Forum: Panorama
Wurde der Rechtsextremismus bisher unterschätzt?

Nach aktuellen Fahndungsergebnissen geht die Bundesanwaltschaft inzwischen davon aus, dass hinter dem Heilbronner Polizistenmord eine rechtsextreme, terroristische Vereinigung steckt. Wurde dieser Rechtsextremismus bisher unterschätzt?

Seite 187 von 217
der_stahlmann 19.11.2011, 02:26
1860. haha

Nein wurde er nicht. Man hat nur leiber auf Pazifisten geschossen. Die schiessen nicht zurück...

Beitrag melden
Hupert 19.11.2011, 07:58
1862.

Zitat von dtsa
Moment, ich hab nach dem Zusammenhang zwischen den Mördern und der NPD gefragt.
*Räusper*... naja, Beweislastumkehr ist ja ein beliebtes Mittel derer denen die Argumente ausgehen. Also nochmal für sie zum mizschreiben. Andre Kapke und Ralf Wohlleben waren oder sind beides aktive NPD Kader. Andre Kapke steht in dringendem Tatverdacht Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt damals zur Flucht verholfen, sie weiterhin mit Informationen versorgt und auch einen ziemlich regelmäßigen persönlichen Kontakt zu den drei Hauptbeschuldigten gehabt zu haben.

Da haben sie ihre Verbindung und ich bin mal gespannt was für einen Oneliner sie daraufhin haben.

Welchem politischen Lager darf man sie den eigentlich zuordnen? Oder steht DTSA tatsächlich für den deutschen Tanzsportverein?

Beitrag melden
sitiwati 19.11.2011, 08:26
1863. Toll, wieder

en Programm mehr, bevor die Datei richtig läuft, bevor Spezialisten diese beherrschen, sind alle jetzigen Terrorsiten in Rente, macht sich aber immer gut, eine Datei, also, ich schlage vor, einfach alle in D lebenden und wenns möglich ist, weltweit, zu erfassen, hinter den Braunen kommt einfach das HAKENKREUZ, ist doch einfach !

Beitrag melden
Robert Rostock 19.11.2011, 08:34
1864. 100 V-Leute

Zitat von habgenugvondenlügen
Da verniedlichen Sie, Robert Rostock, aber gewaltig meine erwähnte ARD-Recherche, dass über 100 Verfassungsschützer in der NPD - bis zu deren Vorständen, demnach als Führungspersonen - organisiert sind. Und solch ein Verfassungsschützer saß während seiner Dienstzeit im selben Internetcafe, bis 20 Minuten bevor der Internetcafebesitzer türkischer Herkunft von dieser genannten rechten Terrorbande regelrecht hingerichtet wurde. Und V-leute sind etwas ganz anderes, werter Robert Rostock. V-Leute nennt man Verbindungs- oder Vertrauens-Personen, die selber aus einer Szene stammen und als Informant für Nachrichtendienstes oder Polizei angeheuert und dafür bezahlt werden. Hat mit staatsdienstverpflichteten und beamten Verfassungsschützern wirklich nichts zu tun. Vielleicht sollten Sie sich mal informieren, wer hier seine Hand in NPD (laut ARD-Recherche)und wer in Zusammenarbeit mit dem rechten Terrornetzwerk aus Jena/Zwickau war. Es wurde von mir unter Bezug auf Berichte und Recherchen von Medien vom Verfassungsschutz und von Verfassungsschützern gesprochen und mit keiner Silbe von V-Leuten wie Sie hier hinein interpretieren.
Hier ist die von Ihnen angesprochene ARD-Recherche:

Offenbar bis zu 100 V-Leute in der NPD aktiv

In der NPD sind nach einem Medienbericht bis zu 100 V-Leute des Verfassungsschutzes aktiv. Die Zahl liege "im oberen zweistelligen Bereich" und damit noch höher als 2003, als bis zu 15 Prozent der Mitglieder in Landes- und Bundesvorständen der Nationaldemokraten für den Staat spitzelten, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise. Die Zahl sei in führenden Koalitionskreisen bestätigt worden.

Die V-Leute gelten als Haupthindernis für ein neues NPD-Verbotsverfahren. Das Bundesverfassungsgericht hatte ihren Einsatz bei der rechtsextremen Partei im Jahre 2003 zum Anlass genommen, das Verbot gar nicht erst zu prüfen.


