Forum: Panorama
Wohnwagen löst sich: Autofahrer verliert Wohnwagen - und merkt es erst 100 Kilometer
DPA

In Schwaben hat die Polizei einen herrenlosen Wohnwagenanhänger an einer Leitplanke gefunden. Der Besitzer war nicht ganz so schnell. Er bemerkte den fehlenden Anhänger erst nach 100 Kilometer Weiterfahrt.

Seite 4 von 5
Hyperboraeer 02.04.2017, 16:31
30. Ich hatte -

Zitat von langenscheidt
... gibt es keinen Ruck, wenn der Anhänger sich löst. In Rückspiegel schaun wenn man von vornherein nur die äußerste rechte Spur fährt und nie die Absicht hat zu überholen, weil ein Wohnanhänger dran ist, machen nur diejenigen, die nervös am Lenkrad sitzen und schauen wollen ob der Anhänger noch dran ist. Ich vermute, dass es zudem keine Extra-Seitenspiegel gab, die nur gebraucht werden, um Spur zu wechseln oder zu überholen. Wenn das Fahrzeug kein Heckfenster besitzt, ist sowieso jede Kritik sinnlos. So jetzt dürfen wieder diejenigen ihren Senf geben, die noch nie einen Wohnanhänger dran hatten.
und ich kann Ihren Ausführungen und Schein-Begründungen weder folgen noch diese teilen.

Die fehlende Last bemerkt man sehr wohl, schon deshalb, weil sie sich als nun eben fehlende (Anhänger)-Last in einer Beschleunigung bemerkbar macht, genau so, wie wenn Sie während der Fahrt ihren Sattelauflieger verlieren oder Last von der Ladefläche abwerfen.

Beim verlorenen Fahrrad auf dem Dach- oder Heckträger hätte ich (jenseits des Geräuschaspekts) in Hinblick auf die veränderte Masse und Aerodynamik noch zustimmen können, aber kaum bei einem normalgroßen Caravan, der im allg. auch stets gut beladen ist, wenn es auf Tour geht (ich kenne genügend Campingfreunde aus meinen Urlauben und weiß daher, mir welcher realen Anhänge- und Stützlast diese oft genug unterwegs sind: Wenn´s gut geht, kann man beim abendlichen Grillen wieder solche Anekdoten erzählen, als man damals ... und was für ein toller Hecht man doch ist, dass das a) geklappt und b) niemand bemerkt hat.

Schlafen sollten man auf dem Sofa, aber kaum im Auto, schon gar nicht mit einem Caravan am Haken.

DAS geht gar nicht!
Wären dabei nachfolgende Verkehrsteilnehmer zu Schaden oder gar zu Tode gekommen, wären solche Beiträge hoffentlich verstummt.
Hier ist zum Glück nochmal alles "gut" gegangen, was aber durchaus kein Verdienst des Gespann-Führer (m/w) ist.

p.s.: FS seit 1978, alle Fahrzeugklassen und Jahresfahrleistungen, die manche nicht in 4 oder 5 Jahren akkumulieren - bis dato unfallfrei, auch MIT Anhänger!

Beitrag melden
Hyperboraeer 02.04.2017, 16:48
31. Das muss aber sehr, sehr lange her sein!

Zitat von steffen.ganzmann
Mein Auto zum Beispiel hatte ab Werk keinen Aussenspiegel ...
Ein linker Außenspiegel war schon immer Pflicht und Standardausstattung, der rechte, zugegeben, war auch in meinen frühen Jahren ggf. noch eine kostenpflichtige Sonderausstattung, aber das ist ziemlich lange her.

Zudem: Nach Nichtvorhandensein eines Außenspiegel befreit nicht von der Pflicht zur Rücksicht und Rück-Sicht!

Insofern ein zweifelhaftes, in seiner Beweiskraft oder gar Entlastung eigenen Versagens höchst ärmliches Schein-Argument!

Es sei denn, Ihr Auto war ein Kett-Car.

Beitrag melden
Bueckstueck 02.04.2017, 16:57
32.

