Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Hunderte US-Juraprofessoren gegen Berufung von Kavanaugh
AFP

Appell an den US-Senat: Hunderte Juraprofessoren haben die Abgeordneten aufgerufen, auf die Berufung von Brett Kavanaugh ans Oberste US-Gericht zu verzichten. Er habe "nicht das richtige Naturell": die Live-News.

Seite 1 von 2
ackermart 04.10.2018, 06:53
1. "Naturell" ...

, als eine juristisch undefinierte Kategorie, sollte Richtern oder deren Ausbildern aus prizipiellen Gründen der Erhaltung eigener Glaubwürdigkeit wie der ihres Berufsstandes das fernstliegende Wort - zumal als einziges - sein, mit dem sie ein Urteil begründen. Denn wenn sie dies zudem auch noch außerhalb von einem formellen Prozeß tun, hat dies nichts mit ihrer fachlichen Qualifikation als denn nur mit schlechthin der eben nicht guten Neigung von Schlechten zu Vorverurteilungen zu tun. Und mit dieser Vorverurteilung durch mich kämen sie noch gut weg, da man sie in der nicht als Richter mit politischer Voreingenommenheit betrachten müsste.

Beitrag melden
paulpuma 04.10.2018, 07:33
2. Willkür

Mit dieser nebulösen, willkürlichen Polemik diskreditieren sich diese "Juristen" (die wahrscheinlich keine sind) nur sich selbst auf Kosten des Ansehens ihres Berufsstandes. Es beunruhigt zu sehen, wieviel Porzellan in den USA gerade zerschlagen wird. Nicht nur vom "kraftvollen" Präsidenten, sondern mindestes ebenso von der Gegenseite.

Beitrag melden
Regimekritisch 04.10.2018, 08:18
3. @ackermart

wie kann man um 6.53Uhr schon so einen geschwurbelten Satz verfassen? Wenn amerikanische Juristen noch nicht Moral und Anstand vergessen haben und dem Kavanaugh die Eignung absprechen ist das noch eine letzte Hoffnung für die USA

Beitrag melden
s.l.bln 04.10.2018, 08:24
4. Sie irren

Zitat von ackermart
, als eine juristisch undefinierte Kategorie, sollte Richtern oder deren Ausbildern aus prizipiellen Gründen der Erhaltung eigener Glaubwürdigkeit wie der ihres Berufsstandes das fernstliegende Wort - zumal als einziges - sein, mit dem sie ein Urteil begründen. Denn wenn sie dies zudem auch noch außerhalb von einem formellen Prozeß tun, hat dies nichts mit ihrer fachlichen Qualifikation als denn nur mit schlechthin der eben nicht guten Neigung von Schlechten zu Vorverurteilungen zu tun. Und mit dieser Vorverurteilung durch mich kämen sie noch gut weg, da man sie in der nicht als Richter mit politischer Voreingenommenheit betrachten müsste.
Ich gehe davon aus, daß im Appell noch Substanzielleres als dieser vage Begriff steht, um deren Position zu untermauern.

Tatsächlich können sie ihren Einwand aber nur außerhalb eines geregelten Prozesses geltend machen, weil es diesen gar nicht gibt und sie in ihn auch nicht eingebunden sind.
Über seine Ernennung zum obersten Richter entscheiden ja nicht Experten nach rationalen Kriterien, sondern teils juristisch ungeschulte Senatoren nach politischen Mehrheitsverhältnissen im Senat.

Davon abgesehen konnte sich die ganze Welt davon überzeugen, daß der Mann auf keinen Richterstuhl gehört.
Die Beschreibung dieses Amtes verlangt nach einem souveränen, neutralen, überparteilich agierenden Juristen.
Was er von sich preisgegeben hat, zeigt einen unbeherrschten , rechten Choleriker, der sich nach eigener Aussage sein halbes Leben lang einer Verschwörung der von den Clintons beherrschten demokratischen Partei ausgesetzt sieht, die nun ihren Höhepunkt gefunden hat.
Es gibt auch bemerkenswertes in seinen Prozessen. Er hat z.B. mal durch anhaltende Prozessverschleppung eine Abtreibung unrechtmäßig verhindert, etc.
Die Republikaner werden einen rückständigen, rechten Richter bekommen, so oder so. Dieser muß es aber wirklich nicht sein.
Den will nur Trump unbedingt, weil Kavanough dazu referiert hat, daß amtierende Präsidenten nicht angeklagt werden dürfen. Zumindest solange es sich um republikanische handelt. Beim demokratischen war er selbst Ankläger.

Beitrag melden
Herr Bayer 04.10.2018, 08:28
5. Es haben auch über 100

Ökomonieprofessoren gegen die Einführung des Euro geklagt.

Beitrag melden
juba39 04.10.2018, 08:28
6. Eine Frage

Eine Frage stellt man sich schon
Kam dieser Mann auf einer Wolke daher? Wenn nicht, welche Richterämter hat er also schon bekleidet?
ann kommt man zwangsläufig auf die Frage, warum also erst heute dieser Hype? Warum tauchen jetzt auch erst die Vorwürfe auf?
In meiner 15jährigen Schöffentätigkeit hatte ich in ca 200 Strafverfahren 4 Sexualstraftaten.
Aber eines ist NIE passiert. Daß sich eines der Opfer, wie gerade Prof. Ford nicht mehr an den Ort/das Haus erinnern kann. Das ist nämlich etwas, was ein Vergewaltigungsopfer bis an sein Lebensende verfolgt. Und genau hier gibt es die größten Lücken. Mag sich jeder ein Urteil bilden. Für mich unglaubwürdig und vermutlich mehr ein wüstes Jugendleben, dessen sich pötzlich einige Teilnehmer heute noch schämen.

Beitrag melden
Clausibel 04.10.2018, 09:09
7. Wen wundert das?

Die Lehrkräfte an den amerikanischen Unis sind größtenteils politisch links und treue Anhänger der Demokraten. Da findet man problemlos hunderte Professoren, denen ein konservativer Richter am Obersten Gerichtshof nicht passt und die Trump einen reinwürgen wollen.

Beitrag melden
Palmstroem 04.10.2018, 09:16
8. Der Senat wird entscheiden

In der US-Verfassung steht nicht, dass ein Oberster Richter politisch neutral sein muss. Und ob sich Kavanough vor dem Senat richtig verhalten hat, kann der Senat doch selbst entscheiden.
Ob das allen gefällt ist eine andere Sache. Am Ende werden die Wähler darüber entscheiden und das nennt sich Demokratie!

Beitrag melden
Liberalitärer 04.10.2018, 09:26
9. Asymetrische Demobilisierung

Mit solchen Aufrufen ist das bei DTs Anti-Establishment Wählern so eine Sache. Generell läuft es gut für ihn, die Motivation der Reps steigt laut Umfragen und mittlerweile ist auch eine Mehrheit im House wieder drin. Derweil liefert Melania hübsche Bilder aus Afrika. Das Mauer Thema wird nicht gespielt, die Latino Wähler werden asymetrisch demobilisiert und sediert auch durch das neue Handelsabkommen.

Was bedeutet das für K.? Kritiker wie Sen. Flake ist DT nach den Wahlen los (der tritt nicht wieder an) und wenn DT den Senat hält bekommt er jeden Richter durch. Die Frage ist, wie er das fährt und ob er K. zum Märtyrer der Reps aufbauen soll. D.h. es wäre vielleicht nicht so schlecht, wenn K. von den pöhsen Dems und einigen Kritikern sozusagen erdolcht würde.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!