Forum: Panorama
Zwischenbericht: MH17 von "zahlreichen Objekten durchlöchert"
AFP

Flug MH17 brach in der Luft auseinander, nachdem die Maschine von außen durch zahlreiche schnell fliegende Objekte durchsiebt wurde - das geht aus dem Zwischenbericht des niederländischen Sicherheitsrates hervor, der die Ermittlungen koordiniert.

Seite 34 von 85
goldbach2006-josef 09.09.2014, 11:42
330. Warum denken Sie Herr SPIEGEL ONLINE Redakteuer Rainer Leuers so einseitig?

Sie schreiben:

„...dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach. Diese Beobachtung passt zu der These, wonach MH17 durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. Ausdrücklich nennt der Zwischenbericht diese Erklärung jedoch nicht.“

Was für Objekte es waren, die das Flugzeug beschädigt haben, wird in dem Bericht nicht weiter ausgeführt. Damit bleibt auch die Frage ungelöst, was genau - ein Raketentreffer, ein Abschuss durch ein anderes Flugzeug oder etwas anderes - für den Absturz verantwortlich ist.

Dabei sollte man es vorerst auch belassen. Oder welche Absicht verfolgen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 09.09.2014, 11:42
331.

Zitat von RenegadeOtis
Die so schnell zur Durchlöcherung führte, dass kein Funkspruch mehr abgesetzt wurde und die Piloten nicht mal zu einem "Verdammt, schießt da wer auf uns?!" kamen? Das würde mal ein Meisterschütze sein. Aufgrund welcher belastbaren Daten schließen Sie darauf, dass es eine "Bordkanone" sein sollte? Ich vermute Sie sprechen vom Bordgeschütz eines Jagdfliegers? Welche qualifizierten, technisch und wissenschaftlich belastbaren Untersuchungen haben Sie an den Trümmerteilen durchgeführt und wo kann man Ihr Gutachten einsehen?
Gegenfrage, welche Untersuchungen haben die Ermittler an den Wrackteilen durchgeführt, um die genannte Vermutung zu widerlegen? Im Artikel selbst steht doch drinnen, dass keine direkte Untersuchung der Trümmer durchgeführt wurde.

Die "Einschusslöcher" sind zudem zahlreich am Cockpit vorhanden, wie Photos belegen. Es gibt also zumindest die theoretische Möglichkeit, dass ein Jagdflieger mit seiner Bordkanone die Piloten erledigt hat, bevor irgendwas gesagt werden konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 09.09.2014, 11:42
332.

Zitat von RenegadeOtis
Entschuldigen Sie, wenn das kein "one in a billion"-Treffer ist, dann ist das Blödsinn. Passagierflugzeuge sind nicht aus Pappe, die es bei ein paar 30mm-Treffern "zerfetzt".
Man sieht in der doppelwandigen Aluminiumhaut des Cockpits Einschüsse, wobei die Außenhülle nach außen, und die Innenhülle nach innen gebogen ist. Mit Schrappnells kriegen sie das nicht hin.

Zudem werden die 30mm Systeme ja dafür entworfen, d.h. es gibt erhebliche Unterschiede zwischen einem "normalen" Maschinengewehr und einer Maschinenkanone.

Das Bordgeschütz der SU-25 hat eine MaschinenKANONE, d.h. die Geschosse sind panzerbrechend und tragen wahrscheinlich teilweise selbst Sprengsätze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbinsjetzt 09.09.2014, 11:42
333. Wäre das Flugzeug

aus der Luft beschossen worden, hätte die Crew noch etwas sagen können, im Voicerecorder wären Aufnahmen. Das Bild passt zu den russischen Raketen, die vor einem Aufprall Splittergeschosse aussendet. Ausserdem haben die Terroristen bereits damals den Abschuss bestätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mingus55 09.09.2014, 11:43
334. Dieser Zwischenbericht ist ein

WITZ.

Aber wahrscheinlich ging´s nicht anders. Damit die "'Guten" weiterhin die "Guten" bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankK 09.09.2014, 11:43
335.