Zitat von pacof
Fahrerlaubnis entziehen. Wer 100 KM (über eine Stunde) nicht in den Rückspiegel schaut, sollte nicht Auto fahren. Wenn er doch in den Spiegel geschaut hat, erst recht. Danke.
Berechtigte Forderung.

Nur ist es in Deutschland doch eher unwahrscheinlich, dass sie umgesetzt wird. Sowas läuft bestimmt unter Kavalliersdelikt und kostet 100 Euro + ein paar Pünktchen aber ansonsten ohne weitere Konsequenzen.

In der Schweiz wäre der Lappen für 1 Jahre oder mehr, wenn nicht für immer weg. Das Bußgeld dürfte 4- oder 5-stellig sein. Das ist ein angemessener Strafenkatalog für Kraftfahrzeuglenker.

Beitrag melden
Bueckstueck 02.04.2017, 17:00
33.

Zitat von simbu2000
...gibt es in vielen Autos, sei es weil kein Heckfenster dgibt, sei es weil der Kofferraum beim Kombi bis oben hin gefüllt ist, insofern erstmal denken liebe Foristen, bevor groß die Klappe aufreisst.... Das der Herr den Ruck beim Verlust des Anhängers bzw. das geänderte Fahr- und Bremsverhalten nicht bemerkt hat, steht dann schon wieder auf einem ganz anderen Blatt....
Na denk du lieber mal nach - dann fällt dir bestimmt noch ein, dass es zwei Aussenspiegel gibt, in denen man einen Wohnwagen sieht. Oder eben nicht, obwohl da einer dran sei sollte...

Überhaupt, Autos ohne Heckfenster? Aber nicht bei der erdrückenden Mehrzahl von PKWs. Und wenn ein Fenster da ist, dann ist es unzulässig es zu blockieren - noch ein Vergehen.

Beitrag melden
udsieg 02.04.2017, 17:25
34. Noch ein Gefahrenpotenzial

Zitat von langenscheidt
... gibt es keinen Ruck, wenn der Anhänger sich löst. In Rückspiegel schaun wenn man von vornherein nur die äußerste rechte Spur fährt und nie die Absicht hat zu überholen, weil ein Wohnanhänger dran ist, machen nur diejenigen, die nervös am Lenkrad sitzen und schauen wollen ob der Anhänger noch dran ist. Ich vermute, dass es zudem keine Extra-Seitenspiegel gab, die nur gebraucht werden, um Spur zu wechseln oder zu überholen. Wenn das Fahrzeug kein Heckfenster besitzt, ist sowieso jede Kritik sinnlos. So jetzt dürfen wieder diejenigen ihren Senf geben, die noch nie einen Wohnanhänger dran hatten.
Ihrem Beitrag entnehme ich, dass sie noch nie mit einem Caravan im Schlepp gefahren sind. Nicht nur, dass sich die Beschleunigung ändert (sie brauchen innerhalb eine Stunde nie bremsen oder beschleunigen), es ändert sich auch das Schwingungsverhalten des Gespanns gewaltig. Selbst wenn kein Änderung der Geschwindigkeit, sollten sie das geänderte Verhalten bei selbst kleinen Bodenwellen sofort merken. Wenn nicht, siche Beitrag #1.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 02.04.2017, 17:30
35.

Zitat von Hyperboraeer
Ein linker Außenspiegel war schon immer Pflicht und Standardausstattung, der rechte, zugegeben, war auch in meinen frühen Jahren ggf. noch eine kostenpflichtige Sonderausstattung, aber das ist ziemlich lange her. Zudem: Nach Nichtvorhandensein eines Außenspiegel befreit nicht von der Pflicht zur Rücksicht und Rück-Sicht! Insofern ein zweifelhaftes, in seiner Beweiskraft oder gar Entlastung eigenen Versagens höchst ärmliches Schein-Argument! Es sei denn, Ihr Auto war ein Kett-Car.
Ob 1970 für Sie "ziemlich lange her" ist, überlasse ich Ihnen. Ich selber zog übrigens noch nie einen Anhänger, mir ging es nur darum, dass es eben doch Autos ohne serienmässigen Aussenspiegel gibt.

