Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Scheuer schimpft: Diesel-Fahrverbot im Ruhrgebiet ist unverh
DPA

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat das jüngste Urteil zu Fahrverboten für Dieselautos im Ruhrgebiet kritisiert. Das gebe es nirgendwo auf der Welt. Die Live-News.

Seite 1 von 5
dirkcoe 16.11.2018, 06:25
1. Ich finde

wer derart versagt hat wie ein Scheuer.- der sollte ganz einfach den Mund halten. Als Problemlösung für 10 Jahre Merkel Elend jetzt den Autoverkäufer zu spielen ist nur erbärmlich. Wenigstens sollte uns dieser Treppenwitz von einem Minister von seinen sinnfreien Sprechblasen verschonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 16.11.2018, 06:25
2. Recht hat er, der Scheuer

Nirgendwo auf der Welt gab es Verkehrsminister der CSU, die über Jahre der Automobilindustrie alles durchgehen ließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swarf 16.11.2018, 06:35
3. Einfach unverantwortlich, dass

Politiker, die für die Verfassung stehen, unsere Gerichtsbarkeit anzweifeln. Oder sogar sagen, dass sie sie einfach mißachten und Urteile nicht umsetzen.

Und wenn es so etwas woandersnicht gibt, werden dort die Gesetze vielleicht einfach nur nicht umgesetzt. Zudem gibt es woanders andere Konsequenzen, z.B. Den Verbot der Neuzulassung bestimmter Verbrenner ab einem bestimmten Jahr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
binnenfuchs 16.11.2018, 06:35
4. Here we go..

Scheuer hat es immer noch nicht begriffen, vielleicht ist es auch zuviel verlangt. Der Regierung fliegt ihre ganze 'shit show' komplett um die Ohren. Dreckige Autos und dreckige Luft = dreckiges Fahrverbot. Weigert sich der Staat, sich vor seine Bürger zu stellen und fühlt sich lediglich dem Unternehmeswohl verpflichtet, wird er durch die Justiz zur Ordnung gerufen. Jahrelange Tatenlosigkeit rächt sich bitter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 16.11.2018, 06:38
5. Unverhältnismässig ist relativ

Die Studie aus Lancet Public Health scheint unverhältnismässigkeit etwas zu relativieren, da sie meint nachzuweisen, das Stickoxide die Lungen von Kindern in London deutlich schädigen. Bisher leider in Deutschland ignoriert: https://www.theguardian.com/environment/2018/nov/14/diesel-pollution-stunts-childrens-lung-growth-london-study-shows

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 16.11.2018, 06:48
6. Die Marionette Scheuer

soll sich um eine bedingungslose Umrüstung zu Lasten der Betrüger kümmern und sich erst wieder zu Wort melden, wenn er das geschafft hat. Ansonsten ist das Geschwätz eines Lobbyministers fehl am Platze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexagon7467 16.11.2018, 07:01
7.

Man gewinnt immer mehr den Eindruck, das unseren Politikern ein Autofahrer wichtiger ist, als ein Innenstadtbewohner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werlesenkann 16.11.2018, 07:04
8. Scheuers Verhalten...

...wird immer unglaubwürdiger. Statt auf die Gerichte zu schimpfen, die sich von einem Abmahnverein und anderen obskuren Umweltschützern treiben lassen, sollte er an schnellen Lösungen arbeiten. Leider hat er in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass er daran überhaupt kein Interesse hat. Man beißt ja auch nicht die Hand, die einen füttert. Gottseidank wohne ich auf dem Land und bin daher nicht betroffen, aber ich würde solche Verbote einfach ignorieren. Im Berufsverkehr kann das sowieso keiner kontrollieren und die recht geringe Strafe wäre mir das Risiko wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 16.11.2018, 07:06
9. Guten Morgen!

Deutschland deine Bürokratie - mehr gibt es nicht zu sagen, dazu noch ständig gepisackt durch Verbände/Vereine wie DUH ergibt sich mehr und mehr eine hysterische Mischung. Wir sollten verordnet auf Fahrrad und Testroller umsteigen, damit dann die mobile Elite u.a. auf Steuerzahlerkosten auf den Strassen austoben kann. Gibt es auf diesem Planeten, ausser BRD und California, noch ein Land, welches dermaßen überspitzt reagiert was Umwelt und Kraftfahrzeuge betrifft? Auf unseren Strassen sollten, als Transitland aus allen Himmelsrichtungen malträtiert, verschärft ausländische KFZ/LKW durch Mobile Messtationen kontrolliert werden. Bereinigt um diese ausländischen Luftverpester sieht die Belastung dann vermutlich ganz anders aus. Wieviel Fahrzeuge bewegen sich tagtäglich auf den deutschen Strassen, die mit landestypischen Abgaswerten - hier in erster Linie die rollenden Lagerhäuser !! - unsere Luft belasten? Aber bloß nicht mit den Nachbarn aus nah und fern, d.h. auch Baltische Länder, Südosteuropäer etc anlegen. Investiert eine DUH darin auch Zeit und Mühen? Denke eher nicht, da wird nur pauschal in Landessprache Stimmung gemacht, mehr Populismus geht schon fast nicht mehr. Die Einen haben sich auf Migranten/Asylanten/ Kriegsflüchtlinge eingeschossen, die Anderen verteufeln alles was vier Räder hat ohne über den Tellerrand zu schauen. Stell dir vor es gibt keine Diesel und Benziner mehr auf deutschen Autobahnen, was machen diese Fanatiker dann? Fanatismus findet jedoch immer selbstgestrickte Auffälligkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5