Forum: Panorama
Wurde der Rechtsextremismus bisher unterschätzt?

Nach aktuellen Fahndungsergebnissen geht die Bundesanwaltschaft inzwischen davon aus, dass hinter dem Heilbronner Polizistenmord eine rechtsextreme, terroristische Vereinigung steckt. Wurde dieser Rechtsextremismus bisher unterschätzt?

Seite 89 von 217
KLMO 14.11.2011, 19:55
880.

Zitat von Ingmar E.
Was allerdings völlig unglaubwürdig ist, dass die 3 so lange Untertauchen konnten, ohne dass V-Leute von Ihnen wussten. So groß ist die rechte Szene auch nicht. Über die drei wurden ja nach ihrem Untertauchen Lieder geschrieben. Irgendein V-Mann muss gewusst haben, wo sie wohnen.
Man kennt ja aus der Geheimdienstszene den Begriff "Doppelagent". Ich bin mir sicher, dass man sich seit Jahren auch von Seiten der Rechtsextremisten sich lange schon entsprechend positioniert und eingestellt hat.
Insofern wären die chaotischen Zustände und Pannen leicht zu verstehen.

Beitrag melden
grgrpsps 14.11.2011, 19:56
881. Denken wir nur mal geografisch

Zitat von Wolf_68
Mir geht der Mord an der Polizisten und der Mordversuch an ihren Kollegen vom Tatverlauf her nicht in den Kopf - wenn es eindeutig es das Trio war - das kann in keinem Fall eine spontane Aktion gewesen sein, mit einem auffälligen Wohnmobil einige 100 km zurückzulegen, um genau den Zeitpunkt abzupassen, an dem 2 Polizisten an einem abgelegenen Ort Mittagspause machen, an dem man sie erschiessen kann.
Michele Kiesewetter kam ursprünglich aus Thüringen (Oberweißbach). Sie arbeitete zwar nicht dort, war aber in Thüringen beheimatet. Es kann also durchaus auch einen persönlichen Bezug zu dieser Szene oder zu den Kriminellen gegeben haben und dieser Bezug vielleicht sogar vollkommen unpolitisch war. Oberweißbach, Jena, Zwickau und Stollberg (Pink Panther Club) liegen geografisch nicht so weit voneinander entfernt als dass es da keine sozialen Beziehungen gegeben haben könnte.

Beitrag melden
tripelspiegel 14.11.2011, 20:10
882. Rechtsextreme werden vom "Verfassungsschutz" gedeckt

Zitat von sysop
Nach aktuellen Fahndungsergebnissen geht die Bundesanwaltschaft inzwischen davon aus, dass hinter dem Heilbronner Polizistenmord eine rechtsextreme, terroristische Vereinigung steckt. Wurde dieser Rechtsextremismus bisher unterschätzt?
Schäuble wollte zu Beginn seines Treibens Polizei und Verfassungsschutz zusammenlegen, um die Effizienz zu steigern, hat dann aber von seinem Vorhaben Abstand genommen mit dem merkwürigen Argument, die Polizei müsse sich ja an die Gesetze halten. Was dies im Umkehrschluss für den sogenannten "Verfassungsschutz" bedeutet, kann jeder an Fällen wie dem aktuellen Aufreger erkennen.

http://www.welt.de/politik/article13...kelt-sein.html

http://bazonline.ch/panorama/vermisc...story/12152695

"Als die Polizei 1998 in einer von Zschäpe gemieteten Garage Rohrbomben fand, tauchten die drei ab – standen aber möglicherweise weiter in Verbindung zum rechtsextremen «Thüringer Heimatschutz». Pikant: Die Organisation wurde damals von einem V-Mann des Verfassungsschutzes geleitet. 2001 vermutete ein Fahnder, dass auch ein Mitglied der Terrorgruppe für den Inlandsgeheimdienst arbeitet, wohl Zschäpe. Auch sollen die drei bis zuletzt über gefälschte Pässe verfügt haben, wie sie nur informelle Agenten des Verfassungsschutzes erhalten."

