Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Nach Erfolg von "Fire and Fury" - Trump fordert schärfere Ge
AP

Der Erfolg des Enthüllungsbuchs "Fire and Fury" hat US-Präsident Donald Trump überrumpelt. Jetzt fordert er eine Verschärfung der Gesetze gegen Verleumdung. Die Live-News.

Seite 1 von 2
ospudd 11.01.2018, 06:41
1. der boomerang

ein mensch, der selber ueber 3000 luegen verbreitet hat, sollte vorsichtig sein wenn es um die verschaerfung von gesetzen gegen verleumdung und uebler nachrede geht. das kann leicht nach hinten losgehen!

Beitrag melden
g.eliot 11.01.2018, 06:53
2. Wahlversprechen umsetzen...

Schon während der Wahlkampagne im November 2016 hatte Trump damit gedroht, dass er, falls er gewählt wird, das Verleumdungsgesetz verschärfen will, damit er kritische Journalisten leichter verklagen könnte. Dabei sagte er ganz salopp in typisch Trump-Style: Wir könnten dabei außerdem noch "make a lot of Money".

Seine enge Beraterin Kellyanne Conway hatte dem Sender CNN zeitgleich empfohlen, seinen kritischen Journalisten eine Kündigung auszusprechen.
All das war also schon vorauszusehen.

Hier ein Ausschnitt aus Trumps Rede aus 2016:
https://www.youtube.com/watch?v=EUoqbbneOFc

Trump will keine Kritik dulden, während er sich selbst die Freiheit nimmt, nicht nur ausländische und amerikanische Politiker, sondern auch Privatpersonen in seinen Tweets zu beleidigen und zu diffamieren.

Dumm nur, dass die libel laws state laws sind und durch die US Verfassung geschützt sind. Wie will Trump die denn ändern?

Also können die Fans von Trump doch ganz stolz darauf sein, wie er seine Wahlversprechen nach und nach umsetzen will. Ich doch fein, ganz fein. Sorry, aber es wird immer gruseliger.

Beitrag melden
thomasco 11.01.2018, 07:23
3.

Das soll Trump mal tun, dann können wenigstens seine eigenen Verleumdungen verfolgt werden.

Beitrag melden
c.PAF 11.01.2018, 07:28
4.

Schärfere Gesetze? Will er sich selbst in den Knast bringen?

Das sehr stabile Genie sollte darüber besser nochmal nachdenken...

Beitrag melden
die-metapha 11.01.2018, 07:34
5. Bezeichnend

Es ist schon bezeichnend - ausgerechnet D. Trump fordert schärfere Gesestze gegen Verleumdung.
Im Kern eigentlich mit einer Aussage von Erdogan vergleichbar, der sein Land als Vorreiter im Umgang mit Pressefreiheit sieht.
Vollständiger Realitätsverlust.

Beitrag melden
latimer 11.01.2018, 07:50
6. Trumps neueste Fake Forderung

Trump spricht sich für eine Verschärfung der Gesetze gegen Verleumdung aus? Das ist mal wieder zum Lachen - denn das wird er nie ernsthaft in die Tat umsetzen. Schließlich wäre er der allererste, der wegen vielfacher Verleumdung ein ernsthaftes Problem hätte.

Beitrag melden
geri&freki 11.01.2018, 08:07
7. Fragt sich nur noch, ob...

... Donald Trump kritische Berichterstattungen zu seiner Person demnächst lediglich als Majestätsbeleidigung oder gleich als Gotteslästerung verfolgt haben möchte...? Herr Erdogan lässt grüßen!

Beitrag melden
ronald1952 11.01.2018, 08:08
8. Ja. so kennen wir das doch aus

der Geschichte, so wie die Wahrheit über Despoten herauskommtwerden Maulkörbe verhängt. Despoten wollen Jung sein, schön sein,Geliebt werden, aber in Wirklichkeit sind Sie Verlogen,Verschlagen und Korrupt. Deshalb haben wir ja immer noch den Königs-paragraphen,Gelle!
schönen Tag noch,

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 11.01.2018, 08:20
9. Wie in einer Reality-TV-Show ...

Was derzeit auf unserer Welt abgeht ist grotesker als jede Reality-TV-Show. Erdogan inhaftiert Journalisten dutzendweise und lobt dann die Türkei für ihre angebliche Pressefreiheit, Trump erzählt eine Lüge nach der Nächsten, verleumdet und beleidigt im Sekundenrhythmus, aber will schärfere Gesetze gegen Verleumdung, sobald jemand etwas Negatives über ihn sagt. Und in Ägypten sind 900 Atheisten angeblich eine Gefahr für den Staat. Unglaublich, wie lächerlich sich Menschen machen können. Wahrscheinlich sind wir eine Reality-TV-Show für unsere Nachbarn im Weltall ...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!