Forum: Panorama
Zwischenbericht: MH17 von "zahlreichen Objekten durchlöchert"
AFP

Flug MH17 brach in der Luft auseinander, nachdem die Maschine von außen durch zahlreiche schnell fliegende Objekte durchsiebt wurde - das geht aus dem Zwischenbericht des niederländischen Sicherheitsrates hervor, der die Ermittlungen koordiniert.

Seite 29 von 85
mel80 09.09.2014, 11:26
280. Für Sie ein Abschuss nach Hollywood

Zitat von dotter101
Boden Luft Raketen funktionieren nicht wie es Hollywood gerne Zeigt. Boden Luft Raketen explodieren kurz vor dem Ziel und übersehen das Zielobjekt mit Schrappnell.....
Direkttreffer einer Boden-Luftrakete HAWK. Bitte anschauen und lernen.
https://www.youtube.com/watch?v=H6rvVy3geh4

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 09.09.2014, 11:26
281.

Zitat von ajaccio
....Bilder von den Trümmern würden jedoch zeigen, dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach. Diese Beobachtung passt zu der These, wonach MH17 durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde.... Hat sich die Rakete vor dem Auftreffen auf das Flugzeug in Einzelteile zerlegt oder waren es mehrere Raketen?
Um zu gewaehrleisten, dass die Rakete (egal ob Boden-Luft oder Luft-Luft) ihr Ziel erreicht, werden Sprengkoepfe benutzt, die kurz vor dem Ziel explodieren, um das Ziel mit einer "Wolke" von Schrapnell zu durchloechern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheeterno 09.09.2014, 11:26
282. ...seit

wann machen Schrappnelle Einschusslöcher ? Die zerreißen ein Zielobjekt.
Reiner Zufall dass am Vortag dieser Veröffentlichung die Verschärfung der EU Sanktionen erst mal vertagt wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 09.09.2014, 11:27
283. Thermosensoren...

Zitat von Oskar ist der Beste
"Bilder von den Trümmern würden jedoch zeigen, dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach." Das besagt keineswegs, daß es sich um Boden Luftraketen hendelt, gerade der Umstand, daß es sich um zahlreiche Einschußlöcher handelt kann auch als Einschuß von Waffen, wie sie nur bei Flugzeugen verwendet werden, interpretiert werden. Und im übrigen ist, daß wer in einem Kriegsgebiet zweitrangig, entscheidend ist, ob dieser Abschuß - und es hat sich offensichtlich um einen Abschuß gehandelt - vorsätzlich erfolgt ist oder nicht. Denn ohne Vorsatz gibt es keine Schuld und der Vorsatz muß sich hier darauf beziehen, daß es gewollt war, ein Passagierflugzeug abzuschießen.
Boden-Luft-Raketen sind mit Thermosensoren ausgestattet. Die explodieren zum Beispiel in der Nähe von Triebwerken, bzw., am Triebwerksausgang.

Wenn das passiert, ist kein Woprt mehr von Piloten zu erwarten.

Ihre Expertise ist einfach nur eine fadenscheinige Abwehr der Realität.
Ist schon Sch....e wenn man solche skrupellosen Idioten unterstützt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 09.09.2014, 11:27
284.

Zitat von toso
Werte Foristen, es existieren durchaus Luftabwehrraketen die in einem Abstand von bis zu 300 Metern von dem angegriffenen Flugzeug explodieren. Kleinere Projektile durchlöchern dabei das Flugzeug. Wenn ich mich recht erinnere befand sich MH17 in großer Höhe. Woher sollte dort 30 mm Machinengewehrfeuer kommen, wie mein Vorschreiber es vermutet? Ein anderes Flugzeug wäre wohl aufgefallen und im direkten "Luftkampf" hätte ein Pilot vermutlich auch das zivile Flugzeug als ein solches erkannt...
Gute Frage ...

Es gab am Tag des Absturzes in BBC Interviews mit mehreren Leuten aus den umringenden Dörfern, die sagten, ein großes Flugzeug sei von Kampfflugzeugen angegriffen worden.

