Forum: Politik
+++ G20-Newsblog +++: CDU-Politiker will linke Szenetreffs schließen lassen
Getty Images

"Linke Zentren wie die 'Rote Flora' müssen konsequent dichtgemacht werden": CDU-Innenpolitiker Armin Schuster fordert nach den Krawallen in Hamburg harte Konsequenzen. Die Live-News.

Seite 22 von 64
ali3imbali 08.07.2017, 09:30
210. In der Flora...

wurden in dieser Nacht im Wesentlichen Verletzte behandelt. Sie für die gestrigen Krawalle verantwortlich zu machen, die von Krawalleros aus ganz Europa betrieben wurden ist erstmal ein wohlfeiler Schnellschuss aus der erwartbaren Ecke. Mir kommt das ganze inzwischen vor wie eine Gruppenvergewaltigung Hamburgs, angezettelt von der Politik und durchgeführt von hirnbefreiten Gewaltjunkies mit pseudopolitischem Rechtfertigungsfundament und einer Polizei, die den militanten ein aggressives Sympathisantenumfeld verschafft, indem sie übermässig gewalttätig gegen friedliche Demonstranten vorgeht (das habe ich mehrfach live gesehen), anderseits aber nicht in der Lage ist, die mitangerührte Eskalation in den Griff zu kriegen. Das vor allem auch, weil der Fokus auf der reibungslosen Durchführung des G20 liegt, nicht auf dem Schutz der Bevölkerung. Dass in einer Stadt, in der sich gerade Polizei in Armeestärke befindet, eine Rotte schwarz vermummter Irrer stundenlang marodieren kann, lässt mich am Sicherheitskonzept zweifeln. Dass dieselben Irren dann stundenlang direkt im Brennpunkt der Proteste unbehelligt Barrikaden bauen können und sich die Polizei anschließend ohne MEK nicht mehr in die Straße traut, ist irritierend. Ich hoffe nur, dass sich kein schwarzvermummter Mob mehr in HH blicken lassen kann, ohne aufs Maul zu kriegen - von wem auch immer. Hier sind auch die anderen Demonstranten, die Anwohner und alle anderen gefragt: kein Fußbreit den Linksfaschisten!

Beitrag melden
Watschn 08.07.2017, 09:30
211. Die *+Weltkanzlerin+* wollte diesen Event unbedingt in Hamburg...

+*(welche i.d.R Nichts auf die Reihe bringt)....im Einklang mit Statthalter Scholzomat.
Was will da ja jetzt ein selbiger CDU-Politiker sich nun darüber echauffieren..?

Beitrag melden
competa1 08.07.2017, 09:31
212. Ach wissen Sie...

Zitat von rösti
Sind Sie von einem anderen Planeten.....wer in Deutschland Straftaten begeht wird verfolgt, wer gegen Menschen und Gegenstände Gewalt anwendet muss damit rechnen, das die Polizei hart durchgreift, das ist ihr Job. Ihnen möchte sagen, das Sie viel mehr tun können für ihr Land, anders als ewiger Student mit dem Schlafsack durchs Land zu ziehen...Arbeiten in eine Partei eintreten und dann alles besser machen!
..die G 20 Staaten wenden auch gegen Menschen Gewalt an,nur auf sehr viel subtilere Art.

Beitrag melden
cruisemissile 08.07.2017, 09:31
213.

Na das wird eine lustige Kolumnenwoche bei SPON. Nach den ganzen Verschwörungstheorien hier, von wegen Rechtsradikale, Hools etc... hätten sich unter die Demonstranten gemischt ( und keiner hat's gemerkt), die Polizei hat es provoziert (Klar doch, machen die immer so), bin ich auf die Erkärungs- und Deutungsversuche der Profis Augstein und Co gespannt. Wir basteln uns jetzt einen großen Ausredenkatalog. Ich bin oft auch nicht mit der Politik einverstanden, zerstöre aber trotzdem nicht das Eigentum meiner Mitmenschen. Das ist, bei allem Verständnis für die Wut auf die sogenannten Eliten, einfach nur hohl.

