Forum: Panorama
Zeugen im Brunner-Prozess: Ich sehe was, was du nicht siehst

Augenzeugen sind Wackelkandidaten, ihre Erinnerungen oft trügerisch - jeder weiß das, der sich mit Strafjustiz beschäftigt. Im Münchner Mordfall Brunner bekommt die Weisheit nun eine besondere Bedeutung. Die Geschichte des Helden ohne Fehl und Tadel ist auf zweifelhafte Aussagen gebaut.

Seite 41 von 41
Heimwerker-Ass 26.07.2010, 12:50
400. Brunners "zufaelliges" Herzversagen

Zitat von stier11194
Ihre Aussage stellt in keiner Weise ein Gegenteil zu der Aussage von "unente" dar..
Das sehe ich aber ganz anders

Zitat von stier11194
Es ist schlicht und einfach eine neue Aussage, die vermutlich auch richtig ist,.
Ich habe schon angegeben,was sie als "vermutlich" bezeichnen:Dafuer,dass Brunner auch ohne die Schlaege und Tritte an Herzversagen gestorben waere,liegt die Wahrscheinlichkeit statistisch bei eins zu ein paar Millionen.Und da reden Sie von "vermutlich?

Zitat von stier11194
wobei man auch nicht weiß, ob Herrn Brunner nicht doch inzwischen an Herzversagen bei anderer Gelegenheit gestorben wäre.
Man weiss auch nicht,on Brunner inzwischen an einem Verkehrsunfall,an Ertrinken,an Gewalt von Jugendlichen etc. gestorben waere.Oder ob er "womoeglich" gar nicht gestorben waere.

Tatsache ist,dass Brunner in all den Jahren zuvor nicht an Herzversagen gestorben ist.Nur eben "zufaellig" genau nach den Schlaegen und Tritten.

Beitrag melden
unente 26.07.2010, 14:41
401. keine Kausalität

Zitat von flo2005
Sie ignorieren den kausalen Zusammenhang zwischen den Schlaegen der Jugendlichen und dem Tod des Herrn Brunners...
Weil es den einfach nicht gibt. Nur wegen seinem Herzfehler ist der gestorben. Es gibt eine Reihe von Beispielen aus dem Sportbereich, bei denen austrainierte Sportler plötzlich starben.
http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,252000,00.html
http://www.spiegel.de/sport/fussball...325364,00.html
http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,252002,00.html

Auch in diesen und anderen Fällen ist der Tod allein aufgrund der unentdeckten oder ignorierten Herzschwächen eingetreten. Niemand käme auf den Gedanken, den Tod des Fußballers einem üblen Foulspiel von vor 60 Minuten zuzuschreiben und den Übeltäter wegen Mordversuches zu verklagen.

Beitrag melden
Shayla 26.07.2010, 15:14
402. ...

Zitat von unente
Weil es den einfach nicht gibt. Nur wegen seinem Herzfehler ist der gestorben.
Ihr Urteil (Klasse, wie Sie so hinterm Monitor lustig schreiben und bestens WISSEN, WORAN er gestorben ist) bedeutet im Klartext:

Herr Brunner wäre an jenem Tag völlig ruhig sitzend in der Bahn auf jeden Fall auch gestorben wegen seines Herzfehlers.

JA oder NEIN?

Beitrag melden
unente 26.07.2010, 15:29
403. unwahrscheinlich heißt nicht unmöglich!

Zitat von Shayla
...Herr Brunner wäre an jenem Tag völlig ruhig sitzend in der Bahn auf jeden Fall auch gestorben wegen seines Herzfehlers...
Der ist aber nicht ruhig geblieben, sondern hat eine veritable Schlägerei vom Zaune gebrochen. ER hat mit seinem völlig unnötigen Faustschlag, mitten ins Gesicht, die Gewaltwelle ausgelöst. Allein diese Aufregung, einschließlich der Angespanntheit, während er "tänzelnd" auf die Reaktion wartete, sind ausreichend um ein schwaches Herz zu überlasten.