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Da laufen noch ganz andere Dinge, z.B.: http://www.tagesanzeiger.ch/news/sta...story/31085693
Ähnliche Chips zur Personenortung, nur deutlich kleiner (0,5 x 1 x 1 mm^3), lässt auch der "Verfassungsschutz" heimlich bei Bürgerrechtlern und Oppositionellen (z.B. vom korrupten Zahnärzten) implantieren, aber nur zum Selbstschutz. Obwohl nach der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland gilt: "Die Würde des Menschen ist unantastbar", hat das Bundesverfassungsgericht dem Verfassungsschutz die Verwanzung von Menschen nicht verboten. Und solange es von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen wird...

Beitrag melden
Wolf_68 14.11.2011, 20:11
883. Titel:

Zitat von Berg
Danke für den Tipp. Werde es versuchen. Firefox habe ich (noch) nicht. - Es geht aber nicht um einen Player, sondern un Formatumwandlung, Konvertierung.
Das add-on für den Firefox kann gleich beim download auch in jedes Format umwandeln- ansonsten www.getmiro.com. Gibt es auch für Windows

Beitrag melden
alexreil 14.11.2011, 20:13
884.

Zitat von realist1978
Alle sind auf dem rechten Auge blind! Alle Politiker dulden die Rechten. Die Justiz auch, der VS unterstützt sie und und und... Wird Euch das nicht langsam langweilig?
Wie sonst kann es sein - dass die alten Nazis damals gleich wieder in den Schlüsselpositionen saßen?

Wie sonst kann es sein, dass ein solches Trio - das beklanntermaßen rechtsrasdikal war - dreizehn Jahre durch die Republik ziehen kann. Und ganz offenbar gedeckt wird von Behörden - denn die hatten ja ganz offenbar Ausweispapiere, die zwar nicht legal - aber trotzdem nicht gefälscht waren. Sowas bekommt nur eine Behörde wie der Verfassungsschutz hin.

Wie kann es sein, dass wenn von terroristischen Bedrohungen die Rede ist, der Islamismus und die Linke genannt werden. Die Rechten werden dabei aber nicht genannt, die fallen unter den Tisch.

Ich bin beileibe nicht paranoid - oder Verschwörungstheoreiker - den Unterschied kann ich noch erkennen.

Beitrag melden
Wolf_68 14.11.2011, 20:22
885.

Zitat von grgrpsps
Michele Kiesewetter kam ursprünglich aus Thüringen (Oberweißbach). Sie arbeitete zwar nicht dort, war aber in Thüringen beheimatet. Es kann also durchaus auch einen persönlichen Bezug zu dieser Szene oder zu den Kriminellen gegeben haben und dieser Bezug vielleicht sogar vollkommen unpolitisch war. Oberweißbach, Jena, Zwickau und Stollberg (Pink Panther Club) liegen geografisch nicht so weit voneinander entfernt als dass es da keine sozialen Beziehungen gegeben haben könnte.
Laut Medienberichten über die Tat war sie an diesen Tag kurzfristig für eine Kollegin eingesprungen und hatte die Schicht übernommen, was die Tat noch rätselhafter macht.

Beitrag melden
frederiko 14.11.2011, 20:47
886. .

Der Angriff auf die Polizisten diente vermutlich mindestens zur Waffenbeschaffung.

Beitrag melden
conny0869 14.11.2011, 21:00
887. echt? da scheine ich ja sehr weltfremd zu sein...

