Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Gabriel bat Putin um Autogramm

Er ist Vizekanzler, Wirtschaftsminister und SPD-Chef - und doch ist auch Sigmar Gabriel hin und wieder Groupie. Den russischen Präsidenten Wladimir Putin bat er um ein Autogramm. Die Live-News.

Seite 2 von 2
spmc-12355639674612 11.11.2016, 07:57
10. Das beantwortet uns die Frage,

ob Gabriel jemals Kanzler werden kann, mit einem glasklaren NEIN!
Liebe SPD, sucht euch bitte jemand anderen, sonst droht ihr, an der 5%-Hürde zu scheitern! Ich schlage Frau Nahles vor. Sie hätte das Zeug dazu und ist die SPD-Ministerin mit der besten Bilanz in der GroKo (Mindestlohn etc.).

Beitrag melden
hanswurst3838 11.11.2016, 08:13
11. Wie tief muss ein Wirtschaftsminister sinken?

Gabriel ist einfach untragbar. Was ist das für eine Witzfigur...

Beitrag melden
Susi Sorglos 11.11.2016, 08:14
12. Time Slip ?

Hab ich was verpasst, oder: Wie kann Herr Kröger am 11.11.2ß16 berichten, was am 13.11.2016 geschehen war ?

Beitrag melden
MeinungVonMir 11.11.2016, 08:37
13. Naja...

Zitat von Grummelchen321
finde ich aber jetzt wirklich lustig. Vorallem weil ein Bericht über ein Autogramm wirklich wichtig ist. Gerade in einer zeit in der große politische und soziale Umwelzungen bevorstehen. Lächerlich. Spon sollte lieber mal ......
Analysen über Trump gab es be SPON in den letzten Tagen ja nun wirklich genug. Ich finde es auch nicht unwichtig, dass der Vizekanzler! einen völlig durchgeknallten Despoten der hier mal eben so Länder annektiert, um ein Autogramm für seine russische Freundin bittet. Aus meiner Sicht ist das so unfassbar, unglaublich stümperhaft, dass es mit Worten kaum noch zu beschreiben ist. Der Typ ist weder als Minister noch irgendwie sonst tragbar. BTW Was sagt eigentlich Frau Gabriel zur Freundin Oksana?

Beitrag melden
it--fachmann 11.11.2016, 08:52
14. Warum denn kein Autogramm von Putin?

Der Putin ist zwar ein furchtbarer Autokrat, aber gegen den machen können wir eh nix. Da ist es doch vernünftiger zu versuchen mit ihm gut auszukommen. Und als Deutsche haben wir ja schon ein Plus bei Putin. Der mag Deutschland und spricht auch fließend Deutsch. Putins Deutschfreundlichkeit auszunutzen ist nicht verwerflich, sondern politisch klug.

Beitrag melden
spoe 11.11.2016, 09:04
15.

Zitat von frank_w._abagnale
Peinlich, Peinlicher, Gabriel wollte ich zitieren, nicht den Rest
Sollte er und die SPD sich / Ihn zum Kanzlerkandidat machen landen sie bei unter 15%. Gabriel ist die Clinton der SPD, ungeliebt und unmotivierend........

Beitrag melden
crunchy_frog 11.11.2016, 09:28
16.

Wäre ja nicht der erste Kanzler, der den "vorbildlichen Demokraten" vergöttert.

Beitrag melden
touri 11.11.2016, 11:15
17.

Erstens ist Putin kein "völlig durchgeknallter Despot". Wenn Sie so einen sehen wollen, sollten Sie Ihr Augenmerk eher Richtung Südosten wenden. Und er hat auch nicht mal eben so ganze Länder annektiert. Herr Putin ist ein kühl kalkulierender Machtmensch, aber weder dumm noch "durchgeknallt". Zum Glück sind sich unsere Politiker dessen bewußt.

Aber ganz ehrlich, das einzige was mich an diesem Artikel überrascht ist, warum das eine Meldung wert sein soll. Es gibt teilweise ganze Museen mit gegenseitigen Gastgeschenken von diplomatischen Besuchen, da ist ein Autogramm eher kleinkram. Zumindest schafft es Herr Gabriel scheinbar unsere Beziehungen zu Russland etwas aufzupolieren, etwas was wir in Zeiten Trumps wahrscheinlich sehr nötig haben werden. Und im Gegensatz zu oben angemerkten Despoten im Südosten, kann man mit Herrn Putin ganz gut (wenn man sich auf Augenhöhe befindet) reden, wobei ich hier auch nicht dafür plädiere alle Vorsicht über Bord zu werfen.

Ach ja, auf Ihre letzte Frage, da alle Beteiligten miteinander befreundet zu sein scheinen, ist die Antwort vermutlich, "Hey Siggi, haste super gemacht, die hat sich echt total gefreut!"

Beitrag melden
crunchy_frog 11.11.2016, 12:32
18.

Zitat von touri
Aber ganz ehrlich, das einzige was mich an diesem Artikel überrascht ist, warum das eine Meldung wert sein soll. Es gibt teilweise ganze Museen mit gegenseitigen Gastgeschenken von diplomatischen Besuchen, da ist ein Autogramm eher kleinkram......
Und sie meinen wirklich, daß es Augenhöhe ist, wie ein Fan um Autogramme zu bitten?

Ich denke Herr Gabriel hatte weniger internationale Beziehungen im Sinn, als vielmehr sein eigenes Auskommen nach dem Ende seiner politischen Karriere. Hat ihm ja sein Parteifreund Schröder vorgemacht, wie man bei Gazprom einen Rentenvertrag bekommt.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!