Vielleicht erfahren wir ja noch, wie die medizinische Abteilung erklärt, warum sie in den folgenden 1-2 Stunden nicht in der Lage war, Brunners Herz so zu unterstützen, dass er überlebt hätte. Ich will mal nicht hoffen, dass die den Herzfehler auch nicht bemerkten, bzw. viel zu spät.

Beitrag melden
Kurt G 26.07.2010, 15:34
404. freibleibend

Zitat von unente
Auch in diesen und anderen Fällen ist der Tod allein aufgrund der unentdeckten oder ignorierten Herzschwächen eingetreten. Niemand käme auf den Gedanken, den Tod des Fußballers einem üblen Foulspiel von vor 60 Minuten zuzuschreiben und den Übeltäter wegen Mordversuches zu verklagen.
Überholmanöver. X schert zu früh ein. Y vermeidet Kollision, fährt mit Highspeed in die Böschung, stirbt.

X : "keine Ahnung , was der gemacht hat. Der ist freiwillig ins Beet gefahren. Wieso muss der auch mit Highspeed unterwegs sein. "

Mein Beispiel ist weniger absurd als Ihres.

Kurt G

Beitrag melden
Shayla 26.07.2010, 16:43
405. ...

Zitat von unente
Der ist aber nicht ruhig geblieben, sondern hat eine veritable Schlägerei vom Zaune gebrochen. ER hat mit seinem völlig unnötigen Faustschlag, mitten ins Gesicht, die Gewaltwelle ausgelöst. Allein diese Aufregung, einschließlich der Angespanntheit, während er "tänzelnd" auf die Reaktion wartete, sind ausreichend um ein schwaches Herz zu überlasten. Vielleicht erfahren wir ja noch, wie die medizinische Abteilung erklärt, warum sie in den folgenden 1-2 Stunden nicht in der Lage war, Brunners Herz so zu unterstützen, dass er überlebt hätte. Ich will mal nicht hoffen, dass die den Herzfehler auch nicht bemerkten, bzw. viel zu spät.
Sie haben meine Frage NICHT beantwortet!
Wäre Herr Brunner an jenem Tag zu jener Stunde irgendwo auf der Welt sitzend in einer Bahn, Bus oder auf seinem Sofa gewesen, wäre er dann durch sein schwaches Herz gestorben?

JA oder NEIN!

Beitrag melden
unente 26.07.2010, 20:31
406. pure Spekulation

Zitat von Shayla
Sie haben meine Frage NICHT beantwortet! Wäre Herr Brunner an jenem Tag zu jener Stunde irgendwo auf der Welt sitzend in einer Bahn, Bus oder auf seinem Sofa gewesen, wäre er dann durch sein schwaches Herz gestorben? JA oder NEIN!
Genau, du sagst es: Die Antwort ist 'Ja oder Nein'. Da sein Herz offenbar so schwach war, hätte er jederzeit umfallen können. Nur mit einem gesunden Herzen wäre die Antwort klar NEIN - das gilt auch für die Schlägerei. Mit einem gesunden Herzen wäre er an diesem Tag nicht nach der Schlägerei gestorben. Hätte der mit der Schlägerei nicht angefangen, wären die beiden später durch die Beschreibung gefasst und still und leise verurteilt worden, genau wie der 3. Erpresser. Niemand wäre zu Schaden gekommen und niemand hätte einen Orden bekommen - ein ganz normaler Vorgang in München und dem Rest der BRD.

Beitrag melden
unente 26.07.2010, 20:37
407. ach, ach

Zitat von Kurt G
...Mein Beispiel ist weniger absurd als Ihres...
Absurd ist für dein „Beispiel“ eine maßlose Untertreibung! Da geht es um Unaufmerksamkeit, bis Fahrlässigkeit. Da könnte man ja mal das Strafmaß zum hier angestrebten Urteil wegen Mordes vergleichen. Ich wurde ja selbst schon hier darauf hingewiesen, dass noch nicht einmal "schwere Körperverletzung" definitionsgemäß zutrifft, wie sollte es da Mord oder Totschlag sein können?

