Forum: Panorama
Zeitungsbericht: Nur ein Pilot war beim Absturz im Germanwings-Cockpit
DPA

Zum Zeitpunkt des Absturzes der Germanwings-Maschine war nur ein Pilot im Cockpit, das berichtet die "New York Times" und beruft sich auf Ermittler. Demnach versuchte der andere Pilot offenbar bis zuletzt vergeblich, die Tür zu öffnen.

Seite 62 von 71
Berni78 26.03.2015, 12:21
610. ...wie wäre es

...wenn jeder, der hier Spekulationen in den Raum stellt, die sich hinterher als unwahr herausstellen, 5 EUR für einen Hinterbliebenenfond spenden würde?

Dann würden das, was die Hinterbliebenen durch wilde Spekulationen zusätzlich leiden, sich zumindest irgendwie lohnen...

Beitrag melden
Patrizier 26.03.2015, 12:21
611.

Zitat von Vielfliegerlena
wo doch jeder Copilot einen zweiten Schlüssel dabei könnte, nur vorsichtshalber. Ist das bisher noch keinem eingefallen? Das ist wirklich bitter. Sicherheitstür meinetwegen. Aber das schließt doch nicht aus, dass der Copilot mit einem Schlüssel wieder rein kann...
Lesen Sie doch mal die vorherigen Beiträge. Ich und andere haben bereits erklärt, wie das System funktioniert. Auch ein Video wurde bereits verlinkt.

Beitrag melden
moistvonlipwik 26.03.2015, 12:21
612.

Zitat von hman2
Nein, tut er nicht. Die Aussage soll von einem "hochrangigen Militär" stammen. Nur - BEA ist eine Zivilbehörde, da gibt es gar keine Militärs...
Und das Mitarbeiter des BEA mit Militärs sprechen, ist natürlich nicht vorgesehen.

Beitrag melden
vogelmann01 26.03.2015, 12:21
613. Starke Sonneneruptionen könnten mit Schuld sein

Das mag man zwar zuerst so nicht glauben, aber wer sich mit der Sonnenbeobachtung/Forschung beschäftigt, wird festgestellt haben, das es in letzter Zeit vermehrt zu starken Ausbrüchen und Starke Magnetische Störungen in der Sonne gibt. Es ist also nicht auszuschließen, das ein eventuell schon störanfälliges Flugzeug, durch starke Magnetische und hoch energetische Partikel von der Sonne völlig außer Funktion gebracht wurde! Wenn die Energiesysteme sowie auch die Notversorgung am Flugzeug ausfallen, dann ist ein Flugzeug nur noch ein sinkender Stein mit Flügeln. Da ist es dann auch kein Wunder, das der Copilot die Tür nicht mehr zum Cockpit öffnen konnte. Das Flugzeug gerät völlig außer Kontrolle und durch die G-Kräfte kann es dann zur Strukturschäden kommen und somit alles noch schlimmer machen. Wir wissen über die Sonne und deren Auswirkungen auf unsere Erde und Energiesysteme noch viel zu wenig, um so etwas auszuschließen. Man denke da mal nur an die Zeit zurück, als während einer starken Sonneneruptionen in weiten Teilen Kanadas der Strom ausfiel und ein Flugzeug ist der Sonne noch viel näher. Was auch immer dort passiert sein mag, es ist wirklich eine Menschliche Tragöde und ich möchte allen Hinterbliebenen mein Beileid aussprechen, es tut mir wirklich leid. Wollen wir hoffen, das die Lügen mal wieder nicht über die Wahrheit gewinnt, so schlimm die Wahrheit auch klingen mag. Aber wenn man nicht alle Wahrscheinlichkeiten durchgeht, so unwahrscheinlich es auch sein mag, dann werden in nächster Zeit noch mehr Flugzeuge vom Himmel fallen. Glaubt nicht nur den Leitmedien, die arbeiten für die Konzerne und würden niemals die ganze Wahrheit verbreiten! Es geht denen immer nur ums Geld und um die Macht!

Beitrag melden
DonG 26.03.2015, 12:23
614.

