Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Seehofer will unkooperative Migranten schlechter stellen
DPA

Der Bundesinnenminister plant eine eigene Kategorie für Migranten, die sich nicht ausreichend um die Beschaffung fehlender Papiere bemühen. Die Live-News.

Seite 3 von 4
meinung2013 11.04.2019, 09:12
20.

Zitat von herjemine
...stellen sich gerne vor dass die Damen und Herren Flüchtlinge mal kurz z.B. in ihr Heimatland zurückfliegen um sich dort den Wust an Papieren zu besorgen um Ausweispapiere zu erhalten, und dass die dortigen Schergen sie natürlich auch seelenruhig und unangetastet ein- und wieder ausreisen lassen. Horst: selbst der Gang auf die Botschaft kann dem jeweiligen Regime eben die wichtigen Infos zuspielen dass der Mensch nun immAusland ist und in der Folge Faamilienangehörige welche noch im Ursprungsland sind erheblich in Gefahr bringen. Aber ja: ich weiss, hier kommentiert gleich die Absaufen-Fraktion in Legionsstärke.
ist es so, wie Sie hier unterstellen? Aus welchen Aussagen beziehen Sie Ihre Behauptungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mesi0013 11.04.2019, 09:13
21. Ach, es geht ja wieder auf Wahlen zu...

Ankündigungs-Worthülsen verenden bei dieser Regierung in der langfristigen Perspektive als heiße Luft...
Dabei ist es doch das Normalste der Welt, dass Menschen, die von Staat alimentiert werden möchten, aktiv mitwirken müssen. Unsere soziale Hängematte ist schon genug strapaziert, die Sozialausgaben werden bald die 1000 Milliarden Euro übersteigen, eine Zahl, die die viele Bürger gar nicht mehr ausgeschrieben darstellen können. Wer nicht mitwirken will, muss gehen. Man erkläre bitte einem Rentner auf Sozialniveau, dass Menschen, die noch nie nur einen Cent eingezahlt haben, anstrengungslos alimentiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mesi0013 11.04.2019, 09:18
22. Richtig!

Zitat von bedireel
Den “Drehhofer”und Frau Merkel kann doch wirklich niemand mehr ernst nehmen. Was mich in der ganzen “Asyldebatte” so aufregt, ist die Tatsache, dass die meisten Asylbewerber doch gar nicht politisch im Herkunftsland verfolgt werden. Ich habe hunderte von Anhörungsprotokollen des BAMF gelesen. Speziell von afghanischen und Afrikanischen Asylbewerbern kann wohl niemand behaupten, dass z.B. Viehhirten, die nicht schreiben können (das Protokoll wurde mit einem Fingerabdruck unterschrieben!!!) politisch verfolgt werden. Hier wird der Artikel 16 des GG mit Füßen getreten. Wer mit Nachweis politisch im Herkunftsland wirklich verfolgt wird, soll hier auch Asyl bekommen. Aber das trifft nur auf ca. 0,1% der Asylbewerber zu. Der Rest sind “Wirtschaftsflüchtlinge”, die aufgrund des Asylbewerberleistungsgesetz hier ein gutes Leben führen wollen, für die der deutsche Steuerzahler aufkommen muss. Der Umschwung wird definitiv kommen, bleibt nur die Frage wann. Armes Deutschland das vom Kanzlerwahlverein an die Wand gefahren wird. M.f.G.
Und im Umkehrschluß: wie vielen wirklich Verfolgten könnten wir dann helfen wenn wir die Unberechtigten früh aussortieren und gen Heimat schicken würden. Das Positive an der Sache ist, dass diejenigen dann wirklich dankbar wären!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 11.04.2019, 09:18
23. .

Zitat von herjemine
...stellen sich gerne vor dass die Damen und Herren Flüchtlinge mal kurz z.B. in ihr Heimatland zurückfliegen um sich dort den Wust an Papieren zu besorgen um Ausweispapiere zu erhalten, und dass die dortigen Schergen sie natürlich auch seelenruhig und unangetastet ein- und wieder ausreisen lassen. Horst: selbst der Gang auf die Botschaft kann dem jeweiligen Regime eben die wichtigen Infos zuspielen dass der Mensch nun immAusland ist und in der Folge Faamilienangehörige welche noch im Ursprungsland sind erheblich in Gefahr bringen. Aber ja: ich weiss, hier kommentiert gleich die Absaufen-Fraktion in Legionsstärke.
Dass zahlreiche Migranten ihre Pässe bewusst vernichteten oder gar mit falschen unterwegs waren, ging also komplett an Ihnen vorbei. So ist es oft mit Informationen, die dem eigenen Weltbild gegenüberstehen –sie werden einfach ausgeblendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stolte-privat 11.04.2019, 09:24
24. Recht und Anstand