Ich habe es extra für Sie dick markiert: Es ist von V-Leuten die Rede.

Beitrag melden
britta 19.11.2011, 08:39
1865. links vor rechts

Zitat von sysop
Nach aktuellen Fahndungsergebnissen geht die Bundesanwaltschaft inzwischen davon aus, dass hinter dem Heilbronner Polizistenmord eine rechtsextreme, terroristische Vereinigung steckt. Wurde dieser Rechtsextremismus bisher unterschätzt?
einen ausgezeichneten Kommentar zu diesem Problem gibt es in der heute-show, der lustig rüberkommt aber eigentlich zum Weinen ist angesichts der Verfassung, in der unsere Verfassungshüter sind

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/haupt...w-vom-18112011

Beitrag melden
Brand-Redner 19.11.2011, 08:46
1866. Mächtig gewaltig

Zitat von derandersdenkende
Die Länderfürsten und Ihre Polizeiminister sehen darin ein Instrument zum Machterhalt. Sie verwenden diesen so, wie sie es für richtig halten und wie es ihren Machtpositionen dient. Da können Rechtsextremisten ein willkommenes Instrument zur Überwachung und Drangsalierung linker Alternativen sein. Sachsen praktiziert dies in Vollendung.
Letzteres ist richtig - leider! Dabei darf man aber nicht vergessen, dass die in Sachsen seit reichlich zwei Jahrzehnten (!) regierende CDU zwei Tendenzen in idealer Weise vereint: Den traditionellen Hass der Konservativen auf alles Linke und die als SED-Blockpartei erworbene Affinität zur breit angelegten Überwachung der eigenen Bevölkerung. Insofern machen die Regierigen Sachsens dann und wann sogar dem westlichen Rest der Republik noch was vor und sind sicherlich mächtig stolz darauf!

Beitrag melden
Brand-Redner 19.11.2011, 08:52
1867. Ursachen

Zitat von ddorfer
Kein Problem, hatte die Frage wohl deshalb nicht richtig verstanden deshalb mein Nachhaken. Zum Thema: Denke nicht,dass es in der DDR dieselben Ausmaße hatte wie hier.Die Skinheadszene im Osten war ja zunächst eher eine Modeerscheinung und unpolitisch. Erst im Laufe der Jahre gewann rechtes Gedankengut die Oberhand u.a. vom Westen her beeinflußt. Außerdem gab es wohl eine gewisse Anzahl an IM´s, die die Szene kontrollieren sollten. mfg
Ist in etwa auch meine Ansicht. Ich konzediere auch gern, dass die im Osten wesentlich ausgeprägteren sozialen Probleme einen fruchtbaren Nährboden für Extremismus darstellen. Linksextremismus wird natürlich von den überwiegend konservativ geführten ostdeutschen Landesregierungen mit allen ihren Mitteln verfolgt. Ähnliches brauchten die Braunen jedoch, z.B. in Sachsen, bisher nicht zu befürchten. Deshalb ist jeder regierende Politiker, der jetzt den Schockierten spielt, für mich nichts als ein grandioser Heuchler!

Beitrag melden
Brand-Redner 19.11.2011, 08:59
1868. Der feine Unterschied

Zitat von Kador
Und ich wehre mich dagegen, dass allzu oft patriotisch und nationalistisch in den gleichen Topf geworfen wird.
Wei denn aber wirklich jeder, wo Patriotismus aufhört und Nationalismus beginnt? Der frühere Bundespräsident J. Rau hat dazu mal ein treffendes Wort geprägt:

"Ein Patriot ist, wer sein Vaterland liebt. Ein Nationalist ist, wer die Vaterländer anderer verachtet."

Ich denke schon, dass dies ein gutes Unterscheidungsmerkmal ist - auch für die hier geäußerten Meinungen.

Beitrag melden
beutzemann 19.11.2011, 09:09
1869. .

Zitat von griedemann
[...] Der dies mit großem Nachdruck in die Runde sagte war (und ist wohl heute noch) - Polizist. [...]
Das macht ihn nicht zum (besonderes) klugen Menschen;-)

Beitrag melden
Seite 187 von 217
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!