Zitat von DonG
Ich will und darf aus naheliegenden Gründen nicht weiter darauf eingehen.
Wobei es eben im Radio auch ausführlich erklärt wurde...
Also in Kurzform: 1 Pilot geht raus auf Toilette. Bei seiner Rückkehr gibt er den Code ein, der das Klingeln auslöst. Keiner macht auf, er versucht es mit dem Code für die automatische Türöffnung nach 30 Sekunden. So lange, also 30 Sekunden, oder bis der im Cockpit verbliebene Pilot den Öffnungswunsch mittels Schalter bestätigt oder ablehnt, klingelt es auch.
Aus diesem Grund gibt es auch nur zwei Möglichkeiten: die angebliche Quelle ist kompletter Bullshit oder aber das Öffnungssystem war außer Betrieb, denn sonst wäre auf dem Voice Recorder nicht nur ein Klopfen zu hören gewesen.

Beitrag melden
Berni78 26.03.2015, 12:24
615. Flugschreiber finden

... das Gebiet, über das sich die Trümmer verteilen, ist schwer zugänglich und etwas so groß wie 2 Fussballfelder, gebt den Leuten dort doch bitte etwas Zeit.

Zeit für Verschwörungstheorien ist, wenn der Fall offiziell erledigt ist und man dann immer noch daran glaubt.

Beitrag melden
Trizi 26.03.2015, 12:24
616. Totmannschalter?

Zitat von eskimoser
Der Lokfuehrer hat nen Totmannschalter, der den zug anhaelt, wenn er nicht mehr dazu in der Lage ist. Bei Flugzeugen wuerde nur der Vollautomatische Pilot helfen. Der gehack werden koennte. Also doch ne Feueraxt, demnaechst, wieder im Flieger!
So nen Totmannschalter im Flugzeug, der die Maschine anhält, fänd ich jetzt irgendwie nicht gut ...

Beitrag melden
claterio 26.03.2015, 12:24
617.

Zitat von Rolf Winter
Wieso werden diese Daten nicht ständig per Funk an einen geeigneten Server gesendet und dort für eine gewisse Zeit gespeichert? Sie stünden dann sofort zur Verfügung und müssten nicht erst mühselig aus den Trümmern geborgen werden.
Das wird sicher irgendwann passieren. In der Luftfahrt müssen neue Systeme jedoch immer erst ausführlich getestet werden, bevor sie zugelassen werden.

Und es ist ein Kostenfaktor. Der Einführung jedes teuren, neuen Systems steht der Wusch der Passagiere entgegen, möglichst billig von A nach B zu kommen.

Zudem kann dies auch immer nur zusätzlich zur fest installierten Black Box funktionieren, schließlich fliegen Flugzeuge auch mal durch Funklöcher, wo keine breitbandige Datenübertragung möglich ist.

Beitrag melden
Fred the Frog 26.03.2015, 12:25
618.

Zitat von fussball11
Um 8 Minuten Audiospur auswerten zu können braucht man wie lange?
Erst mal eine Textversion erstellen, dann die Worte den einzelnen Sprechern zuordnen, sekundengenaues Protokoll erstellen, weitere Geräusche beschreiben und analysieren. Das ganze mit der notwendigen Genauigkeit, da 1. diese Auswertung die Grundlage für weitere Nachforschungen darstellt (zB Suche und besonders sorgfältige Bergung von Wrackteilen) und 2. nachträgliche Korrekturen die wildesten Spekulationen blühen lässt. 3. ist unsere Neugier absolut kein Maßstab für die Arbeit der Ermittler.

Beitrag melden
Patrizier 26.03.2015, 12:26
619.

Zitat von spigalli
Warum also ging die Tür nicht auf? Druckabfall im Cockpit - dann drückt eine Tonne Luftdruck auf die Cockpittür, die ja typischerweise nach außen aufgeht. Defekt im Entriegelungsmechanismus? Wir werden es bald wissen.
Wenn Sie sich das Video ansehen würden, dann würden Sie sehen, dass die Tür nach innen ins Cockpit öffnet.

Beitrag melden
Seite 62 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!