schwierig!

Lachende Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fottesfott 23.06.2019, 17:20
4. Ganz großes Kino!!

die "Bierkäufer von Ostritz" haben mehr für den Ruf des Freistaats getan, als alle Ministerpräsidenten der letzten 20 Jahre zusammengenommen.
Haargenau die Schwachstelle des Gegners analysiert: ein Nazi ohne Bier ist so peinlich wie ein Zuhälter ohne Rolex oder ein CSU-Minister ohne Ausländermaut.
Jetzt wünsche ich den Ostritzern von Herzen, dass sie mit den Einnahmen aus der Bewirtung internationaler Presse von CNN über BBC bis NZZ und Washington Post sowie der TV-Verfilmung das Geld für das Bier vor Ablauf des MHD wieder reinbekommen. Aber da bin ich zuversichtlich!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basileus97 23.06.2019, 17:34
5.

Es wird immer nur auf das braune Sachsen geschaut und alle werden in eine Schublade gesteckt, das sehr viele Menschen Widerstand leisten wird oft vergessen.
Der Artikel weckt die Hoffnung dass in den Köpfen langsam ein umdenken stattfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christinewerthmann 23.06.2019, 17:35
6. Danke

Danke für diese tolle Idee und das Gegenhalten! Und Danke für den Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfalzkapelle 23.06.2019, 17:35
7. Mein Kommentar:

Klasse Arbeit! Mein Glückwunsch an die Bürger an Ostritz.
Die Arbeit war erfolgreich. Mein Opa hat seiner Zeit gegen die Nazist demonstriert - in Nürnberg. Mein Großonkel hat marschierende SA-Leute in Frankfurt am Main mit Mehlbomben beworfen. Beide haben das unbehelligt überlebt. Wirkung hatte das aber keine. Ihr habt mehr erreicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 23.06.2019, 17:40
8. Wirksamkeit?

Die Frage ist, wann Rechtsextreme gefährlicher sind: wenn sie nüchtern sind oder wenn sie strunzbesoffen sind.

Bei Linksextremen ist es nach meiner Kenntnis so, daß man ihnen gerade alkoholische Getränke zugänglich machen sollten. Sind sie erst strunzbesoffen, dann zünden sie versehentlich die Parteizentrale der falschen Partei an oder schlagen den falschen Politiker zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 23.06.2019, 17:45
9. Es sind die kleinen Nadelstiche ...

.. die die Rechten wehrlos machen und dimm da stehen lassen - da wo sie hingehören! Gut gemacht!! Weiter so.

Wenn die sich nicht betrinken können wird es langweilig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10