Forum: Panorama
Wirbelsturm "Sandy": Hochwasseralarm im ältesten US-Atomkraftwerk
AP

Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.

Seite 1 von 8
TangoGolf 30.10.2012, 09:18
1. Hurra! Endlich eine tolle Schlagzeile!

Zitat von sysop
Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.
Geht es jetzt wieder los? Wird wieder nur über ein Atomkraftwerk berichtet, dass aus Sicherheitsgründen abgestellt wird? Dann doch lieber schnell zu CNN wechseln, um über die wirklich relevanten Auswirkungen (u.a. mehrere Tote) informiert zu werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostap 30.10.2012, 09:21
2. tröstlich

Zitat von sysop
Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.
Ist doch tröstlich, dass unsere Atommeiler so sicher sind. Bis März vergangenen Jahres galten auch die Anlagen der Firma Tepco als todsicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geris 30.10.2012, 09:24
3. optional

Hoffentlich kein zweites Fukushima...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DeutscherimAusland 30.10.2012, 09:29
4. Nur zum besseren

Verstehen: Wie sind diese zwei Beschreibungen zu verstehen? "Durch die Flutwellen und den heftigen Regen sei der Wasserspiegel in dem Becken angestiegen, ..." und dann "2019 soll die Anlage geschlossen werden. Sie ist nach Angaben der NRC wasserdicht und......"!
Irgendwie habe ich da ein Verstaendnis-Problem! Im uebrigen, bei aller Anteilnahme, aber wer schon mal eine Sturmflut auf einer Hallig (kleine Inseln in der Nordsee vor der dt. Kueste) erlebt hat, der kann aus diesem bisher gezeigten Szenario nicht wirklich schlimmes erkennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HunnyBunny71 30.10.2012, 09:30
5. Ah ja Sicherheit

Haben die das nicht damals in Japan auch gesagt? Alles sicher und unter Kontrolle, oder auch in Tchernobyl? Mein Gedächtnis kann sich aber auch falsch erinnern *koppschüttel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 30.10.2012, 09:31
6. Warum

Zitat von ostap
Ist doch tröstlich, dass unsere Atommeiler so sicher sind. Bis März vergangenen Jahres galten auch die Anlagen der Firma Tepco als todsicher.
sollten die deutschen abgeschalteten AKW unsicher sein ?
Ist eine Erdbebenwarnung ausgesprochen worden oder etwa
der Bodensee oder andere Wasserspeicher am "Auslaufen" ?
Es bleiben Fragen unbeantwortet,oder................................ .....-;0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 30.10.2012, 09:33
7.

Ich hatte angenommen, daß man die Atomkraftwerke im Angesicht eines heranziehenden Jahrhundertsturms und drohendem Hochwasser vorsorglich herunterfährt..........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoschi101 30.10.2012, 09:36
8. Überschrift brauch ich nicht

Menschen sterben aufgrund einer Naturkatastrophe und die Presse schreibt über eine KKW.
Fehlt nur noch: "Tja, selbst schuld ihr Amis. Hättet ihr auf Solar und Wind gesetzt, dann hättet ihr diese Probleme nicht. Gaja hätte euch verziehen und den Sturm um die Offshore-Windpark herumgeleitet."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pantapan 30.10.2012, 09:36
9. Liebe Grünwähler

Warum fällt mir dabei folgender alter Poesiealbum-Spruch ein:

Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8