Forum: Panorama
Wie im Fall Skripal: Vergiftetes Paar in England war Nowitschok ausgesetzt
Getty Images

Gibt es einen Zusammenhang mit dem Fall Skripal? Bei dem bewusstlos aufgefundenen Paar in Südengland ist laut Polizei ebenfalls das Nervengift Nowitschok nachgewiesen worden.

Seite 1 von 11
schumbitrus 04.07.2018, 23:15
1. Stellt sich raus, es waren die Britische Geheimagenten

Stellt sich raus, es waren die Britische Geheimagenten, die das Gift auch damals schon verteilt hatten und sich jetzt an den Restbeständen vergiftet haben ;-)

Beitrag melden
mel_low 04.07.2018, 23:21
2. ...

...eventuell genau jetzt einmal drüber nachdenken, ob die Sicherheitsvorkehrungen in den Anlagen rund um Salisbury so sicher sind, wie sie sein sollten. Die Briten haben den Kampfstoff ja schon ein paar Jahre gebunkert...

Beitrag melden
Patrizier 04.07.2018, 23:27
3. Putin

Und nun? Haben die beiden Kontakt zu Exilrussen gehabt? Hat Putin wieder so stümperhaft arbeiten lassen, dass das Gift nicht tödlich ist? Bekommen wir diesmal handfeste Beweise oder wieder nur Behauptungen? Ist es eigentlich Zufall, dass beide Vorfälle sich nahe Porton Down ereignet haben? Vielleicht sollten die Behörden sich dortige Mitarbeiter genauer ansehen.

Beitrag melden
DerDifferenzierteBlick 04.07.2018, 23:32
4. Kollateralschaden oder falsche Fährte?

Wenn, wie hier zunächst angenommen, die aktuellen Opfer nicht gezielt angegriffen wurden, dann stellt sich natürlich die Frage, wie es zu dem Kontakt mit dem Nervengift kam. Aufgrund der Nähe zum vorherigen Anschlag auf Skripal scheint es natürlich möglich, dass es doch noch kontaminierte Stellen gab, wo die aktuellen Opfer mit dem Gift in Kontakt kamen. Theoretisch möglich wäre natürlich auch, dass einer der beiden Anschläge nur eine falsche Fährte legen sollte...

Beitrag melden
issernichsüss 04.07.2018, 23:45
5. Klingt nach einer Verdeckungstat, wie wenn die Attentäter des ersten

Anschlags ihre politischen Tathintergründe verschleiern wollten.
Denn wenn wie es nun erscheint, Personen ohne politischen Hintergrund rein zufällig Opfer werden, dann kann der erste Anschlag doch auch nur Zufall und kein von interessierter russischen Seite verübter Anschlag gewesen sein...

Beitrag melden
ghawdex 04.07.2018, 23:54
6. Warum,

berichtet der Spiegel nicht,dass der Auffindeort nur wenige hundert Meter vom Chemiwaffenlabor Porton Down
entfernt ist!? Kein Zusammenhang denkbar??

Beitrag melden
jens.kramer 05.07.2018, 00:00
7. Hier im SPIEGEL

Hier im SPIEGEL war im Zusammenhang mit dem Fall Skripal ein Interview mit einem der Entwickler von Novitschock. In diesem Interview meinte der Wissenschaftler (jetzt wohl Rentner, wohnend und angelnd am Bailkalsee), dass es gar nicht so schwierig sei, diese Nervengift herzustellen.
Vielleicht ist also der Geist längst aus der Flasche?

Beitrag melden
aljoschu 05.07.2018, 00:02
8. Klar ist garnix!

Aber alle haben geschrien und mit Fingern auf Putin gezeigt. Er kann es doch nur gewesen sein, wer sonst? Also muss er es gewesen sein. Und außerdem passt das so gut ins Bild - in unser Bild von der Welt und von Putin - und besonders von uns selbst. Sie alle haben das Spiel mitgespielt, Mae, Brüssel, Berlin - die ganze Mischpoke. Aber klar ist garnix. Weder mit den Giftanschlägen, noch mit dem Abschiss der Linienmaschine in der Ukraine, noch mit den Giftgasanschlägen in Syrien. Aber unsere, die Guten wissen immer sofort wer's war. Und die Presse feuert aus allen Rohren. Dabei sitzen die größten Lügner in Washington und London, denn dort hat man die Lügen um die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Saddam Hussein ausgeheckt und auf Grundlage dieser gigantischen Lüge einen Angriffskrieg angezettelt. Allein das ist Fakt.
Alles andere Propaganda und Fake News, also Lüge oder Vorurteil. Beweise interessieren nicht. Es witd ja nicht einmal danach gefragt - nicht einmal die Presse fragt nach Beweisen.
Der Westen hat fertig. Restlos verderbt. Und mit ihm ist das Modell der Demokratie beschädigt. Eine Katastrophe - in Deutschland, in Europa, in dem USA. Selbstverschuldet. Wir werden alle durch ein langes, tiefes und dunkles Tal gehen müssen.

Beitrag melden
j1958 05.07.2018, 00:04
9. Vladimir, der Bösewicht

Ich war schon bei der Skripal Affäre sehr misstrauisch, zwar traue ich Putin so Einiges zu, aber ein Anschlag mit einem sehr exklusiv-sowjetischem Giftstoff erscheint mir doch ziemlich dumm. Ein Unfall, eine Gasexplosion- es gibt viele Möglichkeiten unliebsame Bürger ins Jenseits zu befördern, zumal auch noch beide Skripals den Anschlag überlebten. Und jetzt wieder, in der Nähe? Ist das vielleicht Putins Masterplan, England in 500.000 Jahren auszurotten? Aber pathologische Russlandhasser wie May & Johnson werden sicher bald mit einer
eindeutigen Schuldzuweisung kommen. Ausschließen kann man heute nichts, aber die Indizien sind doch sehr wackelig.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!