Dass man angeblich nicht merkt, seinen Anhänger verloren zu haben, halte ich jedoch auch für sehr fragwürdig. Ich würde es zumindest sofort merken, wenn der Fahrtwind die Persenning von meinem eingeklappten Verdeck reissen würde ...

Beitrag melden
steffen.ganzmann 02.04.2017, 17:45
36. Pardon

Zitat von Bueckstueck
[...] Überhaupt, Autos ohne Heckfenster? Aber nicht bei der erdrückenden Mehrzahl von PKWs. Und wenn ein Fenster da ist, dann ist es unzulässig es zu blockieren - noch ein Vergehen.
Aber mit zwei Rückspiegeln darf man natürlich sein Auto so vollpacken, bis man im Innenrückspiegel nichts mehr sieht. Wie ist es denn mit Kleinlastwagen mit Heckfenster, Pritsche und Plane? Wenn ich mich nicht täusche, war das Teil der Begründung bei der Einführung vom rechten Aussenspiegel, der allerdings noch immer nicht Gesetz ist: Siehe STZVO 55a (1), "Kraftfahrzeuge müssen 2 bis 3 Spiegel oder andere Einrichtungen für indirekte Sicht haben [...]" ...

Beitrag melden
kospi 02.04.2017, 17:46
37.

Zitat von Bueckstueck
Und wenn ein Fenster da ist, dann ist es unzulässig es zu blockieren - noch ein Vergehen.
Das stimmt nun überhaupt nicht. Wenn ein PKW einen linken und einen rechten Außenspiegel hat, ist ein Innenspiegel nicht mehr vorgeschrieben und die Heckkscheibe können Sie zukleben(wenn Sie möchten).
Ich bin bis jetzt ca. 2 mio. Kilometer mit dem Pkw gefahren davon mindestens 100 000 km mit Wohnanhänger.
Fakt ist, bei 80 km/h mit Hänger auf der Autobahn schaut man nach einiger Zeit wirklich nur nur noch zum Fahrbahnwechsel in den Rückspiegel.
Trotzdem ist es für mich nicht vorstellbar, den Hänger zu verlieren, ohne es zu merken. Gerade bei gleichbleibender Geschwindigkeit und gleichbleibender Geräuschkulisse merkt man doch da sofort, wenn sich etwas ändert.

Beitrag melden
oldtimer62 02.04.2017, 18:02
38.

Herr Ganzmann was ist das für ein Auto ohne Aussenspiegel, fahren sie mit ordentlicher Zulassung für den öffentlichen Strassenverkehr?

Beitrag melden
neue_mitte 02.04.2017, 18:04
39.

Zitat von langenscheidt
27. Bei gleichmäßiger Fahrt von 100 kmh... ... gibt es keinen Ruck, wenn der Anhänger sich löst. In Rückspiegel schaun wenn man von vornherein nur die äußerste rechte Spur fährt und nie die Absicht hat zu überholen, weil ein Wohnanhänger dran ist, machen nur diejenigen, die nervös am Lenkrad sitzen und schauen wollen ob der Anhänger noch dran ist. Ich vermute, dass es zudem keine Extra-Seitenspiegel gab, die nur gebraucht werden, um Spur zu wechseln oder zu überholen. Wenn das Fahrzeug kein Heckfenster besitzt, ist sowieso jede Kritik sinnlos. So jetzt dürfen wieder diejenigen ihren Senf geben, die noch nie einen Wohnanhänger dran hatten.
Genau, bei gleichmäßiger Fahrt von 100 km/h mit Gaspedalstellung X dürfte ohne den Anhänger recht zügig zu beschleunigter Fahrt führen. Oder hat der Anhänger 0 Roll- und Luftwiderstand sowie gar kein merkbares Gewicht?

Und wieso ist Kritik sinnlos, wenn das Fz. kein Heckfenster besitzt. Außenspiegel? Und selbst ohne Extra-Spiegel sieht man doch den Anhänger oder man sieht ihn eben nicht. Wenn ich mal einen rechte-Spur-Tag habe, schaue ich dennoch in die Spiegel, allein aus Gewohnheit und Interesse. Nur stundenlang stupide geradeausschauen... das geht nicht.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!