Forum: Panorama
Wirbelsturm "Sandy": Hochwasseralarm im ältesten US-Atomkraftwerk
AP

Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.

Seite 2 von 8
Reiner_Habitus 30.10.2012, 09:38
10.

Zitat von TangoGolf
Geht es jetzt wieder los? Wird wieder nur über ein Atomkraftwerk berichtet, dass aus Sicherheitsgründen abgestellt wird? Dann doch lieber schnell zu CNN wechseln, um über die wirklich relevanten Auswirkungen (u.a. mehrere Tote) informiert zu werden...
Ich finde es schon eine relevante Nachricht, dass denen das Wasser so hoch steht, dass 30 cm mehr die Kühlung unterbrechen. Ist doch schließlich angeblich so, dass die Auslegungsmarken niemals nicht auch nur ansatzweise erreicht werden.

Komisch, dass Atombefürworter bereits auf eine einzige Nachricht derart allergisch reagieren.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias_b. 30.10.2012, 09:40
11. Endlich verbieten

Wirbelstürme, Erdbeben und andere, solche Giga-GAUs verursachende Naturgewalten sollten endlich verboten werden. Warum tun die Politiker hier nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 30.10.2012, 09:40
12.

Zitat von no-panic
Ich hatte angenommen, daß man die Atomkraftwerke im Angesicht eines heranziehenden Jahrhundertsturms und drohendem Hochwasser vorsorglich herunterfährt..........
Was ihnen aber auch nichts nützt. Siehe Block IV in Fukushima. Der war zum Zeitpunkt des Bebens in Revision und bereitet aktuell die größten Probleme....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 30.10.2012, 09:48
13. Supermega-gau

Zitat von sysop
Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.
Da droht der Super-Mega-GAU und die Atom-Lobby vertuscht mal wieder. Ist ja nichts Neues....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 30.10.2012, 09:57
14.

Zitat von Reiner_Habitus
Was ihnen aber auch nichts nützt. Siehe Block IV in Fukushima. Der war zum Zeitpunkt des Bebens in Revision und bereitet aktuell die größten Probleme....
Da haben Sie auch wieder recht.

Dann formuliere ich mal anders: Ich hatte angenommen, daß man aufgrund drohender Stürme und damit verbundener Hochwässer die Atomkraftwerke gar nicht erst baut oder zumindest sehr gut sichert. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 30.10.2012, 09:58
15.

Zitat von bunterepublik
Da droht der Super-Mega-GAU und die Atom-Lobby vertuscht mal wieder. Ist ja nichts Neues....
Ein Fukushima II droht dort mit nichten. Das Wasser geht wieder zurück. Dennoch ist es bedenklich, dass es diesmal nur ca. 30 cm bis zum Pumpenversagen waren.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 30.10.2012, 10:00
16. Keine Macht dem Titel!

Zitat von Reiner_Habitus
Komisch, dass Atombefürworter bereits auf eine einzige Nachricht derart allergisch reagieren.....
Allergisch reagieren tun bis jetzt nur die Atomkraftgegner. Die Befürworter stören sich lediglich daran, dass wieder viel Wind um nichts gemacht wird.

Denn halten wir mal fest...bis jetzt ist nichts passiert, aber hierzulande beschwören die Grünmenschen wieder ein zweites Fukushima, gerade so als würden sie es sich herbeisehnen. In Anbetracht der vielen Menschenleben und Schäden die dieser Sturm bis jetzt hervorgebracht hat ziemlich...bedenklich...

Der Presse (in diesem Fall dem Spiegel) werfe ich noch nichtmal vor, dass er damit Schlagzeilen machen möchte, reagiert man hierzulande schließlich ziemlich sensibel auf das Thema, weswegen sowas immer gut ankommt.

Glücklicherweise nur bei uns. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 30.10.2012, 10:03
17. Lieber Pantapan

Zitat von pantapan
Warum fällt mir dabei folgender alter Poesiealbum-Spruch ein:
Vielleicht, weil man mit Wind und Wasser prima Strom erzeugen kann?

Zitat von pantapan
Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Der grelle Schein einer Explosion erleuchtet die Szenerie aber nur kurz, danach wirkt das Dunkel umso schwärzer.

Btw: Bin kein Grünwähler, fühle mich dennoch angesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daktaris 30.10.2012, 10:04
18. War klar...

Zitat von sysop
Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.
das die Ökos hierzulande schon wieder Schnappatmung kriegen, wenn irgendwo ein AKW runterfährt!
Danke an die deutschen Medien für die non-event Berichterstattung.

Typisch Deutsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkangel_ger 30.10.2012, 10:04
19.

Zitat von sysop
Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.
Anderes Szenario:
Vor der Küste New York 5000 Windräder, die die Leistung von zwei Kernkraftwerke erbringen.
Ob die jetzt noch stehen würden ?
Wie lange würde es dauern, sie zu reparieren bzw. neu zu errichten ?

Würden auch PV-Zellen auf dem Dach oder Solarparks solchen Windgeschwindigkeiten standhalten ?

Dann doch lieber ein Kernkraftwerk..
Japanese nuclear plant survived tsunami, offers clues | Reuters

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8