#178 Heute, 11:08 von StörMeinung
Unfug!!!
Und wie erklären Sie es sich, dass der Kabinenboden von oben durchlöchert ist, eine Boden-Luft-Rakete scheidet hier aus.
----------------------------------------------------
Nein, tut sie nicht.
Gerade der Auftreffwinkel VON OBEN macht eine Boden-Luft-Rakete sogar wahrscheinlicher als ein an der oder soger über der Dienstgipfelhöhe agierendes Flugzeug wie die SU-25.

Zur Erklärung:
Eine Boden-Luft-Rakete (genauer; Flugkörper) fliegt nicht direkt auf das Ziel zu, sondern steuert einen vom Feuerleitsystem vorberechneten Treffpunkt an.
Der Endanflug erfolgt dann entweder semi-aktiv, d.h. Flugbahnberechnung auf Basis der vom Boden abgestrahlten Radarpulse oder aktiv, d.h. mit einem eigenen Radar im Flugkörper.
Dabei steigt eine derartige Waffe in der Regel über die Flughöhe des Ziels, da dann der Schrapnell-Kegel des Gefechtskopfes von vorne oben in den Flugpfad des Ziels gerichtet wird und so maximale Wirkung erzielt.
Die Zündung des Gefechtskopfes erfolgt durch Annäherungszünder in einem vordefinierten Abstand - der hängt vom jeweiligen Gefechtskopf (Größe, Splitteranzahl, Sprengstoffmenge usw.) ab.
Die Zerstörung des Ziels passiert dann, wenn es die Wolke aus Splittern durchfliegt.

----------------------------------------------------Und Geschosse aus einer Maschinenkanone sind teilweise sogar panzerbrechend, ... das mit ihren "kleinen Löchern" ist BULLSHIT!!! ...
----------------------------------------------------
Panzerbrechende Munition hat einen Aufschlagszünder, der die Detonation des Sprengstoffes im Gefechtskopf MIT VERZÖGERUNG auslöst - denn nur mit der gesamten Masse kann ein derartiges Geschoss eine Panzerung überhaupt durchdringen. Der Sprengstoff explodiert dann im Inneren des Ziels (und wieder mit Splitterwirkung).
(Hohlladungsgeschosse und DU-Munition lass ich jetz mal außen vor).
Damit passt das Trefferbild nun gar nicht auf Maschinenkanonen.

Und somit ist Ihr Post:
Unfug !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackstone13 09.09.2014, 11:43
336. Obduktion der Opfer?

Der Bericht kommt ja zu dem Ergebnis, dass das Flugzeug mit zahlreichen Objekten durchlöchert wurde, auseinanderbrach und abstürzte. Keine Anzeichen auf technisches oder menschliches Fehlverhalten:

http://www.onderzoeksraad.nl/uploads/phase-docs/701/b3923acad0ceprem-rapport-mh-17-en-interactief.pdf

Was ist mit den Opfern? Wurden die nicht obduziert? Da müssten doch dann auch solche Objekte "stecken geblieben" sein. Und dann könnte man die doch rausholen und dann sagen, ok., das kommt von der und der Rakete oder das ist eben ganz was anderes. Warum fehlen in dem Bericht die Verletzungen der Opfer komplett? Das ist doch absolut Unwahrscheinlich, dass das Flugzeug durchsiebt wurde und den Opfern ist erst mal nichts passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tapsitoertel 09.09.2014, 11:43
337. Immer noch unklar

Für mich unverständlich ist, warum es niemanden interessiert, dass Flug MH 17 an jedem Tag einen Kurs südlich der Krim fliegt und nur am Tag des Abschusses über den Raum Donezk fliegt (Flight Aware). Die Kursänderung erfolgte mit Eintritt in den Luftraum der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obscuro 09.09.2014, 11:44
338. passt auch zu der these...

...dass das Flugzeug von einer Luft-Luft Rakete getroffen wurde, oder einer Bordkanone. Oder von Zeus Blitz. Das sagt eigtl nichts aus. Aber es muss natürlich erstmal wieder mit dem Finger Richtung Boden-Luft Rakete gezeigt werden. Welche ja laut Spiegel mutmaßlich von den Separatisten abgefeuert wurde. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 09.09.2014, 11:44
339. Da die Untersuchungen

zur Absturzursache ausschließlich in den Händen des Westens liegen ... wird man möglicherweise die Wahrheit nie erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 85