Zitat von franzdenker
Die Politik ist auf dem rechten Auge blind. Vor Jahren konnte die NPD nicht verboten werden, weil V-Männer des Verfassungsschutzes dort >leitende< Positionen hatten. Wer im Osten aufgewachsen ist oder hin und wieder dort zu tun hat weiß, dass Glatzen und die NPD dort zum Alltag gehören. Wer mal auf einer ostdeutschen Haupt- oder Berufsschule war konnte erleben, was es heisst wenn 75 % der Klasse stramm rechts sind. Dort gilt man schon als >links<, wenn man zur Jungen Union gehört.
Ich weiß ja nicht, welchen Osten Sie meinen...
Aber ich gehe mal davon aus, dass sie das Gebiet der ehemaligen DDR meinen :o)
Dort bin ich geboren, aufgewachsen und lebe immer noch gern in ein und der selben Stadt.
Ich kann Ihre Beobachtungen in keinem Punkt bestätigen; weder habe ich von solch hohen Prozentzahlen "strammer Rechter" gehört, noch habe ich mitbekommen, dass viele Glatzen und NPD-Mitglieder zum Alltag gehören.
Also entweder habe ich eine gestörte Wahrnehmung, oder Sie haben in anderen Kreisen verkehrt...
Klar, Idioten gibt es überall und in einigen Bundesländern (besonders häufig in denen mit ziemlich hoher Arbeitslosigkeit) sicher auch mehr Bürger mit rechtem Gedankengut als im Bundesdurchschnitt. Aber so, wie sie es darstellen, ist es in keinem Fall!
Auftritte von "rechten Spinnern ohne Hirn und Verstand" im TV lösen eher Kopfschütteln aus, zumal meist auf Glatzköpfe mit wenig Hirn und sächsischem Dialekt zurückgegriffen wird...
Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass dies Meinungsmache ist und diese "Darsteller" (womit ich nicht sagen will, dass es sich um Schauspieler handelt- es gibt schon Mitbürger mit dieser Weltanschauung/ diesem Gedankengut!) gut ausgesucht sind- ist man vom TV inzwischen ja gewohnt (Fremdschämen bei "Bauer sucht Frau", "DSDS" u.s.w.).
Oder glaubt wirklich jemand, dass der typische Sachse oder Mecklemburger fast ausschließlich "stramm rechts" ist und ohne mit der Wimper zu zucken, Menschen tötet?
Ich glaube eher an Stimmungmache und den Erhalt der Vorbehalte Ossis gegen Wessis.
Auch wenn jeder radikale Extremist (egal ob rechts oder links) einer zu viel ist, halte ich diese Propaganda für maßlos überzogen und eher als Panikmache oder Ablenkung anderer Probleme geeignet.

Beitrag melden
stefan1904 14.11.2011, 21:02
888. Einfach nur noch absurd

Kein B-Movie käme mit so einem Plot durch. Das, was den Menschen als “Nachrichten” verkauft wird, toppt in punkto Logikfehler alle schlechten Filme zusammen.

Die Verachtung der Zielgruppe muss wahrlich grenzenlos sein, dass keinerlei Bemühungen mehr unternommen werden, sich die Lügen wenigstens halbwegs glaubwürdig auszudenken.

Diese Verachtung sollte uns sehr bedenklich stimmen. Wer sich dermaßen verarschen lässt, ist in den Augen derer, die ihn verarschen, kein menschliches Wesen mehr, sondern Vieh. Und kann dann ruhig auch wie Vieh behandelt werden.

Beitrag melden
Geziefer 14.11.2011, 21:24
889.

Zitat von Kassandro5000
Definition (ausnahmsweise nach Wikipedia): Unter Terrorismus (lateinisch terror „Furcht“, „Schrecken“ ) sind Gewalt und Gewaltaktionen (wie z. B. Entführungen, Attentate, Sprengstoffanschläge etc.) gegen eine politische Ordnung zu verstehen, um einen politischen Wandel herbeizuführen. Der Terror dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen.[1] Terrorismus ist keine militärische Strategie, sondern primär eine Kommunikationsstrategie.[2] [3] Terroristen streben zwar nach Veränderungen der bestehenden Ordnung, doch greifen sie nicht militärisch nach Raum (wie z. B. der Guerillero), sondern wollen das Denken besetzen und dadurch Veränderungsprozesse erzwingen. Wenn Terrorismus primaer eine Kommunikationsstrategie ist, dann erfuellt das, was hier vorgefallen ist, diesen Tatbestand wohl gar nicht. Hier wird aus augenscheinlich rassistisch motiviertem Mord eine "Braune Armee Fraktion" gebastelt und der Begriff des Terrorismus gekapert, um sich zur Erreichung von politischen Zielen billig aufmunitionieren zu koennen.
Haben Sie schon mal daran gedacht, wie diese "Kommunikationsstrategie" bei den Familienangehörigen, Freunden und Nachbarn der ermordeten Kleinunternehmer gewirkt hat?

Beitrag melden
Seite 89 von 217
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!