Beitrag melden
Shayla 26.07.2010, 23:39
408. ...

Zitat von unente
Genau, du sagst es: Die Antwort ist 'Ja oder Nein'. Da sein Herz offenbar so schwach war, hätte er jederzeit umfallen können. Nur mit einem gesunden Herzen wäre die Antwort klar NEIN - das gilt auch für die Schlägerei. Mit einem gesunden Herzen wäre er an diesem Tag nicht nach der Schlägerei gestorben. Hätte der mit der Schlägerei nicht angefangen, wären die beiden später durch die Beschreibung gefasst und still und leise verurteilt worden, genau wie der 3. Erpresser. Niemand wäre zu Schaden gekommen und niemand hätte einen Orden bekommen - ein ganz normaler Vorgang in München und dem Rest der BRD.
1. Dass wir zwischenzeilich bei DU angekommen waren, ist mir entgangen. Ich bin noch immer SIE fuer Sie!

2. Desweiteren> D. h. waere er in irgendeiner friedlichen Situation gewesen, koennte er am Leben sein oder auch nicht. D. h., er haette an einem friedlichen Nachmittag ganz genauso umkippen koennen, wenn auch die Wahrscheinlichkeit dafuer sehr SPEKULATIV ist!

3. Aber dass er trotz Tritte und Schlaege NUR, und ich betone, NUR wegen seines schwachen Herzes umkam, aber auf keinen Fall wegen der Tritte, ohne die er womoeglich noch am Leben waere, DAS nennen Sie eine sogenannte Tatsache, ohne dabei auch nur rot zu werden?

unente, wir bleiben mal DEFINITIV beim SIE!

Beitrag melden
flo2005 27.07.2010, 08:19
409. ......

Zitat von unente
Weil es den einfach nicht gibt. Nur wegen seinem Herzfehler ist der gestorben. Es gibt eine Reihe von Beispielen aus dem Sportbereich, bei denen austrainierte Sportler plötzlich starben. Auch in diesen und anderen Fällen ist der Tod allein aufgrund der unentdeckten oder ignorierten Herzschwächen eingetreten. Niemand käme auf den Gedanken, den Tod des Fußballers einem üblen Foulspiel von vor 60 Minuten zuzuschreiben und den Übeltäter wegen Mordversuches zu verklagen.
Es ist unglaublich welche "Vergleiche" hier benutzt werden um einen Totschlag von aussergewoehnlicher Brutalitaet zu banalisieren. Herr Brunner spielte kein Fussball, noch praktizierte er an diesem Art irgendeinen anderen Sport. Vielmehr benutzten kriminelle Jugendliche als Fussball und traten entsprechend auf diesen Kopf ein. Da soll es keinen kausalen Zusammenhang zu seinem Tod geben ? Wie abgestumpft und zynisch muss man eigendlich sein so ein dummes Zeug zu schreiben ?
Er beschuetzte eine Schuelergruppe gegen Jugendliche die bereits gegenuebere dieser durch raeuberische Erpressung aufgefallen war. Herr Brunner hatte sehrwohl Grund zur Annahme, dass er von dieser Bande bedroht wurde. Es waren bereits verurteilte Schlager und Kriminelle, die kurz vorher ein Verbrechen begannen. Das waren und sind keine feine Jungs auch wenn hier eine gewisse Journalistin dies suggerieren moechte. Aziehen IST ein Verbrechen. Diese Verbrecher verfolgten Herr Brunner und die Schueler und holten diese an einem sehr schmalen Bahnsteig ein.
Es war definitif eine bedrohliche Situation und es ist daher infam diese Situation so zu verdrehen, als ob Herr Brunner diese kriminellen Jugendlichen aus Spass angriff. Und es ist ebenso infam hier Vergleiche mit dem Leistungssport herzustellen.
Da mir beim Lesen Ihrer Beitraege einfach nur noch schlecht wird, werde ich diese Diskussion bis zum Ende des Verfahrens auch nicht weiter verfolgen.

Beitrag melden
Seite 41 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!