Forum: Panorama
Zwei Stunden, acht Autobahnen: Flüchtiger Fahrer entkommt der Polizei

Bei einer spektakulären Verfolgungsjagd ist der Polizei in der Nacht ein verdächtiges Auto entwischt. Zwischendurch tankte der Fahrer sogar.

Seite 2 von 2
forenmail 04.09.2015, 12:13
10.

Mal wieder riesige Steuergeldverschwendung. Nur weil einer wegläuft, müssen Dutzende hinterherlaufen? Steht die Schwere eines Tatverdachts in Zusammenhang mit der Heftigkeit des Laufens?

Beitrag melden
francesco_meint 04.09.2015, 12:39
11. Transporter

.....einfach mal bei Jason Statham anfragen ob er es war.

Beitrag melden
Pinky & Brain 04.09.2015, 16:55
12.

Zitat von metalslug
Hätte ich nie im Leben für möglich gehalten. Er/sie muss platzen vor Stolz. Sichtkontakt verloren trotz Heli? Nochmal: Haha!!!
Nicht wirklich schwer.
Die Handelsüblichen Polizei Hubschrauber machen irgendwo zwischen 250 und 275km/h Luftgeschwindigkeit (über Grund kann das bei Gegenwind entsprechen weniger sein) schlapp. Es gibt auch schnellere Helikopter, aber die meisten strecken spätestens im Bereich von 300 bis 325 alle viere von sich. Ob unsere Autobahnpolizei aber solche Modelle fliegt *Achsel zuck* Ich sehe hier bei Hagen immer nur Modelle aus den späten 80ern und frühen 90ern die Autobahn entlang fliegen und schätze die auf maximal 275km/h ein.

Und die Streifenwagen? Sind doch auch nur noch Autos von der Stange, die einen normalen Serienmotor haben, vielleicht ein PS stärkeres Modell, dafür aber auch für alle Eventualitäten beladen.
Ein schnelles Auto (alles knapp über 300km/h sollte da schon ausreichen), eine ordentliche Routenplanung, Ortskenntnisse zu den Strecken, die man abfahren möchte / muss / könnte *dürfte mit das wichtigste sein* ein Auge auf die Windrichtung und vor allem eine freie Autobahn dürften ausreichen, um den Damen und Herren in Uniform, davon zu fahren, so dass man auch mal einen Tankstopp einlegen kann. Vorausgesetzt natürlich, man kann Auto fahren.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!