Forum: Panorama
Zoo in Cincinnati: Gorilla schnappt sich Kleinkind - und wird erschossen
REUTERS

Dramatischer Unfall in einem US-Zoo: Ein Kleinkind stürzt in ein Affengehege, gerät in die Fänge eines 180-Kilo-Gorillas und überlebt - weil Sicherheitskräfte den Silberrücken erschießen.

Seite 3 von 16
stampete 29.05.2016, 11:42
20.

Von den vielen Gorillaliebhabern scheint hier keiner eigene Kinder zu haben. Daran, dass so etwas schreckliches passierte, können nur die verantwortungslosen Eltern schuld sein. Gerade wenn man mit mehreren kleinen Kindern unterwegs ist, kann es immer passieren, dass eines anfängt zu schreien und ein anderes die Ablenkung der Eltern nutzt, um mal schnell was ganz Interessantes zu verfolgen. Eine Sekunde mal weg geschaut und schon ist das Kind fort! Ehe man es wieder gefunden hat, ist es schon geschehen.
Meine Frage lautet hier: Wie kann ein vierjähriger in ein so gefährliches Gehege gelangen?
Meiner Meinung nach hätte das Gehege besser gesichert sein müssen.

Beitrag melden
stampete 29.05.2016, 11:44
21.

Von den vielen Gorillaliebhabern scheint hier keiner eigene Kinder zu haben. Daran, dass so etwas schreckliches passierte, können nur die verantwortungslosen Eltern schuld sein. Gerade wenn man mit mehreren kleinen Kindern unterwegs ist, kann es immer passieren, dass eines anfängt zu schreien und ein anderes die Ablenkung der Eltern nutzt, um mal schnell was ganz Interessantes zu verfolgen. Eine Sekunde mal weg geschaut und schon ist das Kind fort! Ehe man es wieder gefunden hat, ist es schon geschehen.
Meine Frage lautet hier: Wie kann ein vierjähriger in ein so gefährliches Gehege gelangen?
Meiner Meinung nach hätte das Gehege besser gesichert sein müssen.

Beitrag melden
Willi Wacker 29.05.2016, 11:45
22.

Zitat von mborevi
... gab es schon einmal, wenn ich mich recht erinnere, in einem anderen Land. Damals hatte sich das Kind verletzt und der Gorilla behütete es sehr rücksichtsvoll und zärtlich, bis die Retter es aus dem Gehege holten. War der Gorilla eventuell verhaltensgestört? Gab es keinen Wärter, der mit dem Tier vertraut war und in das Gehege konnte? Oder schießt man halt einfach mal gerne in den USA und findet hinterher einen Grund?
Da wissen wir zu wenig. Vielleicht hat das Publikum auch nur so hektisch zugeschrieen. dass das Tier besonders nervös wurde.

Beitrag melden
Willi Wacker 29.05.2016, 11:54
23.

Zitat von wachsame
die Eltern oder die Begleiter hätten verhindern müssen, dass sich das Kind durch die Gitter zwängt. Das muss doch jedem auffallen.
Warum verlangen Sie nicht vom Zoo, die Gitter gegen kleine Kinder abzusichern?

Beitrag melden
cyber_overrun 29.05.2016, 11:54
24.

Natürlich sind die Eltern und das Kind nicht unschuldig. Wenn aber ein Mensch in Lebensgefahr ist, sollen die meinetwegen alle Tiere im Zoo abknallen. Man kann doch nicht das Leben eines Tieres mit dem eines Menschen gleichsetzen auch wenn jedes Leben unbezahlbar ist. Ich glaube jeder hätte das Vieh selber erschossen wenn es sein Kind gewesen wäre.

Beitrag melden
hageldoktor 29.05.2016, 11:57
25.

Hier kommt tatsächlich die Frage auf, ob der Gorilla verhaltensgestört war? Ein 17jähriger Teenager, von Geburt an in Haft, täglich von Besuchern begafft, mit dümmlichen Spielchen (wenn überhaupt) vollkommen unzureichend beschäftigt. Natürlich ist der verhaltensgestört.
Und dann bekommen es die Vögel da nicht mal hin, Kindern den Zutritt zum Gehege unmöglich zu machen.
Mein Vorschlag: Affen auswildern, wenn möglich. Ansonsten halt erschiessen. Erspart ihnen jedenfalls dieses kaum artgerechte Leben als Jahrmarktsattraktion.
Evtl. könnten ja die Aufsichtspersonen/Eltern mal für ein paar Wochen die Nachfolge antreten.

Beitrag melden
gabrieljuge 29.05.2016, 11:57
26.

Zitat von Irene56
wie das Kind in das Gehege fallen konnte, ist nachrangig. Der Schutz des Kindes, das sich in Lebensgefahr befand, hatte absoluten Vorrang. Ob die Amis gerne schiessen oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle in diesem Fall. Manche Kommentare lassen Zweifel daran aufkommen, ob wir Menschen tatsächlich über Intelligenz verfügen.
Daran zweifle ich auch. Ich fasse das mal zusammen: Spezies Mensch vernichtet Lebensraum -> Spezies Mensch hält darauf hin Tiere in Gefangenschaft, anstatt aufzuhören, den Lebensraum zu zerstören (Intelligenz-Zweifel Nr.1 an dieser Stelle)...weiter -> Spezies Mensch ist nicht in der Lage, auf seine Nachkommen aufzupassen -> Kind fällt in Gehege -> Gorilla wird erschossen. (Intelligenz-Zweifel Nr.2). Fazit: Gorilla stirbt, weil in Gefangenschaft gehalten, weil kein Lebensraum, weil...? (Intelligenz-Zweifel Nr.3).
Und jetzt Sie mit ihrem ach so intelligenten Speziesismus.

Beitrag melden
stampete 29.05.2016, 11:59
27.

Von den vielen Gorillaliebhabern scheint hier keiner eigene Kinder zu haben. Daran, dass so etwas schreckliches passierte, können nur die verantwortungslosen Eltern schuld sein. Gerade wenn man mit mehreren kleinen Kindern unterwegs ist, kann es immer passieren, dass eines anfängt zu schreien und ein anderes die Ablenkung der Eltern nutzt, um mal schnell was ganz Interessantes zu verfolgen. Eine Sekunde mal weg geschaut und schon ist das Kind fort! Ehe man es wieder gefunden hat, ist es schon geschehen.
Meine Frage lautet hier: Wie kann ein vierjähriger in ein so gefährliches Gehege gelangen?
Meiner Meinung nach hätte das Gehege besser gesichert sein müssen.

Beitrag melden
AlaskaSaedelaere 29.05.2016, 12:03
28.

Zitat von crazy_swayze
Ich warte mal auf die besserwisserischen Kommentare warum man den Affen nicht hätte abschießen sollen.
Und Sie mußten nicht lange warten.

Schade um das Tier, aber das Leben des Kindes geht vor.

Beitrag melden
Wellness 29.05.2016, 12:06
29. Krank

Was sind das für Eltern unbeaufsichtigt Kleinkinder durch den Zoo zu schleifen.Wenn es schief geht ist ja noch das Gewehr da.I ch bin strikt gegen die Verwahranstalten für gefährdete Tiere.

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!