Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Streit um Würzburg-Tweet von Renate Künast

Grünen-Politikerin Renate Künast hat sich mit einem Tweet zum Anschlag in Würzburg einen Shitstorm eingehandelt. Sie hatte das Vorgehen der Polizei hinterfragt, die den Täter erschossen hatte. Die Live-News.

Seite 1 von 15
echnaton12 19.07.2016, 06:42
1. so sehr ich Renate und den...

anderen Damen der Grünen in der Flüchtlingsfrage widerspreche- diese Frage hat sich mir auch sofort gestellt, zumal es sich um ein Spezialkommando habdelte. Ein 17 Jähriger kann nicht von einer Überzahl Hochtraienierter ohne Schusswaffengewalt überwältigt werden?

Beitrag melden
jotemm 19.07.2016, 06:47
2. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold..

Auch eine Frau Künast darf mal eine dumme Frage stellen. Aber mit zunehmendem Alter passiert ihr das immer öfter. Vielleicht sollte sie sich aus der Politik zurückziehen und Rosen züchten...

Beitrag melden
silenced 19.07.2016, 07:00
3.

Zum Thema Renate Künast.

In unserer Ausbildung für Auslandseinsätze damals, 2004, hat man sehr genau gemerkt wie schnell der Körper von sich aus auf 'Überlebenskampf' umstellt, und man kaum noch klar denkt in seinen Handlungen. Es waren gespielte Situationen wie Häuserkampf, Geiselnahmen und anderes, und sehr oft hätte man fast jemanden ernsthaft verletzt, weil das Gehirn ausgeblendet hat, daß es sich um eine 'gespielte' Situation handelt. Adrenalinschub, kaum Unterscheidung zu einem möglichen realen Szenario. War sehr intensiv diese Erfahrung.

Wenn nun ein junger Mann wild fuchtelnd mit Axt und Messer auf sie zukommt, dann zielen Sie nicht in aller Ruhe und Gelassenheit auf die Beine, dann gilt nur noch: Stoppen des Angreifers, irgendwie. So eine Axt tut wirklich weh und macht sehr unangenehme Verletzungen, ein Messer übrigens auch. Wenn der Angreifer dabei ums Leben kommt, so mag das tragisch sein, aber besser so als noch mehr unschuldige Verletzte.

Evtl. sollte Frau Künast einmal zu einer Ausbildung für Auslandseinsätze bei der Bundeswehr, sich die Erfahrung abholen welche in etwa die gleiche sein dürfte wie in dem Zug gestern. Dann hört sie vielleicht auf mit diesem Unfug und kommt mal wieder in der Realtität an.

Solche Politiker sind ... unhaltbar!

Beitrag melden
die_waage 19.07.2016, 07:04
4. Wieder einmal...

...läßt Renate Künast keine Gelegenheit ungenutzt, sich selbst zu disqualifizieren. Schade.

Beitrag melden
edovonborhardt 19.07.2016, 07:09
5. Renate Künast Tweet

Ich muss mich schon wundern. Kann man solch eine Frage stellen? Selbstverständlich. Aber es zeugt schon von einer gehörigen Portion instinktlosigkeit in einer solchen Situation mit der zeitlichen Nähe zum Einzelfall(tm) solche einen Tweet rauszuhauen...

Beitrag melden
Aspekte plus 19.07.2016, 07:19
6. Typisch Renate Künast ....

Ohne Informationen drauf los kritisieren. Kein Anlass zu tragisch, um sich nicht sofort politisch zu "profilieren".

Das Vertrauen der Bürger in Polizei und Armee ist ein hohes Gut. Vielleicht noch wichtiger als tatsächliche völlige Sicherheit, die es nicht mehr gibt. Um so wichtiger ist es, dass die Überzeugung bleibt, die Ordnungskräfte tun das Mögliche - das Unmöglich kann man nicht verlangen.

Echte Missstände müssen angeprangert werden können - das ist aber nur möglich, wenn nicht ständig haltlose Vorwürfe erhoben werden.

Beitrag melden
ellenzwerg 19.07.2016, 07:30
7. Polizei hat alles richtig gemacht

wer mit einer Axt und einem Messer bewaffnet im Zug Menschen verletzt oder tötet darf nicht auf das Mitgefühl des SEK bauen, diese Truppe ist zum klären der Einsatzlage( und das haben sie gemacht). Für die Grünen kann man sich seit langem nurnoch schämen und das sage ich als ehemaliger Wähler!

Beitrag melden
icke_werner 19.07.2016, 07:33
8.

Zitat von echnaton12
anderen Damen der Grünen in der Flüchtlingsfrage widerspreche- diese Frage hat sich mir auch sofort gestellt, zumal es sich um ein Spezialkommando habdelte. Ein 17 Jähriger kann nicht von einer Überzahl Hochtraienierter ohne Schusswaffengewalt überwältigt werden?
Na ja,

in den Filmen sieht es immer einfach aus. Doch wenn
ein unberechenbarer Mensch mit Messer und Axt
auf Polizisten losgeht, wird auch der Selbstschutz eine Rolle spielen müssen. Ob die Polizei vorher noch anderes versucht hat, wird nicht berichtet. Aber selbst hier ist sie wieder mal der Buhmann.

Beitrag melden
qualidax 19.07.2016, 07:36
9. Schießwütige Revolverhelden halt ...

Gerade die Mitglieder eines "Spezialkommados" sollten wohl in der Lage sein, einen Jugendlichen (auch wenn er Messer und Beil schwekt), zu stoppen, ohne ihn umzubringen. Oder was lernen die eigentlich?

Ich muss Frau Kühnast voll zustimmen!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!