Forum: Panorama
Zwischenbericht: MH17 von "zahlreichen Objekten durchlöchert"
AFP

Flug MH17 brach in der Luft auseinander, nachdem die Maschine von außen durch zahlreiche schnell fliegende Objekte durchsiebt wurde - das geht aus dem Zwischenbericht des niederländischen Sicherheitsrates hervor, der die Ermittlungen koordiniert.

Seite 43 von 85
höngg 09.09.2014, 12:15
420.

Zitat von woswoistndu
, letztlich kann es aber doch eine russische buk gewesen sein, die mit einem näherungszünder in direkter flugzeugnähe hochgegangen ist. die splitter zersieben das ziel wie einen schweizer käse. wie laien wie wir hier eine definitve aussage wagen können erschließt sich mir nicht, zumal es ja offensichtlich noch nicht mal die experten können.
Deswegen warnt der von Ihnen angesprochene Forist ja explizit vor "voreiligen Schlüssen" und faßt mehrere Möglichkeiten ins Auge.
Weiß nicht, wo Sie "definitive Aussagen" gelesen haben, aber das Erstaunliche ist ja gerade die dünne "Faktenlage".
Stutzig macht, daß manche Probleme einfach unerwähnt bleiben. Eingedenk der Wahrheitsliebe der Kiewer "Verantwortlichen" und ihrer westlichen Herrchen und Kumpane bleiben Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberty_of_speech 09.09.2014, 12:16
421. ich helfe gerne

Zitat von RenegadeOtis
Die so schnell zur Durchlöcherung führte, dass kein Funkspruch mehr abgesetzt wurde und die Piloten nicht mal zu einem "Verdammt, schießt da wer auf uns?!" kamen? Das würde mal ein Meisterschütze sein. Aufgrund welcher belastbaren Daten schließen Sie darauf, dass es eine "Bordkanone" sein sollte? Ich vermute Sie sprechen vom Bordgeschütz eines Jagdfliegers? Welche qualifizierten, technisch und wissenschaftlich belastbaren Untersuchungen haben Sie an den Trümmerteilen durchgeführt und wo kann man Ihr Gutachten einsehen?
Jetzt schreit man nach Gutachten. Für Sanktionen reichten dann jeweils blosse Behauptungen?

Die SU 25 verfügt über ein Bordgeschützt mit einer sehr hohen Feuerrate. 3 Kilometer sind da keine grosse Distanz.

Was spricht nun für ein Bordgeschützt?

Das Fehlen von Splittern welche die typischen Einschüsse eines grossen Gefechtskopfes aufweisen MÜSSEN. Die Einschläge der Flugzeugteile zeigen klar, dass es sich viel mehr um mehrere kleinere Quellen für von Splitter gehandelt haben muss.

Beim Cockpit sieht man klar auch Spuren wo sehr leichte und sehr schnelle Teilchen ihre Spuren auf dem Blech hinterlassen haben. Leichte und kleine Teilchen fliegen jedoch nicht sehr weit. Der einzige Schluss ist, dass die Explosion eher klein und sehr nahe gewesen sein MUSS.

Die vielen Durchschläge lassen sich nicht mit einer Quelle erklären. Denn, die Splitter verteilen sich kugelförmig und würden bei einem gewissen Winkel längliche Risse hinterlassen. Bis jetzt habe ich gerade einmal einen solchen entdecken können.

Merken Sie was? Ich musste noch nicht einmal auf die Frage nach den Ein- und Aussschüssen bei Cockpitteil eingehen. Doch diese zeigen ebenfalls unzweifelsfrei auf, dass es mehrere Quellen gegeben haben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randhesse 09.09.2014, 12:17
422.

Zitat von ajaccio
....Bilder von den Trümmern würden jedoch zeigen, dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach. Diese Beobachtung passt zu der These, wonach MH17 durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde.... Hat sich die Rakete vor dem Auftreffen auf das Flugzeug in Einzelteile zerlegt oder waren es mehrere Raketen?
Flugabwehrraketen haben einen Sprengkopf, mit "Annäherungszünder". Und sind in aller Regel noch mit "Metallstiften" gefüllt, um die Schrapnellwirkung zu erzeugen.
Haben Sie ,und die anderen Poster mit gleicher Fragestellung, etwa gedacht, die Rakete würde das Ziel durch Rammen zum Absturz bringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreabln 09.09.2014, 12:17
423.

Zitat von blackstone13
Was ist mit den Opfern? Wurden die nicht obduziert? Da müssten doch dann auch solche Objekte "stecken geblieben" sein. Und dann könnte man die doch rausholen und dann sagen, ok., das kommt von der und der Rakete oder das ist eben ganz was anderes. Warum fehlen in dem Bericht die Verletzungen der Opfer komplett? Das ist doch absolut Unwahrscheinlich, dass das Flugzeug durchsiebt wurde und den Opfern ist erst mal nichts passiert.
Das Dutch Safety Board hat von Anfang an klar gesagt, dass sie keine Ergebnisse veröffentlichen, die auf den oder die Schuldigen hinweisen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 09.09.2014, 12:17
424.

