Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Donald Trump wollte Tochter zur Chefin der Weltbank machen
REUTERS

Sie ist Beraterin im Weißen Haus - und will es wohl auch bleiben. Wie die AP berichtet, hat Ivanka Trump ihrem Vater abgesagt, der sie gern zur Chefin der Weltbank gemacht hätte. Die Live-News.

Seite 1 von 3
kuac 18.04.2019, 07:02
1. Kaiser von USA

Donny könnte eine eigene Dynastie gründen und sich selbst als der Kaiser von USA deklarieren. Dann wären seine Kinder automatisch Thronfolger bzw. Thronfolgerin. Seine Abgehängten würden das auch sicher begrüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friesenpeter 18.04.2019, 07:09
2. Ivanka als Pferd

Das Motiv ist klassisch: Schon Caligula wollte sein Lieblingspferd Incitatus zum Senator auf Lebenszeit ernennen, um der Institution Senat seine Bedeutungslosigkeit zu demonstrieren. Ist übrigens auch nichts daraus geworden, vermutlich lehnte das Pferd ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mb2018 18.04.2019, 07:26
3. Ein unglaublicher Job

Es ist für mich unfassbar, welche Dimension von Vetternwirtschaft Trump im Weißen Haus etabliert hat. Mir war nicht bewusst, dass ein US-Präsident derart schalten und walten darf und Ämter nach persönlichem Gutdünken vergeben kann. War nicht einer der Trump-Slogans "Drain the swamp"? Den Sumpf hat Trump trockengelegt, um daraus final eine Güllegrube zu machen. Dass man auch nur eine Sekunde lang darüber nachdenkt, diese dumme und oberflächliche Barbie zur Chefin der Weltbank zu machen, obwohl sie wahrscheinlich noch nicht einmal die Grundrechenarten beherrscht, schockiert mich. Die Welt wird immer mehr von dummen und skrupellosen Menschen regiert. Das kann nicht gut enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 18.04.2019, 07:38
4. Ist Genialität vererbbar?

Ich finde es absolut beeindruckend, welche Fähigkeiten und Kompetenzen Trump sich und seinen Kindern zuschreibt. Seine Genialität scheint ja nicht nur vererbbar zu sein, sondern auch erheiratet werden zu können. Wenn das mit dem Friedensnobelpreis nichts wird dann sollte eventuell ein Trump-Nobelpreis für absolute Genialität eingeführt werden. Das Preisgeld bezahlen natürlich die Mexikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximillian64 18.04.2019, 07:56
5. Masern und Nepotismus sind wieder auf dem Vormarsch

das sich knapp die 330 Mio Amerikaner eine Mafiafamilie in die demokratischen Institutionen und an die Spitze ins Präsidentenamt gewählt haben wird sich noch sehr sehr lange negativ auf die Zukunft auswirken.
Ist der Damm erstmal gebrochen dann gehts flott in Richtung authokratischer Selbstherrscher, mit denen Trump ja sowieso besser kann als mit dem aufwendigen Demokratischen Entscheidungsprozessen.
Der Mann ist eine ansteckende Krankheit und verdirbt alles mit dem er in Berührung kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinz-hesse 18.04.2019, 08:16
6. Das Preisgeld bezahlen natürlich die Mexikaner.

Zitat von maxmarius
Ich finde es absolut beeindruckend, welche Fähigkeiten und Kompetenzen Trump sich und seinen Kindern zuschreibt. Seine Genialität scheint ja nicht nur vererbbar zu sein, sondern auch erheiratet werden zu können. Wenn das mit dem Friedensnobelpreis nichts wird dann sollte eventuell ein Trump-Nobelpreis für absolute Genialität eingeführt werden. Das Preisgeld bezahlen natürlich die Mexikaner.
Übrigens, haben die Mexikaner für die Mauer schon überwiesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johann Dumont 18.04.2019, 08:41
7. Trump kennt keine Freunde

Trump ist eben Clanchef und dann auch Präsident - völlig normal nutzt er alle Möglichkeiten - Er kennt auch keine Freunde - ohne Assange und die Emails von Frau Clinton - und den aufgedeckten Skandal um ihren Mtbewerber Bernie Sanders wäre er nie Präsident geworden und hätte möglicherweise massive Finanzprobleme. Jetzt lässt er ihn ohne mit der Wimper zu zucken einlochen. Lustig ist auch der Bericht über weniger Pressefreiheit bei uns mit abgeschalteter Kommentarfunktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 18.04.2019, 08:43
8.

"Donald Trump wollte Tochter zur Chefin der Weltbank machen"

So neu ist diese Meldung allerdings nicht. Das erste Mal hatte ich davon schon vor Monaten gehört. Nur hat Trump jetzt eben in einem Interview bestätigt, was er damals als "fake news" abgetan hatte. Darauf sollte die Presse eigentlich hinweisen.

Hier ist eine AFP-Meldung von Januar.

https://www.scmp.com/news/world/united-states-canada/article/2181790/ivanka-trump-reportedly-being-considered-head-world

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 18.04.2019, 08:43
9. Rob Woodward

hat Ivanka Trump in seinem Buch beschrieben: “She is as dumb as a brick” - ( “sie ist so beschränkt wie ein Ziegelstein”), noch Fragen, Kienzle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3