Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Fast 350 Millionen Euro Kindergeld landen im Ausland
DPA

215.499 im Ausland lebende Kinder beziehen deutsches Kindergeld. Im Jahr 2017 hat die Bundesagentur für Arbeit über 340 Millionen Euro auf Auslandskonten überwiesen. Die Zahl hat sich binnen sieben Jahren verzehnfacht. Die Live-News.

Seite 1 von 6
ellenbetti 21.03.2018, 06:46
1. EU Osterweiterung und Türkei

machen wohl das meiste davon aus. Und die Polen dazu. Wir subventionieren die armen Familien in diesen Ländern. Ob deren Kinder Deutsch sprechen wage ich zu bezweifeln. Ist also einfach nur ( NATO ) politisch motiviert. Dem bösen Russen den Vorgarten wegnehmen. Wäre es nicht möglich das Kindergeld nur in Deutschland zu bezahlen damit die Kinder hier aufwachsen , Kultur nehnehmen, Sprache und Gepflogenheiten lernen ?

Beitrag melden
stoffi 21.03.2018, 06:49
2. Ich persönlich

stehe diesen Zahlungen sehr skeptisch gegenüber. Kinder im Ausland werden dort von einem Elternteil versorgt , der auch in der Pflicht ist und nicht nur der Elternteil, der sich in Deutschland befindet und arbeitet. Ob Elternteile auch Kindergeld für Kinder in der Heimat erhalten, wenn sie nicht arbeiten, weiss ich nicht. Ich weiss aller dings, das viele Kinder nur auf dem Papier existieren. und es schwierig ist für deutsche Behörden, die Angaben im Ausland zu überprüfen.
Ich bin der Meinung, das nur Geld für die gezahlt werden sollte, die hier sind, hier zur Schule gehen und später hier arbeiten.

Beitrag melden
echoanswer 21.03.2018, 06:51
3. Deutsche Paare

Können sich Kinder nicht mehr leisten und wir finanzieren Kinder, die hier nie in das Rentensystem einzahlen werden. Schöne Politik und so gerecht. Zu allem gerecht nur niemals zu den eigenen Bürgern. Das scheint der Grundstein der Merkeldoktrin zu sein.

Beitrag melden
manbleibtman 21.03.2018, 06:55
4. Es IST systematischer

Missbrauch von Sozialleistungen.
Das die EU das fördert macht es eher noch schlimmer.

Beitrag melden
touri 21.03.2018, 07:12
5. Kindergeld ins Ausland

Ich bin an der Stelle etwas gespalten, aber grundsätzlich habe ich damit kein Problem, solange die Leute in der Zeit in Deutschland arbeiten und steuern zahlen.

Beitrag melden
holy64 21.03.2018, 07:14
6. Ärgerlich ist,

dass für die nicht in D lebenden Kinder Kindergeld in gleicher Höhe gezahlt werden muss. Da macht sich die EU keine Freunnde. Es muss eine Lösung gefunden werden.

Beitrag melden
Korken 21.03.2018, 07:29
7. Nicht EU Recht sondern Deutsches Steuerrecht

Es wird leider falsch kommuniziert, dass es EU Recht sei, dass dies ermöglicht. Kindergeld basiert auf Deutschem Steuerrecht und _deswegen_ greift hier ganz normal EU Recht. Kindergeld ist nämlich, das wissen die meisten nicht - lediglich eine Aufstockung des steuerlichen Kinderfreibetrags. Anstatt dass das Kindergeld einfach unabhängig von den Steuern gemacht wird, schließt es lediglich die Lücke zum Kinderfrebetrag. Daher ist das Kindergeld für Mittelstandsverdiener auch nicht wirklich 194 Euro sondern lediglich ca. 20 Euro, da ohne Kindergeld eben der Kinderfreibetrag greifen würde. Es liegt am deutschen Gesetzgeber, das Kindergeld von der Steuer zu lösen und somit eigenverantwortlich zur Verteilung zu bringen. So lange es über die Steuer mit Kinderfreibetrag geht, ist die Lage wie sie ist. Also, nicht die EU ist hier der Buhmann sondern der Deutsche Gesetzgeber!

Beitrag melden
hochwaldhirsch 21.03.2018, 07:35
8. Das Problem wird von deutschen "Sozialgesetzen" verursacht

Der jetzt mal etwas deutlicher in die Presse gerückte ALG2-Betrug verursacht im Kindergeldbereich auch nochmal einen Riesenschaden.
Die Mitglieder des Bundestages müssen die Gesetzte ändern, um massiven Missbrauch einzudämmen, die über die 450€ Schiene bzw Aufstockern läuft.
Die Senkung des KG auf das spezifische Niveau des Herkunftslandes reduziert nur ein Teil des Effekts, geht aber mal wieder nicht an die Ursache.
Aber in Parlament und Regierung wird mit der Einstellung weiter gemacht: "Ein bisschen Verlust ist immer dabei".

Beitrag melden
hochwaldhirsch 21.03.2018, 07:36
9. Das Problem wird von deutschen "Sozialgesetzen" verursacht

Der jetzt mal etwas deutlicher in die Presse gerückte ALG2-Betrug verursacht im Kindergeldbereich auch nochmal einen Riesenschaden.
Die Mitglieder des Bundestages müssen die Gesetzte ändern, um massiven Missbrauch einzudämmen, die über die 450€ Schiene bzw Aufstockern läuft.
Die Senkung des KG auf das spezifische Niveau des Herkunftslandes reduziert nur ein Teil des Effekts, geht aber mal wieder nicht an die Ursache.
Aber in Parlament und Regierung wird mit der Einstellung weiter gemacht: "Ein bisschen Verlust ist immer dabei".

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!