Forum: Panorama
Wirbelsturm "Sandy": Hochwasseralarm im ältesten US-Atomkraftwerk
AP

Der gewaltige Wirbelsturm "Sandy" hat mehreren Atomkraftwerken im Osten der USA zugesetzt: Im ältesten Meiler des Landes wurde Hochwasseralarm ausgerufen, in einer anderen Anlage musste ein Reaktor abgeschaltet werden. Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit.

Seite 6 von 8
graphicdog 30.10.2012, 11:58
50. Tschernobyl

Zitat von burghard42
sollten die deutschen abgeschalteten AKW unsicher sein ? Ist eine Erdbebenwarnung ausgesprochen worden oder etwa der Bodensee oder andere Wasserspeicher am "Auslaufen" ? Es bleiben Fragen unbeantwortet,oder................................ .....-;0
Tschernobyl brauchte weder ein Erdeben, noch Hochwasser. Keine Terorsten steuerten ein Flugzeug darauf, kein Selbstmordattentäter war Schuld.

Es reichte menschliches Versagen.

graphicdog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 30.10.2012, 11:58
51. Na ja,

Zitat von no-panic
Dann wären sicher die Reaktionen exorbitant, weil ein solcher Sturm sicher noch nie dagewesen ist!
wenn Sie es sagen, dass es noch nie einem Sturm gelungen ist, Windräder zu zerstören, wirds wohl stimmen.

windrad zerstört bilder - Google-Suche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rationalism 30.10.2012, 12:01
52. optional

Alarm im Atomkraft, damit wäre also die Abzocke der Stromkunden durch Solardachbesitzer gerechtfertigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 30.10.2012, 12:06
53.

Ich bin jemand der eher gemäßigt ist, was AKW und erneuerbare Energien angeht. Ich verteufle weder das eine noch das andere. Ich bin gegen Stromkonzerne, egal ob Windräder, AKWs oder Leitungsnetze.

Lese ich hier die Kommentare die teilweise in die Richtung gehen:
Wieso berichtet man über ein vollgelaufenes Kraftwerk. Keine Bange es ist genug Kühlwasser da. Tepco, so groß ist das Problem nicht. usw. usw.

Lese ich dieses, bin ich heilfroh dass die Energiewende beschlossene Sache ist. Nicht auszudenken was passiert, wenn einer dieser Pro AKW Kommentatoren jemals Einfluss auf die Energieerzeugung in AKWs hätten.

Mein Pendel schlägt jetzt eindeutig aus :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 30.10.2012, 12:07
54. WEil

Zitat von gbk666
"Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit." Warum ist das dann überhaupt nen Artikel wert?
Weil wir spätestens nach Fukushima wissen, dass nach offiziellen Angaben NIE eine Gefahr für die Sicherheit besteht, bis es sich nicht mehr vertuschen lässt. Gelle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 30.10.2012, 12:09
55.

Zitat von chico 76
wenn Sie es sagen, dass es noch nie einem Sturm gelungen ist, Windräder zu zerstören, wirds wohl stimmen.
Sie müssen aber auch lesen, worum es geht, ich habe auf den Post von Forist Crom geantwortet.

Zitat von Crom
Wie wohl die Reaktionen wären, wenn sich jetzt Rotorblätter von WKW durch Manhatten pflügen würden?
Dazu bedarf es eine mächtigen Sturms, einen, den W. Petersen im Studio, bzw. am Rechner entstehen läßt, vielleicht.
Von umkippen war nicht die Rede!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 30.10.2012, 12:10
56. -

Zitat von gbk666
"Nach offiziellen Angaben besteht jedoch keine Gefahr für die Sicherheit." Warum ist das dann überhaupt nen Artikel wert?
Weil allein schon die Tatsache dass bereits bei einem einem derartigen Ergeigniss quasi auf Kante gefahren wird, allem wiederspricht was die Atomindustrie behauptet.

Stellen sie sich vor sie kaufen ein Auto welches mit einem 30 Meter Bremsweg beworben wird. Sie fahren auf ein Stauende bremsen und stellen fest, der Bremsweg ist 60 Meter. Passiert ist zwar nix, aber die Inforamtion ist wichtig.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 30.10.2012, 12:11
57. Beschränkt ist tatsächlich selten cool...

Zitat von LK1
Wenn nur das Problem mit der Entlagerung nicht wäre. Das Zeugs mit der elendlangen Halbwertzeit in einen Salz-Stollen zu kippen, lässt sich schlecht als clevere, nachhaltige Lösung verkaufen. Da würde ich mir mehr Bereitschaft von Leuten wie Ihnen wünschen. Stellen Sie doch Ihren Garten oder ihre Garage als Entlager bereit und animieren Sie Ihresgleichen zur Nachahmung. Vielen Dank!
Ah, das ewige Totschlagargument mit der Endlagerung. Sicherlich ein Thema, nur deswegen noch lange nicht unlösbar.
Aber von heute auf morgen ohne Sinn und Verstand eine Hochtechnologie-Branche aufgeben und ohne wirklich nachhaltige Planung Milliarden in der "grünen" Industrie versenken, ohne wirklich zu wissen ob das funktioniert ist natürlich deutlich cleverer und nachhaltiger.
Danke für den erneuten Einblick in so manches Hirn.

Nebenbei, wenn sie sich Windkraftanlagen und Kohlekraftwerke in den Garten stellen, dann können wir über die Endlagerung in meinem reden. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkangel_ger 30.10.2012, 12:40
58. da...

Zitat von regensommer
Ich bin jemand der eher gemäßigt ist, was AKW und erneuerbare Energien angeht. Ich verteufle weder das eine noch das andere. Ich bin gegen Stromkonzerne, egal ob Windräder, AKWs oder Leitungsnetze. Lese ich hier die Kommentare die teilweise in die Richtung gehen: Wieso berichtet man über ein......
sie haben ja hoffentlich schon ein windrad in ihrem garten stehen und solarzellen auf dem dach mit einer batterie im keller.
aufpassen, das das pendel keine hirnzellen beschädigt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hüsse 30.10.2012, 12:42
59. 1 Jahr lang Desinformation

Zitat von matz-bam
wie es wirklich in einem Atomkraftwerk zugeht erfahren wir sowieso erst dann, wenn es uns um die Ohren fliegt.
Na, selbst dann heisst es: "Ist ja nur eine Wasserstoffexplosion!"
Meistens erfahren wir die Wahrheit erst bestenfalls Monate/Jahre später.
[Achtung, nachfolgende Zeilen enthalten Ironie...]
Bleibt zu hoffen, dass das amerikanische Atom nicht so verunreinigend ist wie das japanische oder ukrainische Atom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8