Forum: Panorama
Wohnwagen löst sich: Autofahrer verliert Wohnwagen - und merkt es erst 100 Kilometer
DPA

In Schwaben hat die Polizei einen herrenlosen Wohnwagenanhänger an einer Leitplanke gefunden. Der Besitzer war nicht ganz so schnell. Er bemerkte den fehlenden Anhänger erst nach 100 Kilometer Weiterfahrt.

Seite 2 von 5
observerlbg 02.04.2017, 12:18
10. Den Konjunktiv können wir uns sparen

Zitat von ayumu
Das bedeutet, dass der gute Mann 100km lang, also über eine Stunde lang nicht einmal in einen seiner Rückspiegel geschaut hat. Bei einer Fahrprüfung wäre er durchgefallen. Deshalb brauchen wir regelmäßige Auffrischungskurse. Da hätte noch viel mehr passieren können. Ich sehe oft Leute auf den Autobahnen die scheinbar erst wieder in den Rückspiegel schauen wenn sie überholen wollen. Das kann böse ausgehen wenn man die Geschwindigkeit des Herankommenden unterschätzt.
Nicht "das kann böse ausgehen", das geht tagtäglich böse aus. Besonders alte "Herren" und junge Damen benutzen die Spiegel offenbar nur zum Schminken oder rasieren. Die größten Verlierer sind dabei die Motorradfahrer.

Beitrag melden
Reiskornzähler 02.04.2017, 12:23
11.

Mich wundert auf unseren Autobahnen gar nichts mehr.
Ich bin immer wieder überrascht, daß ich lebend ankomme bei den vielen Wahnsinnigen. Da ist der verlorene Wohnwagen doch schon fast normal.

Beitrag melden
phthalo 02.04.2017, 12:46
12. ....

Naja. Ist zwar peinlich, aber vielleicht hatte er zum ersten mal den Wohnwagen dran. Und sicher hat er auch mal in den Rückspiegel geschaut. Und dort hat der dann etwas gesehen, was er möglicherweise seit Jahrzehnten gesehen hat. Nämlich freie Sich nach hinten. Manchmal siegt im Gehirn einfach die Gewohnheit über etwas Neues.

Beitrag melden
simbu2000 02.04.2017, 12:46
13. Keine Sicht durch Rückspiegel...

...gibt es in vielen Autos, sei es weil kein Heckfenster dgibt, sei es weil der Kofferraum beim Kombi bis oben hin gefüllt ist, insofern erstmal denken liebe Foristen, bevor groß die Klappe aufreisst....
Das der Herr den Ruck beim Verlust des Anhängers bzw. das geänderte Fahr- und Bremsverhalten nicht bemerkt hat, steht dann schon wieder auf einem ganz anderen Blatt....

Beitrag melden
lynx2 02.04.2017, 12:51
14. Ich nehme mal 3 Gründe an:

1. Sehr starke Zugmaschine, mit der man gar nicht merkt, daß, eine
Last hinten dran hängt

2. Während der Fahrt im Internet gesurft bzw. auf dem Smartphone
rumgedaddelt

3. Eine große Portion Dummheit

Beitrag melden
manicmecanic 02.04.2017, 12:57
15. es gibt nichts was es nicht gibt

Und das gilt besonders für die deutschen Straßen.Auch wenn dieser Fall echt extrem ist wie jeder weiß,der mal mit Hänger gefahren ist.Ich habe oft in meinem Arbeitsleben wenn ich nichts besseres fand Fahrerjobs getan mkt allen Arten KFZ.Darum kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen,wie man egal bei welchem Hänger nicht sofort fühlt wenn der Klotz hinten dran auf einmal weg ist.

Beitrag melden
zitzewitz 02.04.2017, 13:20
16.

Irgendetwas stimmt doch hier nicht. Üblicherweise hat so ein Caravan ein Fangseil, das mit der Handbremse des Wohnwagens verbunden ist. Rutscht der Caravan aus der Kupplung, was durchaus vorkommen kann, gibt das einen ganz schönen Ruck und man hat plötzlich ein wild hin und her taumelnden Anhänger hinter sich. Das kann man unmöglich nicht bemerken. Es sei denn, man hat das Fangseil verbotswidrig nicht eingehakt. Aber selbst dann müsste man doch bemerken, dass der Wagen plötzlich viel leichter läuft, vom fehlenden Wohnwagen im Rückspiegel mal ganz abgesehen.

Beitrag melden
neue_mitte 02.04.2017, 13:28
17.

Zitat von phthalo
Naja. Ist zwar peinlich, aber vielleicht hatte er zum ersten mal den Wohnwagen dran. Und sicher hat er auch mal in den Rückspiegel geschaut. Und dort hat der dann etwas gesehen, was er möglicherweise seit Jahrzehnten gesehen hat. Nämlich freie Sich nach hinten. Manchmal siegt im Gehirn einfach die Gewohnheit über etwas Neues.
Im Rückspiegel / Innenspiegel dann aber einen einsamen, dahintrudelnden Wohnwagen zu sehen, hat aber nichts mit jahrzehntelangen Gewohnheiten zu tun. Es sei denn, man schaut nur einmal alle 5 Minuten in die Spiegel. Zudem, ist das Gewicht plötzlich ab, auch bei einem starken SUV, macht das Auto einen Satz nach vorn. Bei einem einachsigen flachen Anhängerchen aus dem Baumarkt mag das anders sein, aber doch nicht bei einem Wohnanhänger. Sehr seltsam das alles. Sollte wirklich mal seine Fähigkeiten testen lassen, 44 ist ja noch "kein Alter".

Beitrag melden
neue_mitte 02.04.2017, 13:32
18.

Zitat von simbu2000
...gibt es in vielen Autos, sei es weil kein Heckfenster dgibt, sei es weil der Kofferraum beim Kombi bis oben hin gefüllt ist, insofern erstmal denken liebe Foristen, bevor groß die Klappe aufreisst.... Das der Herr den Ruck beim Verlust des Anhängers bzw. das geänderte Fahr- und Bremsverhalten nicht bemerkt hat, steht dann schon wieder auf einem ganz anderen Blatt....
Außenspiegel? Gibt es die auch in vielen Autos nicht? Sind die auch verdeckt, wenn der Kofferraum gefüllt ist??? Zumal ein Wohnanhänger gewisser Größe sogar die Außenspiegel ausfüllt und deshalb Zusatzspiegel dran müssen. Sieht man dann im Außenspiegel nicht, wie ein Wohnanhänger hinter einem ausrollt, nachdem ein Ruck durchs Fahrzeug ging...

Also selber erstmal denken, bevor man mit an-den-Haaren-herbeigezogenen Pseudoargumenten einen Dilettanten verteidigen möchte.

Beitrag melden
neue_mitte 02.04.2017, 13:36
19.

Zitat von zitzewitz
[...] Aber selbst dann müsste man doch bemerken, dass der Wagen plötzlich viel leichter läuft, vom fehlenden Wohnwagen im Rückspiegel mal ganz abgesehen.
Vom ausrollenden Wohnwagen, der sich durchs Bild im Spiegel schiebt, zur Seite fährt und langsam kleiner wird ganz zu schweigen. Es sei denn man schaut nur jede 5 min mal rein.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!