Beitrag melden
tadano 08.07.2017, 09:31
214.

Es ist absurd dass es nur darum geht die passende Formulierung zu finden, der am Ende alle zustimmen können. Lohnt es sich für ein paar Worthülsen und die Selbstdarstellung einiger Diktatoren und lupenreiner Demokraten eine Stadt lahmzulegen und zu demolieren?

Beitrag melden
de_populist 08.07.2017, 09:33
215. war sie dabei?

Zitat von ichbinderweiseausdemmorge
ich habe sie auch gesehen unter all den Vermummten wie sie Autos anzündete mit steinen auf Polizisten geworfen hat und vieles mehr
Scherz beiseite, das Chaos war vorherzusehen und man wusste über die linke Szene. Merkel hat das ignoriert und das ist ihr anzulasten, mit dem Ergebnis, Deutschland der Lächerlichkeit preiszugeben, sie kann sich nämlich kaum als Führerin der freien Welt repräsentieren wenn draußen die Stadt brennt.

Beitrag melden
acitapple 08.07.2017, 09:34
216.

Zitat von ulrich_loose
für jemanden der den Schmarrrrrn als Begriff kennt... Ebenfalls erheiternd - die Unionspolitiker ist also ein Rechter. Da kann er ja froh sein nicht gleich als Nazi bezeichnet zu werden. Und doch, das IST Klassenkampf in Reinkultur. Links lebte schon IMMER davon, sich am Besitz anderer Bedienen zu wollen - das ist das Hauptprogramm das die haben -> gib mir gefälligst was ab und wenn die "Arguemente" ausgehen schwadroniert man vom "sozialen Frieden", womit letztendlich auch der plündernde Mob erklärt wird.
Naja, er ist kein Linker, also kann er ja nur ein Rechter sein. Ja, so einfach ist das in der linken Welt.

Beitrag melden
sabrina74 08.07.2017, 09:34
217. Und deshalb

Zitat von moistvonlipwik
Das übliche Gesülze von weit hinten. Im übrigen: die ersten Krawalle gingen los, als die Polizei versuchte, Vermummte aus dem sonst friedlichen Demonstrationszug zu zerren - und scheiterte.
... muss man dann Autos anzünden, kleine Läden verwüsten und somit Existenzen ruinieren? Ernsthaft? Wenn ich in eine Strassenkontrolle mit dem Auto gerate, muss ich folglich danach auch über jede rote Ampel fahren? Nur weil die Polizei ihren Job macht???

Beitrag melden
kostolanys 08.07.2017, 09:36
218. Terror (!) in Hamburg

Das waren keine "gewaltbereiten Demonstranten", "schwarzer Block" oder "Chaoten", sondern schlichtweg Terroristen! Ich war vor Ort, habe auf Vermummte eingeredet: "hat doch selber Schuld, hätte hier sein Auto nicht parken müssen". Es ging nicht um politische Äußerungen, sondern NUR um Zerstörung. Die terroristischen Täter sind Psychopaten, die von den vielen Schaulustigen auch noch motiviert wurden.

Beitrag melden
lupo62 08.07.2017, 09:36
219.

Auch wenn es hier einigen Foristen nicht ins Weltbild passt:
Die Polizei ist gesten Nacht bei der Räumung des Schanzenviertels äußerst, die vorsichtig vorgegangen. Das hätte auch ganz anders gehandhabt werden können.
Grund war wohl, die unzähligen Gaffer und Krawalltouristen nicht zu gefährden. Unglaublich viele junge Menschen, die offenbar nichts besseres zu tun hatten, als pausenlos mit ihren Smatphones zu filmen und ansonsten im Wege herumzustehen. Je später der Abend wurde, je weniger war eine politische Absicht zu erkennen. Da ging es nur noch darum, sich an der Randale, die nur von wenigen, aber sehr entschlossenen Gestalten ausgeübt wurde, aufzugeilen.

Beitrag melden
Seite 22 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!