Forum: Panorama
Wurde der Rechtsextremismus bisher unterschätzt?

Nach aktuellen Fahndungsergebnissen geht die Bundesanwaltschaft inzwischen davon aus, dass hinter dem Heilbronner Polizistenmord eine rechtsextreme, terroristische Vereinigung steckt. Wurde dieser Rechtsextremismus bisher unterschätzt?

Seite 171 von 217
Clownfish 18.11.2011, 10:34
1700.

Zitat von grün_gut
Das sind ja erschreckende Zahlen in diesem Bericht. Man sieht dass der Kampf gegen Rechts deutlich intensiviert werden muss. Es war ein großer Fehler von Ministerin Schröder Mittel im Kampf gegen Rechts umzuschichten gegen die Linke und Islamisten. Dafür wurde sie zu Recht von der SPD, Linke und Grüne kritisiert. Wir brauchen mehr Mittel für Bildung und Information, und zwar für alle Bevölkerungsschichten. Hier muss den Leuten klar gemacht werden dass Ausländer bzw. Migranten eine Bereicherung für unser Land darstellen. Deutschland profitiert durch die Einwanderer enorm, durch deren Wissen und Bildung, durch deren Kultur, durch deren Steuerzahlungen. Dass sich die Einwanderer zusammen tun und eigene Communities bilden in denen sie ihre Bräuche und Kulturen ausleben ist ein kultureller Gewinn für farbloses Land. Bundespräsident Wulff sagte zurecht wir sind ein buntes multikulturelles Land. Daher ist zu begrüßen das die Grünen die Einwanderung und Aufenthalt stark erleichtern wollen und so z.B. Fachkräft aus Nordafrika (Lybien, Tunesien, Agypten) und der Türkei anwerben wollen.
Ich finde solche Pauschalisierungen contraproduktiv.
Es gibt viele individuelle Menschen mit türkischem, arabischem, chinesischem, russischem, wasauchimmer Hintergrund, die ich persönlich als große Bereicherung empfinde. Aber machen Sie abends mal einen Spaziergang z.B. in Offenbach/FFM und ich bin mir sicher Sie werden dem einen oder anderen Ausländer begegnen, durch die Sie sich alles andere als bereichert fühlen werden.

Nun stellen Sie sich hin, definieren "Gut" nach Ihrer Vorstellung, führen andere Meinungen auf Dummheit oder zu wenig Bildung zurück und schlagen als Lösung politische Propaganda vor.
Aber was ist mit den berechtigten oder unberechtigten Ängsten der Menschen die hier leben? Die pauschal in die rechte Ecke zu schieben und zu sagen "ihr seid doof" hilft niemandem weiter.
Ich persönlich glaube sogar, dass solche Ansätze die latente oder offene Ausländerfeindlichkeit noch verschärfen, weil Ängste und Probleme nicht ausdiskutiert oder angegangen, sondern unterdrückt und unter den Teppich gekehrt werden.

Beitrag melden
unicoma82 18.11.2011, 10:38
1701. Sicher!

Zitat von katerramus
trotzdem ist die Pressefreiheit ein sehr hohes Gut, das immer wieder Anfechtungen aus den unterschiedlichsten Richtungen ausgesetzt ist. Es wär schon interessant, ein bißchen mehr darüber zu erfahren.
Da bin ich ganz bei Ihnen, verehrte(r) katerramus.

Beitrag melden
tsitsinotis 18.11.2011, 10:39
1702. Ja, ja - die Nestbeschmutzer...

Zitat von sysop
Nach aktuellen Fahndungsergebnissen geht die Bundesanwaltschaft inzwischen davon aus, dass hinter dem Heilbronner Polizistenmord eine rechtsextreme, terroristische Vereinigung steckt. Wurde dieser Rechtsextremismus bisher unterschätzt?
Sie sind die allerschlimmsten. Nest bleibt Nest.
Ist es schmutzig, und es sagt jemand, es sei schmutzig, ist er der Schlimme, nicht die Verschmutzer.