Jeder, der in diesem Land um Asyl bittet muss sich an Regeln halten. Das sollte jedem klar sein. Das Menschen aus Kriegsgebieten, -Verfolgten und von Repressalien Bedrohten geholfen wird, gebietet einfach die Humanität. Es sollte aber ebenso Selbstverständlich sein, das Kriminelle, Schmarotzer und Leute, die ihre Identität verschleiern auf jeden Fall schnellstens wieder aus unserer Gesellschaft entfernt werden müssen. Ansonsten sehe ich den inneren Frieden der EU in Gefahr und den Vormarsch der Radikalen auf allen Ebenen als unabwendbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert_schleif 11.04.2019, 09:37
25. "Regulär Geduldete" und "irregulär Geduldete"

Wenn man bedenkt, dass Denken an Sprache und Handeln an Denken geknüpft ist, braucht es eigentlich nur diese Begriffe, um sich vollkommen im Klaren darüber zu sein, was von "unserer" Regierung, Herrn Seehofer und dem Rechtsstaat zu erwarten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 11.04.2019, 09:41
26.

Zitat von bedireel
Den “Drehhofer”und Frau Merkel kann doch wirklich niemand mehr ernst nehmen. Was mich in der ganzen “Asyldebatte” so aufregt, ist die Tatsache, dass die meisten Asylbewerber doch gar nicht politisch im Herkunftsland verfolgt werden. Ich habe hunderte von Anhörungsprotokollen des BAMF gelesen. Speziell von afghanischen und Afrikanischen Asylbewerbern kann wohl niemand behaupten, dass z.B. Viehhirten, die nicht schreiben können (das Protokoll wurde mit einem Fingerabdruck unterschrieben!!!) politisch verfolgt werden. Hier wird der Artikel 16 des GG mit Füßen getreten. Wer mit Nachweis politisch im Herkunftsland wirklich verfolgt wird, soll hier auch Asyl bekommen. Aber das trifft nur auf ca. 0,1% der Asylbewerber zu. Der Rest sind “Wirtschaftsflüchtlinge”, [...]
In der realen Welt sind die Anhörungen genauso nicht öffentlich wie die Protokolle. Womit wohl klar ist, welchen Zweck ihre wahrheitswidrigen Behauptungen haben. Inhaltlich übrigens ganz schlicht von A bis Z Mumpitz, Ihre Behauptungen. Rechte Hetze nenne ich das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 11.04.2019, 09:53
27. CSU-Seehofer hechelt weiter hinterher .....

..... dabei hatte er doch angekündigt, welche Gesetzesänderungen noch erforderlich wären, um die Migration in den Griff zu kriegen. Jetzt legt er wieder nach mit einer neuen Ankündigung. Hoffentlich hat sie nicht so viele "Löcher" wie die vorangegangenen, die oft nachgebessert werden mussten. Seehofer verdient in der Bewertung seiner Arbeit mal ein Ausreichend. Sei es bei der Integration der Flüchtlinge, den Abschiebungen, beim Bauen von Sozialwohnungen und was er sonst nach an sich gezogen hat. Er ist überfordert mit diesem Superministerium, er sollte gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 11.04.2019, 10:07
28.

Zitat von bedireel
Den “Drehhofer”und Frau Merkel kann doch wirklich niemand mehr ernst nehmen. Was mich in der ganzen “Asyldebatte” so aufregt, ist die Tatsache, dass die meisten Asylbewerber doch gar nicht politisch im Herkunftsland verfolgt werden. Ich habe hunderte von Anhörungsprotokollen des BAMF gelesen. Speziell von afghanischen und Afrikanischen Asylbewerbern kann wohl niemand behaupten, dass z.B. Viehhirten, die nicht schreiben können (das Protokoll wurde mit einem Fingerabdruck unterschrieben!!!) politisch verfolgt werden. Hier wird der Artikel 16 des GG mit Füßen getreten. Wer mit Nachweis politisch im Herkunftsland wirklich verfolgt wird, soll hier auch Asyl bekommen. Aber das trifft nur auf ca. 0,1% der Asylbewerber zu. Der Rest sind “Wirtschaftsflüchtlinge”, die aufgrund des Asylbewerberleistungsgesetz hier ein gutes Leben führen wollen, für die der deutsche Steuerzahler aufkommen muss. Der Umschwung wird definitiv kommen, bleibt nur die Frage wann. Armes Deutschland das vom Kanzlerwahlverein an die Wand gefahren wird. M.f.G.
wie soll man nachweisen, dass man politisch verfolgt wird? Und zwar ohne dass man sich erst vorher erschießen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesichter 11.04.2019, 10:08
29. Der populistische Heimatmuseumswächter

Unser "Heimatmuseumswächter" Seehofer soll mal endlich arbeiten, anstatt seinen populistischen Law-and-Order-Quatsch abzusondern! Bisher hat er noch nichts geleistet. Er soll sich lieber mal für eine vernünftige Einbürgerung einsetzen. Es sieht nämlich im Land teilweise katastrophal aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4