Forum: Panorama
"Wie tollwütige Hunde niedermachen": Polizisten in Ferguson suspendiert
AFP

Die Serie von Peinlichkeiten für die Polizei in der US-Stadt Ferguson reißt nicht ab. Unabhängig voneinander sind nun zwei weitere Einsatzkräfte suspendiert worden - Hintergrund sind bizarre Auftritte der Polizisten im Internet.

Seite 6 von 13
t dog 23.08.2014, 11:54
50. Verschwörungstheorie

Gibt es ein Polizeiaustauschprogramm zwischen Fergusson und Kiew? Diese Leute verhalten sich so wie aus einem Ei geschlüpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raúl gonzales 23.08.2014, 11:58
51.

Die USA sind so dermaßen kaputt. Wirtschaft am Boden, Judikative und Exekutive völlig fehlgeleitet. Der einzige Grund warum sie noch die Nr eins sind ist ihr absolut überdimensionaler Militärapart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tserclaes-graf-von-tilly 23.08.2014, 12:00
52. .....

Durch die liberale Gleichschaltung der veröffentlichten Meinung ( = korrekten Meinung) staut sich im "Normalo" unendliche Niedergeschlagenheit über das Zerrbild von erlebter Realität und die von Presse/TV verlautbarten und von diätenbesorgten Mach-Politikern weitergeplapperten Wunschträume .... wenn sich diese Dinge freimachen, dann wird es ganz schlimm, auch in der EU ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farid1979 23.08.2014, 12:00
53.

Solche Flachpfeifen in Uniform laufen hier auch herum. Da muß man gar nicht über die USA schimpfen. Ein Blick nach Bayern reicht vollkommen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 23.08.2014, 12:00
54. Warum die US-Polizei schwere Waffen trägt

Zitat von eule_neu
Man braucht sich nur das Foto anzusehen und ist erstaunt über das Auftreten der "Rambos". Der erste Polizist trägt schlagbereit einen stabilen längeren Holzstock nebst einer Kamera, der dritte Polizist trägt eine schussbereite Automatikwaffe, der vierte Polizist anscheinend ebenfalls. Alles in Allem etwas kriegerisch, wie es scheint.
Die militärische Ausrüstung der Polizei in den USA geht auf einen Vorfall in Los Angeles im Jahr 1997 zurück, dem "North Hollywood Shootout", bei dem die Polizisten auf mit Maschinengewehren ausgerüstete Bankräuber trafen, sie selbst aber nur mit kleinen Handfeuerwaffen ausgestattet waren. Sie waren gegen die übermächtige Feuerkraft der Kriminellen fast wehrlos. Während des 44-minutigen Schusswechsels musste einer der Polizisten in ein nahe gelegenes Waffengeschäft gehen, um sich auch ein automatisches Schnellfeuergewehr zu beschaffen. Erst danach konnten die Bankräuber ausgeschaltet werden. Diese wilde Schießerei wurde von einer Überwachungskamera gefilmt und im TV gezeigt. Daraufhin wurde die Polizei im ganzen Land mit schlagkräftigeren Waffen ausgerüstet.

http://www.policemag.com/channel/weapons/articles/2012/02/how-the-north-hollywood-shootout-changed-patrol-rifles.aspx

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david_2010 23.08.2014, 12:12
55. US-Cops mit Allmachtsfantasien

Ich mag die USA, aber dort gibt es zum Teil wirklich Cops mit Allmachtsfantasien, die mit einer Fascho-Attitüde auftreten, dass einem ein Schauer über den Rücken läuft. "Im the law !" - "No you're not !"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 23.08.2014, 12:13
56.

So tickt die us seele! Auf der einen seite verlangt der polizist 100% respekt und das man seinen anforderungen nachkommt WEIL das ja immer rechtens ist UND auf der anderen seite kommen solche dummen sprüche die das ganze in sich zusammen fallen lassen. Kommt hier in deutschland aber auch immer mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmeinemeinung 23.08.2014, 12:18
57.

Zitat von kopi4
Sie wissen a) er war unbewaffnet und b) er wurde von mindestens einem halben Dutzend Kugeln aus einer Polizeiwaffe getötet. Gibt es in Ihren Augen Umstände die diesen Tatbestand rechtfertigen könnten?
ja, wenn es wirklich Notwehr war. Wenn der Täter den Polizisten in sein Auto gedrückt hat und ihn geschlagen hat, dann ist das sehr wohl gerechtfertigt. Und der Polizist hat ja einen Bruch der Augenhöhle oder eine vergleichbare Verletzung.
Also scheint der Angriff Realität zu sein.

Und es gibt laut den Medizinern keinen einzigen Treffer von hinten, nur von vorne.

Im Übrigen wäre diese Art der Selbstverteidigung auch in D legal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 23.08.2014, 12:19
58. Wie es in den Wald reinruft...

...so schallt es heraus ! Nach den Kommentaren hier habe ich den Eindruck, dass die Hälfte der Foristen die Polizisten ebenso beschimpfen, wie diese sich nun selber äußern. Man kann ja nicht erwarten, dass die Protestierenden die Polizisten beleidigen dürfen und diese im Gegenzug lächeln und sich bedanken. Jemand, der protestiert , muss sich den gleichen Verhaltensmaßregeln anpassen, wie die Polizisten. Als Staatsbürger habe ich nicht das Recht, andere (auch keine Polizisten) zu beleidigen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmeinemeinung 23.08.2014, 12:19
59.

ja, wenn es wirklich Notwehr war. Wenn der Täter den Polizisten in sein Auto gedrückt hat und ihn geschlagen hat, dann ist das sehr wohl gerechtfertigt. Und der Polizist hat ja einen Bruch der Augenhöhle oder eine vergleichbare Verletzung.
Also scheint der Angriff Realität zu sein.

Und es gibt laut den Medizinern keinen einzigen Treffer von hinten, nur von vorne.

Im Übrigen wäre diese Art der Selbstverteidigung auch in D legal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13