Beitrag melden
mehrsenfdazu 18.11.2011, 11:03
1703. 'mal ganz provokativ ...

wurde der Extremismus gefördert. Der Verfassungsschutz schützt die Extremisten aber nicht die Bürger, diese begehen unter dem Schutz Straftaten, und irgendwann fliegt das ganze auf. Dann fordern Polizeivertreter schärfere Gesetze zur Sicherheit aber auch zur Einschränkung der Freiheit der Bürger (Datenvorratsspeicherung) - eine bemerkenswerte Stafette. Mein Eindruck: der Rechtsextremismus wurde nicht unterschätzt, er ist nur gut verzweigt, findet in Verwaltung und Politik Unterstützer und verbreitet so seine Wirkung.

Beitrag melden
uli67 18.11.2011, 11:04
1704. ...

Zitat von Tolotos
Unterschätzt wohl nicht! Wohl eher bewusst ignoriert bzw. heruntergespielt. Politisches „Kopfgeld“ ließ sich wohl mehr erzielen, wenn man einer Linksphobie folgte. Rechtsextremismus wurde oft lieber herunter gespielt. Oft sicher, weil Rechtsextremismus eher als rufschädigend empfunden, wurde aber gelegentlich wohl auch, weil sich Sympathien für rechtsradikales Gedankengut bis in Teile der Politik ausgebreitet haben.
Aha, nun nennen Sie doch mal konkrete Beispiele für "Sympathien für rechtsradikales Gedankengut" in der breiten Masse und ind er Bundespolitk.
Sie sind wie viele andere Foristen einfach zu durchschauen: Sie kochen ihr politisches Süppchen ("Linkenphobie", "Islamphobie", Anti-Liberalismus etc.) auf Basis der Morde (und somit auf Kosten der Mordopfer) und heucheln Betroffenheit.

Beitrag melden
lab61 18.11.2011, 11:09
1705. ..

Zitat von roswitha.lebbe
Aus Krimis: Wer einen Mord als Selbstmord vortäuschen will, läßt einen "Bekennerbrief" schreiben. Daß der Brand in der Wohnung ausgerechnet die DVDs verschont haben soll, ist merkwürdig. Ein Forist schrieb, daß dieser Fall nie aufgeklärt werden wird (soll). Das sehe ich ähnlich.
Nun. Einen Bekennerbrief kann man etwas einfacher fälschen, als eine Videoaussage, in der sich die (mutmßlichen) Täter in einem rund 15minütigen Statement selbst zu den betreffenden Taten bekennen.
Auf welche Drogen muss man jemanden setzen, damit er dies dann "freiwillig" tut?

Beitrag melden
menschärgerdich 18.11.2011, 11:09
1706. Pannen?

Könnte es denn sein,das die gewaltbereite rechte Szene vom VS finanziert und motiviert wurde?Denn der VS ist in der rechten Szene scheinbar so präsent,das die Dienste den Überblick verloren hatten.Ach so gibt es denn nicht auch beim rosa Panther diesen dämlichen Komissar?Laut Kurt Beckstein,begehen die Dienste gegen Rechts auch Rechtsverstösse weil eine positive Akzepanz in der Bevölkerung(oder Medien?( vorhanden ist.

Beitrag melden
bobmarlon 18.11.2011, 11:22
1707. Ja er ist unterschätzt!

Wenn man diese nicht ganz so alten Berichte des Spiegels betrachtet

http://www.spiegel.de/panorama/justi...666670,00.html

http://www.spiegel.de/panorama/justi...781472,00.html

kann durchaus zum Entschluss kommen, daß Rechtsextremismus in Deutschland unterschätzt wurde und wird. Bei einer Mordserie mit ausschliesslich Ausländischen Opfern den Gedanken an einen rechtsextremen Hintergrund zu keiner Zeit zu erwähnen, sondern auf eine geldeintreibende türkische Killermafia zu spekulieren, ist schon ein großes Ding.... Ich als Kölner kann mich auch noch gut an den Nagelbombenanschlag erinnern. Auch hier hat die Lokalpresse zu keiner Zeit von einem vermeintlichen rechtsextremen Anschlag gesprochen. Da war sogar die Vermutung Al-Quaida noch häufiger erwähnt.

