Forum: Panorama
Zugemauerte S-Bahn-Tür: "Das ist kein Dummer-Jungen-Streich"

In Hamburg haben Unbekannte die Tür einer S-Bahn zugemauert. Jetzt hat die Polizei Vermummte auf einem Überwachungsvideo entdeckt - und vor einer Verharmlosung der Tat gewarnt.

Seite 27 von 34
Willi Wacker 01.05.2015, 13:47
260.

Zitat von weiß+blau
Bis jemand mal ihre Tür zumauert und sie auf tausend Euro Schaden sitzen. Dann kann es ihnen gar nicht schnell genug gehen, mit der Aufklärung... Die Reparatur zahlen wir Fahrgäste mit.
Sie zahlen auch den Bahnvorstand mit als Fahrgast. Da fliessen Zehntausende, Monat für Monat. Ohne jeglichen Spaß :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Golengo 01.05.2015, 13:49
261. Witzig

Natürlich ist es eine Straftat, aber es ist lustig zu sehen, wie die Bahn damit umgeht. Denn meiner Meinung nach kostet es keine 10.000€ eine solche raus zu reißen. Aber die Bahn übertreibt natürlich mal wieder. Hoffentlich machen die Jungs das nicht noch mal. Denn dann gibt es richtig Ärger. Lustig war es auf jeden Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 01.05.2015, 13:49
262. Nicht lustig

Doch ist es und die depperten Reaktionen erst. lol
Mal sehen ob hier die Strafverfolgung besser funktioniert als bei den NSU-Morden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 01.05.2015, 13:53
263.

Das ist genau ein Dumme-Jungen-Streich, den die Betreiber nicht verhindern konnten. Genausogut hätte die Bahn auch technisch manipuliert oder mit Sprengsätzen versehen werden können. Die Polizei sollte sich mit der Fahrlässigkeit beschäftigen und nicht mit Chaoten. Davon abgesehen, möchte ich mal wissen, wie sich die "mehrere 10.000 Euro Schaden" zusammensetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 01.05.2015, 13:55
264. Meinungsfreiheit

Oh! Oh! Wenn die Politik Millionen verschwendet hört man kein Wort.

Aber wenn ein paar Spassvögel eine Tür zumauern hat der Bürger verärgert zu sein.

Ich sag mal so, das sind meine Steuern und Abgaben die für beide Tatbestände verlorengehen und ich fand halt Fall zwei günstiger und lustiger.

Ansonsten muss das Türzumauern natürlich im Rahmen der geltenden Gesetze, Vorschriften und üblichen Verhältnismässigkeiten verfolgt werden. Genau wie z.B. Wohungseinbrüche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 01.05.2015, 13:59
265.

Zitat von bill_dauterive
Dann nehmen Sie eben eine andere Tür. Türstörungen sind wohl das alltäglichste überhaupt im S-Bahn-Betrieb. Ich bin auch absolut gegen Vandalismus; aber aus dieser "Aktion" jetzt einen lebensgefährlichen Anschlag zu konstruieren ist total daneben.
Ja ja, eben eine andere Tür, ist auch nicht schlimm, wenn ich selbst nicht in eine Notlage gerate. Haben Sie keine Phantasie sich vorzustellen, wie es sich anfühlt, wenn man als letzte in dem Gedränge steht?

Dass die Türen manchmal klemmen (ich lebe in HH und habe das noch nie erlebt und auch nie davon etwas gehört, passiert also, aber offenbar selten) ist keine Ausrede, dies willentlich zu tun.

Außerdem ist es Sachbeschädigung, welche nun durch Steuergeld der Hamburger Bürger bezahlt werden muss.
Sorry, aber ich habe dafür keine Sympathie. Linke, die kleiner Leute PKW abfackeln und Volkseigentum beschädigen sind mir genau solch ein Graus wie Salonkommunisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 01.05.2015, 14:03
266.

Zitat von Leser161
Oh! Oh! Wenn die Politik Millionen verschwendet hört man kein Wort. Aber wenn ein paar Spassvögel eine Tür zumauern hat der Bürger verärgert zu sein.
Nein, hört man nicht. Und sicher, diejenigen, welche die "Aktion" nicht cool finden, sind natürlich die abgestumpften Spießer, die sich für die *richtige* Poltik nicht interessieren, oder. Aber woher wollen Sie das eigentlich so genau wissen?

Und daher entscheidet wer, dass das Spaßvögel waren?
Und Sie bestimmen, worüber ein Bürger in Hamburg verärgert sein darf, gelle. Na, toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerald246 01.05.2015, 14:03
267. Milchmädchen...

Zitat von gympanse
Ein Schaden von mehreren zehntausend Euro? Ich sollte wohl lieber in die Bauabrissbranche wechseln, wenn man für den Abriss der paar Ytongsteine mit einem Vorschlaghammer mehrere zehntausend Euro bekommt.
ob das mehrere 10.000 Euro sind kann ich nicht beurteilen. Aber, Ihre Rechnung ist recht eindimensional (eine sogenannte Milchmädchenrechnung): Ich nehme mal an das Lack- und andere Schäden entstanden sind, insbesondere wenn ein Vorschlaghammer zum Einsatz kommt. Wurde der Schliessmechanismus beschädigt? Die Funktionalität muss geprüft werden (das kann der Typ mit dem Hammer wohl nicht machen), der Zug muss abgenommen werden usw.
Aber, kostenintensiver: ein neuer Zug muss bereitgestellt werden, der Alte muss abgestellt werden, mehr Personal wird benötigt - das alles kostet Geld. Und das alles wegen einem Dumme-Jungenstreich.
Im Übrigen, was die Gefährdung angeht: wenn die Ytonwand in einer scharfen Kurve nach innen auf einen Reisenden fällt, oder auf einen abgestellten Kinderwagen, was glauben Sie was dann passiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 01.05.2015, 14:04
268.

Zitat von luwigal
Ich würde den Täter, falls man sie erwischt, auch SÄMTLICHE Kosten, die für die Recherche zur Ermittlung der Täter entstanden sind und noch entstehen in Rechnung stellen. Ich denke, dann wird es eine wirklich saftige Rechnung.
Was halten Sie von einer drastischeren Strafe - die Bengel müssen alle moralinsauren Kommentare aus diesen Forum abschreiben. 10-mal.

Besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peta26 01.05.2015, 14:06
269. doch...es ist lustig

es ist lustig...verdammt lustig sogar....haha

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 34