Forum: Panorama
Zeitungsbericht: Nur ein Pilot war beim Absturz im Germanwings-Cockpit
DPA

Zum Zeitpunkt des Absturzes der Germanwings-Maschine war nur ein Pilot im Cockpit, das berichtet die "New York Times" und beruft sich auf Ermittler. Demnach versuchte der andere Pilot offenbar bis zuletzt vergeblich, die Tür zu öffnen.

Seite 24 von 71
Hamberliner 26.03.2015, 08:38
230. Re: vermutlich werden zukünftig drei Piloten vorgeschrieben

Zitat von ulli7
Bisher war es so, dass ein sehr erfahrener Pilot mit einem weniger erfahrenen Co-Piloten im Cockpit sitzt. Wenn der erfahrene Pilot auf Toilette muss, dann kann ein gravierendes Problem auftreten, welches zum Absturz führt.
Nein, nicht unbedingt. Ich sehe viele Möglichkeiten, und wir Laien wissen nicht, für welche man sich entscheidet. Beispiele:
- Cockpits haben in Zukunft ihre eigene Toilette (galt wohl bisher als zu teuer, da es Platz und Sitze kostet).
- Das Cockpit lässt sich in Zukunft nur verlassen, wenn die Tür in offener Position verriegelt wird und sich nur schließen lässt, wenn beide im Cockpit anwesend sind. Damit der Schutz vor Entführungen gewährleistet bleibt gibt es eine zweite Tür zwischen der vordersten Toilette und dem Rest der Kabine, die in so einem Fall vorübergehend geschlossen und verriegelt wird.
- Wenn die Bordrechner eine noch zu definierende Notsituation oder Anormalie erkennen, und dass offenbar nur einer von beiden Piloten am Platz ist, öffnet sich die Tür automatisch.
- Was war mit dem verbliebenen Piloten? Muss kein Herzinfarkt gewesen sein. Vor Jahrzehnten gab es mal AFAIR bei Japan Airlines einen Piloten, der war psychisch krank und hat versucht, absichtlich einen Crash herbeizuführen. Also wäre noch eine Möglichkeit, die Methoden zu verbessern, organische oder psychische Fluguntauglichkeit vorher zu erkennen.
Wir dummen Laien können da wunderschön spekulieren, aber wir wissen nicht, was in den Gremien nach langem Hickhack am Ende entschieden wird. Vielleicht unter Zuhilfenahme von Software. Ich bin jedenfalls erleichtert, dass die Unfallursache so banal zu sein scheint (kein komplizierter technischer Defekt) und sehr zuversichtlich, dass sich so ein Fall in Zukunft leicht vermeiden lässt.

Beitrag melden
rechdschreibfehler 26.03.2015, 08:38
231. @ulli7

Danke für die Aufklärung, Sie scheinen vom Fach zu sein. Wieviele Piloten kennen Sie denn?

Beitrag melden
sehgurke 26.03.2015, 08:39
232. Sextanerblasen

Koennen die bei einem so kurzen Flug nicht vorher pinkeln gehen?

Beitrag melden
DerLieberBilderAnguckt 26.03.2015, 08:39
233. Traurige Erkenntnis

Ich bin kein Freund all dieser neuerlichen Anti-Terror-Massnahmen. Wiedermal zeigt sich, dass diese oft nur noch neue Probleme schaffen. Die gesicherte Cockpit-Tür ist jedenfalls dann ein Problem, wenn selbiges im Cockpit sitzt.
Wenn man sich mal von der Manie befreien könnte, alles in panischem Aktivismus sicher machen zu wollen, wären wohl viel mehr Menschenleben gerettet worden, als durch diese "gerettet" wurden. Hoffen wir, die Fluggesellschaften und Behörden lernen endlich mal daraus.

Beitrag melden
Racer77 26.03.2015, 08:40
234. Abwarten...

Ich würde erst einmal abwarten, was an diesen Gerüchten dran ist.

Denn auch wenn der im Cockpit verbleibende Pilot die Tür gerade nicht öffnen kann, gibt es einen PIN-Code um das Schloss zu öffnen. Daher ist ein vermeintliches Eintreten der Tür aus meiner Sicht unwahrscheinlich.

Und auch zu sehr über die Erfahrung des First Officer (fälschlicherweise Co-Pilot genannt) zu spekulieren bringt wenig. Zudem hat er keine andere Lizenz als ein Flugkapitän. Nur noch nicht so viel Berufserfahrung.

Beitrag melden
RBHAM 26.03.2015, 08:41
235. Sehr mysteriös

Kann auch menschliches Versagen bis hin zu Selbstmord des einen Piloten im Cockpits die Ursachen sein.

Beitrag melden
daemmm1 26.03.2015, 08:41
236.

Der eine geht raus, kommt nicht mehr rein und der andere hat ein Herzproblem oder Ähnliches und verliert das Bewusstsein?

Beitrag melden
aprz 26.03.2015, 08:41
237.

Zitat von ulli7
Bisher war es so, dass ein sehr erfahrener Pilot mit einem weniger erfahrenen Co-Piloten im Cockpit sitzt. Wenn der erfahrene Pilot auf Toilette muss, dann kann ein gravierendes Problem auftreten, welches zum Absturz führt.
Auch der weniger erfahrene Pilot ist doch bestens ausgebildet um das Flugzeug zu fliegen, auch gibt es bisher keine Hinweise darauf dass (mangelnde) Erfahrung ein Faktor war. Die NYT hat schon gestern vor Auswertung des Sprachrekorders einen französischen Ermittler zitiert der wegen des "verstörenden" Mangels an Kommunikation der Piloten mutmaßte dass das Unglück absichtlich herbeigeführt worden sein könnte.
Dies wird nun wahrscheinlicher, oder eben ein krankheits- oder gar müdigkeitsbedingter Ausfall des zweiten Piloten. Gegen letzteres spricht wohl dass der Autopilot auf den Sinkflug programmiert worden sein soll.
Mich hat gestern schon gewundert dass die NYT soviel mehr Informationen hat als europäische Medien wo das Unglück doch bei uns geschah.

Beitrag melden
horstovic 26.03.2015, 08:41
238. ?

ich hoffe, dass es eine vernünftige Aufklärung gibt, was wirklich zu dem Absturz geführt hat. Jetzt wird wieder eine Selbstmordgeschichte konstruiert und das Privatleben der Piloten daraufhin untersucht, wie bei der MH370.

Aber falls es ein technisches Problem gab, welches zum Absturz führte, muss dieses ans Licht kommen und nicht auf dem Rücken der Piloten verschleiert werden, um die Krise der LH nicht weiter zu verschärfen.

Beitrag melden
familia72 26.03.2015, 08:41
239. Selbstmord oder doch ein anschlag??

Der Pilot verlässt das cockpit, die Maschine geht in den kontrollierten sinkflug, der Co reagiert nicht auf kontaktversuche der Flugsicherung und lässt den Piloten nicht ins Cockpit zurùck. So traurig und unfassbar das wäre, aber das hört sich schwer nach Selbstmord an.
ehe jetzt jemand schreibt das der Co, wie auch immer, ausgefallen sein könnte........................ warum dann aber der eingeleitete sinkflug? Ich wette der wurde erst nach dem verlassen des cockpit des zweiten Piloten eingeleitet.

Beitrag melden
Seite 24 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!