Beitrag melden
tommy_tom 18.11.2011, 11:50
1708. Nur..

Zitat von eurokohlhaas
schließlich leben sehr viele Zuwanderer hier, die meißten sogar integriert ... So schlimm scheint Dtschl. also nicht zu sein. Ich halte es allerdings für bedenklich in dieses Land legal und illegal einzuwandern und dann die Lebensart und Kultur des Gastlandes zu beschimpfen und die Sitten und Gebräuche wegen deren Auswirkungen man seine Heimat verlassen hat, hier mit Macht einführen zu wollen.
Nur diejenigen, die hier legal u. integriert leben und diejenigen, die mit Macht ihre Traditionen(Kultur ist bei beiden gleich) durchsetzen wollen,um keine Integration leisten zu müssen, sind genauso verschieden wie Demokraten und Faschisten.
Der Anteil des Faschismus/Rassismus im ausländischen Teil unserer Mitbürger richtet sich ja gleichermaßen gegen die ausländische Bevölkerung, aber auch gegen Deutschstämmige.

Allein, wenn Sie die Frauenverachtung berücksichtigen, stellen Sie fest, dass deutsche Frauen äußerst verächtlich tituliert und behandelt werden von den Tratitionalisten u. Islamisten.Frauen mit Migrationshintergrund, die sich der Kontrolle ihrer Landsleute entziehen, werden als "die lebt, wie eine Deutsche" od. "deutsche Schlampe" herabgesetzt, was selbstverständlich deren Integration zunichte machen soll.
Jugendliche unter den Migranten urteilen ebenso, wenn es um Özil geht, der für Deutschland spielt, den sie dem Verrat des Türkentums bezichtigen.Integration wird auf diese Art herabgesetzt.

Wenn sich 3-4 Hohlbirnen Verbrechen gegen Migranten schuldig gemacht haben, sind sie Kriminelle, möglicherweise mit rechtem Gedankengut. Der Aufgeklärungswille, zeigt aber, dass der Rechtsstaat funktioniert!
Dass Kriminelle solche Straftaten begehen, macht dagegen die Deutschen keinesfalls zu Rassisten. Der Begriff Döner -Morde ist in keiner Weise herabsetzend,sondern bringt bei aufmerksamer Betrachtung ein gemeinsames Merkmal zur Geltung. Wir müssen uns nicht für die Deutsche Sprache entschuldigen, sondern können sie benutzen.

Das in Verbindung mit "Respektlosigkeit" bringen zu wollen ist Schwachsinn und verantwortungsloses Zündeln.
Ich frage mich allmählich, ob mit dieser Korinthenkackerei, wieder einmal etwas medial hochgepeitscht wird, um dringendere politische Themen zu überlagern.

Beitrag melden
Boy_Kott 18.11.2011, 11:51
1709. +++ Lösung? Wer will denn eine "Lösung"?

Zitat von arti67
... Was mir in der ganzen Diskussion auf den Sack geht, ist der Umstand, dass hier kaum einer objektiv ist. Bin ich links oder Ausländer behaupte ich, der Rechtsextremismus wird nicht nur unterschätzt, sondern sogar staatlich gefördert. Bin ich rechts/konservativ behaupte ich, der Rechtsextremismus ist die Antwort auf zuviel Migration und zuviele Ausländer in Deutschland. So kommen wir zu keiner Lösung...
Lösung? Wer will denn eine "Lösung"?
Oder haben Sie eventuell "Ruhe" gemeint?
Wenn es "Ruhe" gibt, dann haben die Einen, was sie wollten und die Anderen haben sich damit abzufinden. So hat jeder was und der Status wird gesucht.
Alles andere ist Kommunismus! Funktioniert nicht! Ist gegen Gott, die Kirche, den Staat! Da kommt man in die Hölle für!

Beitrag melden
Seite 171 von 217
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!