Zitat von Mac_Beth
Es gibt Photos auf denen man sieht wie einige Wrackteile auf der einen Seite nach innen gebogen sind und auf der anderen Seite nach außen.
Ich lehne mich mal als Nicht-Experte weit aus dem Fenster: Könnte es sein, dass nach 10km durch die Luft segeln und ungebremsten Einschlag auf dem Boden eventuell Sekundärschäden auftraten?

Ganz wilde Vermutung: Könnten für solche Untersuchungen ausgebildete und erfahrene Experten diese Sekundärschäden als solche erkennen?

Extrem wilde Vermutung: Könnte es sein, dass Foristen dies anhand von Internet-Fotos NICHT können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senecari 09.09.2014, 12:17
425. Sorry,

ich betrachte diese MH17 Geschichte als einen sehr sehr schlechten Witz. Denn wodurch dieser Flieger vom Himmel gefallen ist - sollte er abgeschossen worden sein - dürfte längst klar sein. Doch so ist das nun mal in der Politik - es müssen immer welche auf der Strecke bleiben um sie nach Bedarf "aufzubereiten". Wieviele Tote haben wir jetzt in der Ukraine? Wo fing es an und warum? Mal scharf nachdenken. Ähnliches gilt für den Nahen Osten. Schwachsinn kennt keine Grenzen wenn man mit ihm Geld verdienen kann. Der Rest sind Kollateralschäden. Denn um irgendwelche Rechte und Freiheiten geht es hier schon lange nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruja44 09.09.2014, 12:18
426. Nun bleiben Sie mal ganz ruhig

Zitat von H.Yalcin
.... und warum zum teufel sind die Wrackteile nicht untersucht worden? Warum? weil bilder diese these belegen würden, dass sie von einem Ukrainischen jet abgeschossen wurde.... Die menschen sind nicht so dumm, wie sie unsere mainstream gerne hätte. Und wenn hier noch einer schreibt "der gesunde menschenverstand legt nahe, dass es die Rebellen waren waren" soll sich untersuchen lassen.
Die internationalen Ermittler konnten bisher nicht zur Absturzstelle (Kriegsgebiet)
Nur Forensiker und Polizisten der OSZE "durften" unter Bewachung der Separatisten für kurze Zeit in die Region, um Leichen und Leichenteile einzusammeln .
Die Trümmerteile liegen da wahrscheinlich noch immer rum - oder sind bereits von den Separatisten stillschweigend entfernt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daniela S. 09.09.2014, 12:18
427. Warum schreibt SPON nicht, das die Ukraine die Absturzstelle mit schwerer Artillerie beschiessen ließ?

Die Rebellen hatten einer Untersuchung zugestimmt.
Vielleicht hatte die rumReiche UA-Armee andere Befehle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 09.09.2014, 12:19
428.

Zitat von FrankK
Und somit ist Ihr Post: Unfug !!!
Gut ich versuche es noch einmal für den "Experten".

1) Man darf das nicht isoliert sehen. Der Kabinenboden wurde von oben getroffen, beim Cockpit sieht man aber auch Einschüsse von der Seite, sowie Eintritts- und Austrittslöcher, das passt nicht in ihre Schrapnnelkegeltheorie, nicht einmal mit Querschlägern, sei denn, es haben mehrere Raketen getroffen.

2) Sie sprechen von einer "Splitterwolke" und "Schrappnels", Schrappnels sind aber keine Splittersprengköpfe sondern bestehen aus Wolframwürfeln, Kugeln etc. (Fragmentationssprengköpfe und Schrappnels sind grundverschieden). Natürlich gibt es bei einer Schrapnellrakete auch Splitter, aber die entstehen bei der Explosion des Mantels.

" Der Sprengstoff explodiert dann im Inneren des Ziels (und wieder mit Splitterwirkung)."

Genau, zwischen den doppelwandigen Aluminiumplatten, wie erklären Sie ansonsten die Tatsache, dass die Außenhülle nach außen, und die Innenhülle nach innen verbogen ist? Kann ein Schrappnell so etwas, widerspricht meines Wissens nach Grundgesetzen der Physik?????

Zudem sollten wir uns nicht so sehr auch die SU 25 "einschießen". Es könnten auch andere Maschinen gewesen sein, wenn die Russen angeblich Waffen ins Land schaffen können, dann können das die Kriegstreiber aus Kiew schon lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabona 09.09.2014, 12:19
429.

Schrappnels flieg ja nach ihrer Ansicht langsam!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 85