Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Die Welt blickt auf Griechenland

Bangen, hoffen, taktieren: Europa ringt um Wege aus der Griechenland-Krise. Wer redet wann mit wem? Wer will was erreichen? Nachrichten, Themen und Pressestimmen aus Deutschland und der Welt im Live-Überblick.

Seite 2 von 2
vulcain 22.06.2015, 10:17
10.

Es wird daraus hinauslaufen, dass die Griechen das Blaue vom Himmel versprechen, Reformen zusagen und nicht das Geringste davon umsetzen werden. Und in spätestens einem Jahr folgt die nächste Hängepartie. Und die Deutschen sind dann noch mal um etliche Milliarden ärmer, die sich die Griechen unter die Matratze gesteckt haben. Man kann nur hoffen, dass das Deutsche Volk langsam mal wach wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maggies 22.06.2015, 10:24
11. Wenn Anleger es begrüßen

dann nutzt es niemanden, ausser denen, die sich die Taschen weiterhin füllen wollen. Weder die Griechen werden damit auf die Füsse kommen, noch werden die anderen aufhören dürfen, immer mehr Geld in ein schwarzes Loch zu versenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph47112 22.06.2015, 10:41
12.

Sofern man sich heute einigt wird das den Griechen nur ca. 6 Monate Luft verschaffen. Das sagte heute morgen dieser falsche FDP-Doktor Schatzimakakis (oder so ähnlich). Der griech. Finanzminister hat in der letzten Woche selbst eingeräumt, dass höhere Steuern nicht viel bringen würden, da man kaum in der Lage sei diese flächendeckend zu erheben;ausserdem sei die Bereitschaft diese "zu vermeiden" inder Bevölkerung sehr hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ladywanda 23.06.2015, 16:29
13. Ein grandioses Ablenkungsmanöver...

und ich finde es nachgerade unanständig, wie der deutsche Bürger und Steuerzahler hier verdummdeubelt wird. Als ob es tatsächlich um die Schulden ginge, die die Vorgängerregierungen der Regierung Tsipras gemacht hätten! In Wirklichkeit ist es doch nicht mehr und nicht weniger als ein stiller Staatsstreich der Eurokraten: es geht darum, Tispras in Griechenland zu diskreditieren und unglaubwürdig zu machen, die Syriza-Regierung vorzuführen, weil sie die einzige Regierung in Europa ist, die von der Ideologie des Neoliberalismus abrückt. Immerhin: die Griechen können ja noch von Glück sagen, dass wir nicht mehr im Jahre 1967 leben - DAMALS haben die griechischen Militärs mit stillschweigender Billigung der USA einen Staatsstreich gemacht und die Diktatur eingeführt. Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis ein Rollkommando der CIA in Griechenland eingreift - so wie seinerzeit in Chile... erste Anzeichen gibt es ja schon, wenn die USA vor einer Annäherung von Griechenland an Russland warnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2