Forum: Panorama
Zwischenbericht: MH17 von "zahlreichen Objekten durchlöchert"
AFP

Flug MH17 brach in der Luft auseinander, nachdem die Maschine von außen durch zahlreiche schnell fliegende Objekte durchsiebt wurde - das geht aus dem Zwischenbericht des niederländischen Sicherheitsrates hervor, der die Ermittlungen koordiniert.

Seite 4 von 85
generation21 09.09.2014, 10:38
30. Und was ist mit Luft-Luft-Raketen?

Und was ist mit Luft-Luft-Raketen? Zumindest in der Pressemitteilung und bei der Kurzübersicht fand ich nicht den expliziten Hinweis, wie hier vom Autor gegeben. Das ist offen geblieben und bedarf weiterer Untersuchungen. So wird Journalismus heute betrieben: Vermutungen statt Tatsachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stock.r850 09.09.2014, 10:38
31. zahlreiche schnell fliegende Objekte...

..warum sollte das auf eine Boden-Luft-Rakete hindeuten? Von Anfang an gab es auch die These, das Flugzeug könnte vom Maschinengewehr eines Kampfflugzeugs getroffen worden sein. Erscheint irgendwie plausibler, wobei die Frage der Verursachung dann problematisch werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Transparenz mal anders 09.09.2014, 10:39
32. Vorsicht Propaganda

Der Bericht ist unter http://www.onderzoeksraad.nl/en/onderzoek/2049/investigation-crash-mh17-17-july-2014/preliminary-report/1562/preliminary-report-points-towards-external-cause-of-mh17-crash#fasen

frei verfügbar. Es wird an keiner Stelle erwähnt dass das Flugzeug von eine Bodenluftrakete abgeschossen wurde. Das mag zwar sein wir aber es ist eine Möglichkeit. Somit Vorsicht vor schnellen Schlüssen.
Auch sagt der Bericht nichts darüber aus wer wann etwas abgeschossen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1290982200348 09.09.2014, 10:39
33. Bundesregierung

Und die Bundesregierung hat "keine gesicherten Erkenntnisse".... Na denn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yellowsnake 09.09.2014, 10:39
34. die noch offene...

...frage ist, wer die Boden Luft Rakete abgefeuert hat, wer den Befehl dazu gab, wer die Raketenabschußvorrichtung in die Ostukraine geliefert und wer sie geordert hat und schließlich wer von den bisherigen Eigentümern bzw. Controllern dieser Raketenbasis der Order und Lieferung zugestimmt hat. Da es sich um hochsensibles Militärgerät handelt, ist davon auszugehen, dsass die Befehlskette weit nach oben reicht. Wer auch immer dafür verantwortlich ist in dieser Kette, ist für den Tod von 298 Zivilisten verantwortlich und gehört vor Gericht gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nico1984 09.09.2014, 10:40
35. @ajaccio

Ja die Rakete hat sich vor dem Auftreffen in tausende Einzelteile zerlegt die man danb Schrappnel nennt. der Nährungszünder löst ~30m neben dem Zielobjekt aus und richtet so die größte Verwüstung an. Ein direkter Treffer ist bei Flugzeugen wegen der fehlenden Panzerung nicht nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urdemokrat 09.09.2014, 10:41
36. Herr Schäuble,

sind Sie noch ganz bei Trost? Man könnte mit Recht sagen, Ihre Aussage ist manipulativ. Oder wollen Sie nur provozieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 09.09.2014, 10:41
37.

John Sweeney hat hat pro-Russische Augenzeugen befragt und die haben bestaetigt, dass die Maschine von einer Buk der russischen Armee abgeschossen wurde, die Offiziere sprachen Russisch mit Moskauer Akzent.

http://www.bbc.com/news/world-europe-29108454

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testi 09.09.2014, 10:42
38. Doch besagt es,

Zitat von Oskar ist der Beste
"Bilder von den Trümmern würden jedoch zeigen, dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach." Das besagt keineswegs, daß es sich um Boden Luftraketen hendelt, gerade der Umstand, daß es sich um zahlreiche Einschußlöcher handelt kann auch als Einschuß von Waffen, wie sie nur bei Flugzeugen verwendet werden, interpretiert werden. Und im übrigen ist, daß wer in einem Kriegsgebiet zweitrangig, entscheidend ist, ob dieser Abschuß - und es hat sich offensichtlich um einen Abschuß gehandelt - vorsätzlich erfolgt ist oder nicht. Denn ohne Vorsatz gibt es keine Schuld und der Vorsatz muß sich hier darauf beziehen, daß es gewollt war, ein Passagierflugzeug abzuschießen.
denn wäre die Maschine von einer Bordkanone beschossen worden, hätten die Piloten genug Zeit gehabt, einen Funkspruch abzusetzen. Bzw. man hätte auf dem Stimmrekorder entsprechende Geräusche hören müssen. Was das Flugzeug auch zum Absturz gebracht hat, es ging extrem schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 09.09.2014, 10:43
39.

Zitat von ajaccio
....Bilder von den Trümmern würden jedoch zeigen, dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach. Diese Beobachtung passt zu der These, wonach MH17 durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde.... Hat sich die Rakete vor dem Auftreffen auf das Flugzeug in Einzelteile zerlegt oder waren es mehrere Raketen?
Flugabwehrraketen, wie die in Frage kommende BUK, haben einen Sprengkopf, der bei Annäherung an das Ziel detoniert und eine Wolke von vielen kleinen Schrapnell-Objekten freisetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 85