Das Video wurde kurz darauf von der BBC aus dem Netz genommen, kursiert aber noch auf anderen Websites. Die Tatsache, dass man dieses Video entfernt, spricht Bände, ...

Ebenso ist der Verbleib dieses mysteriösen Spaniers Carlos noch ungeklärt, diese Person war real und hatte seit mehreren Jahren einen Twitteraccount, ... er soll angeblich Fluglotse in Kiew gewesen sein und berichtete quasi online, dass die 777 von zwei kleineren Flugzeugen begleitet wurde ... nachdem das Flugzeug verschwunden war twitterte er sinngemäß ... "now Kiev has what it wanted" und sagte, es müsse nun verschwinden.

Die spanische Botschaft kannte den Mann nicht, aber das ist auch nicht verwunderlich, da dies nicht die Aufgabe einer Botschaft ist, alle Spanier in der Ukraine zu kennen.

Offensichtlich traut sich im Moment (noch) kein seriöser Journalist an dieses Thema heran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludo76 09.09.2014, 11:27
285. Ich bin begeistert, …

… wie viele herausragende Ermittler und Spezialisten es gibt. Unverständlich, dass diese nur in Foren und nicht in der Ukraine eingesetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 09.09.2014, 11:27
286.

Zitat von Walter Sobchak
Nein, diese Beobachtung könnte genausgut auf 30mm MG Feuer zurueckzufuehren sein. Bloss keine voreiligen Schlüsse! Wenn die Crew keinen "Wir werden beschossen" Funkspruch mehr absetzen konnte kam das ganze wohl sehr schnell ueber sie, wie Fotos belegen, war das Cockpit eine der Primärstellen der Duchlöcherung.
Glücklicherweise haben ja Experten das ganze Untersucht. Im Gegensatz zu einigen superschlauen Foristen wissen die was sie tun und können sehr wohl zwischen Beschuss durch MG oder Rakete unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mczeljk 09.09.2014, 11:27
287.

Zitat von spon-facebook-1501752803
Nach die schon seit lang veröffentlichte , bilder von durch gesiebt Cockpit :brauchmann keine expert zu sein um zu fest stellen das der Boeing nach eine rakete treff : von eine bord kanonen den gnade schuss bekammund erledigt wurde um keine unangenehm zeugen am leben zu lassen !
Ach ja, das ist die beste Behauptung. Ich schieße ein Flugzeug mit einer Rakete ab...in 10KM Höhe wohlgemerkt.
Dann schieße ich noch mit der Bordkanone, weil den Absturz könnte ja jemand überleben....

Sagt mal...liest ihr eigentlich das, was ihr hier schreibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 09.09.2014, 11:27
288.

Zitat von SCHWEDENJAN
Warum fragt keiner nach, wer die ursprüngliche Flugroute so drastisch geändert hat (im Vergleich zu den MH17-Flügen in den Tagen zuvor)? Warum überhaupt werden die Aufzeichnungen der Flugsicherheit aus Kiew geheim gehalten? Derjenige, der die Flugroute geändert hat, ist letztendlich schuld am Unglück!
Die Flugroute legen die Piloten fest und reichen die vorher ein, dann werden die genehmigt

Nach Aussage der AirIndia Piloten die übrigens im gleichen Luftraum waren (25km entfernt) forderten die Piloten von MH17 eine "Straight Flight" Freigabe, also eine Erlaubnis nicht dem eigentlichen Flugkorridor zu folgen, der leicht im Zickzack verläuft sondern stur geraudeaus zu fliegen.

Die Erlaubnis wurde Ihnen von der ukrainischen Flugsicherung gegeben. Villeicht wollten die Piloten Zeit oder Sprit sparen.

Ganz alltäglicher Vorgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sangerman 09.09.2014, 11:28
289. eine Abscheulichkeit wer hier

pro Putinseparaterroristen ist. Diese bescheuerte Version von einem Kampfjet der MH17 abgeschossen haben soll. Jets haben Bordkanonen, die machen "etwas" größere Löcher. Aber mal was zu den Weicheiern aus den Niederlanden, wieso habt ihr keine TASKFORCE zur Absicherung der Abschussstelle entsandt?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 85