Forum: Panorama
Wirbelsturm "Sandy": Hochwasseralarm im ältesten US-Atomkraftwerk
AP

Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.

Seite 4 von 8
no-panic 30.10.2012, 10:50
30.

Zitat von Walther Kempinski
Die Medien haben gemerkt, dass sie die KKWs bei Naturkatastrophen nun als mediale Brandbeschleuniger benutzen können. Der Bericht ist panikmacherisch verfasst. Der Brand im Umspannwerk wird einfach hinten drangeflanscht, obwohl dieser mit den KKWs nix zu tun hat. (buhu Feuer und KKWs, das verkauft sich wie von selbst - einige hier springen ja schon drauf an).
Sie zum Beispiel!

Zitat von Walther Kempinski
Wenn man sich die einzelnen Meiler mal anschaut, dann sehe ich zudem auch keine Gefahr. Der von der Flut direkt betroffene Meiler ist schon längst abgeschaltet. Die Abklingbecken haben genug Wasser.
Ja, das steht in dem Artikel.

Zitat von Walther Kempinski
Ein weiterer Meiler kann kein Strom ins Netz speisen. Ob das ein Störfall ist bezweifle ich stark. Demnächst wird es noch als Störfall gemeldet, wenn der Koch in der KKW-Kantine das Steak anbrennen lässt. Es ist eben nicht alles Fukushima und von Tschernobyl sind wir nochmal um den FAktor 10 entfernt.
Das mit dem Steak ist übertrieben, aber für AKW gelten nun einmal, nicht umsonst, besondere Sicherheits- und Melderegeln (weltweit übrigens, das ist keine "German Angst" Regelung!)

Zitat von Walther Kempinski
Und selbst wenn in den USA so ein Ding hochgehen sollte. Was für Konsequenzen hätte es auf die Politik hier in Deutschland? Sollen wir die Meiler hier dann doppelt abschalten? Oder nach Frankreich einmarschieren, um deren Meiler abzuschalten?
Hmm. Nichts von alledem, aber Kenntnis nehmen darf man, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 30.10.2012, 10:59
31. Ist

Zitat von no-panic
Ich hatte angenommen, daß man die Atomkraftwerke im Angesicht eines heranziehenden Jahrhundertsturms und drohendem Hochwasser vorsorglich herunterfährt..........
das nicht erfolgt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 30.10.2012, 11:02
32. ...

Zitat von Hoschi101
Menschen sterben aufgrund einer Naturkatastrophe und die Presse schreibt über eine KKW. ...
Wo ist ihr Problem?
SPON schreibt doch über den Sturm und die Toten, und zwar in zwei Artikeln über diesem.
Soll man alle anderen Nachrichten deswegen weglassen? Oder nur die über KKW?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 30.10.2012, 11:08
33. Ist

Zitat von bunterepublik
Da droht der Super-Mega-GAU und die Atom-Lobby vertuscht mal wieder. Ist ja nichts Neues....
natürlich ein echtes Problem für uns Europäer.
Lobbytätigkeit von E.on usw.?
Wir könnten doch vorsorglich die dt.AKW sofort abschalten,
so als Beispiel,daß dies auch ohne Sturm möglich ist.........-;0
Das Abschalten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 30.10.2012, 11:09
34.

Zitat von Crom
Ich hatte angenommen, dass man den Artikel liest, bevor man ein Kommentar verfasst ....
Habe ich.
Zitat von sysop
Auch andere Atomanlagen melden Probleme. Im Kernkraftwerk Indian Point, rund 70 Kilometer nördlich von New York, wurde ein Reaktor wegen externer Probleme des Stromnetzes abgeschaltet, wie die Betreiberfirma Entergy mitteilte. Für Beschäftigte oder die Öffentlichkeit bestehe keine Gefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 30.10.2012, 11:10
35.

Zitat von Crom
Wie wohl die Reaktionen wären, wenn sich jetzt Rotorblätter von WKW durch Manhatten pflügen würden?
Dann wären sicher die Reaktionen exorbitant, weil ein solcher Sturm sicher noch nie dagewesen ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 30.10.2012, 11:10
36.

"Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit."

Warum ist das dann überhaupt nen Artikel wert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkangel_ger 30.10.2012, 11:11
37. interessant...

Zitat von msiefert
Mein Tipp: Die Windräder wären 5000 mal schneller wieder aufgebaut als ein zerstörtes Atomkraftwerk.
..aber hier geht es um einen wirbelsturm, und den überstehen die kernkraftwerke unbeschadet bis auf ein paar feuchte wände und übergelaufene toiletten.
ein abgeschaltetes kernkraftwerk explodiert nicht, ausserdem ist genügend wasser zur kühlung der brennelemente vorhanden.
und selbst wenn radionuklide warum und wie auch immer freigesetzt werden, dann heißt das nicht, das ganze landstriche auf jahrzehnte nicht mehr betreten werden dürfen.
die atomphobie der deutschen hat groteske züge !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apst 30.10.2012, 11:19
38. Aha,

Zitat von ostap
Ist doch tröstlich, dass unsere Atommeiler so sicher sind. Bis März vergangenen Jahres galten auch die Anlagen der Firma Tepco als todsicher.
Tepco-Reaktoren gelten nicht als "todsicher", da sie die deutschen Standards bei weitem nicht erfüllen. Nur aufgrund des Standortes Japan, einem Industrieland, liegt kein höherer Qualitätsmaßstab vor. Diese Annahme ist naiv. Aber Fakten interessieren hier keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
proanima 30.10.2012, 11:36
39. Abgeschaltet...

Zitat von no-panic
Ich hatte angenommen, daß man die Atomkraftwerke im Angesicht eines heranziehenden Jahrhundertsturms und drohendem Hochwasser vorsorglich herunterfährt..........
Die genannten Atomkraftwerke wurden auch vorher (!) abgeschaltet.
Man sollte evtl. andere Nachrichtenmedien - auch ausländische - lesen!
Hier in Deutschland wird wie IMMER ein Weltuntergangszenario in den Medien produziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8