Forum: Politik
+++ G20-Newsblog +++: CDU-Politiker will linke Szenetreffs schließen lassen
Getty Images

"Linke Zentren wie die 'Rote Flora' müssen konsequent dichtgemacht werden": CDU-Innenpolitiker Armin Schuster fordert nach den Krawallen in Hamburg harte Konsequenzen. Die Live-News.

Seite 5 von 64
paulpuma 08.07.2017, 08:24
40. Unsere Gesellschaft braucht eine Katharsis

(1) Mitschuld der Politiker: Als der Krawall in Köln gegen die AfD ging, schwiegen Sie.
(2) Mitschuld der Medien: Pseudo-sachlich wurden die Standpunkte der Polizei und "der Demonstranten" gegenübergestellt. Man bot Kriminellen eine Plattform.
(3) Mitschuld von Kirchen und Verbänden, die sich bei den Linken einschleimen wollten, ohne eine klare Grenze zu ziehen.
(4) Mitschuld der friedlichen Demonstranten, die vermummte Kriminelle in ihren Reihen duldeten.
(5) Besondere Schuld der Grünen und Linken: Sie waren aufgefordert, sich den Kriminellen entgegenzustellen.

Beitrag melden
Guerilla_77 08.07.2017, 08:25
41. ...

Da haben wir also den wahren Grund...

Das schließen der Roten Flora ist ja schonmal gescheitert, nun kommen Sie wieder alle aus ihren Löchern um es nochmal/weiter zu versuchen. Interessant.

Beitrag melden
dondon 08.07.2017, 08:25
42. Erkennung

In der heutigen Zeit müssten doch zahlreiche (Handy)videos gemacht worden sein von den linken Terrorakten in Hamburg. Die Bürger müssten dazu aufgerufen werden, hilfreiche Videos zu übergeben und entsprechend müsste die Ermittlungsquote doch recht hoch ausfallen. Jeden einzelnen Cent der Verwüstungen müssten diese Menschen ersetzen, plus Lohnausfälle, Polizei- und weitere Hilfseinsatzkosten sowie sonstige Kosten, so dass diese Menschen lange für ihre grausamen Gewaltakte büßen müssen. Vermummte würde ich direkt im Vorfeld einkassieren ohne lange nachzufragen oder zu bitten (und wenn es nur eine mehrtägige Sicherheitsverwahrung für die Dauer des G20 Gipfels ist) . Das sind meist Hochkrimminelle, die Autos und Geschäfte in Brand gesteckt haben (was für ein Wahnsinn), nachdem sie diese geplündert hatten.

Beitrag melden
Mittelalter 08.07.2017, 08:25
43. Darauf:

Zitat von hajueberlin
sagt, daß ein linkes Zentrum dicht gemacht werden muss. Das sagt doch alles. Ich glaube nicht, daß die Leute von der roten Flora mit dem was da und wie es abläuft einverstanden sind. Aber ein Rechter schwingt schon wieder die Keule. Muss man halt ausnutzen. So eine Gelegenheit kommt nicht wieder. Nach seinem Selbstverständnis ist er bestimmt ein Demokrat. Nach meinem Verständnis nicht. Er schmeißt alle in einen Topf. Ist in Berlin zum 1. Mai ähnlich. Da kommen Krawalltouristen (die danach wieder nach hause fahren und sich wohlfühlen, weil sie sich aus getobt haben) und dann heißt es "die Berliner" waren das. Schmarrrrrrrn! Wirkliche Linke würden keine Autos von Arbeitern/Angestellten anzünden oder Geschäfte von Einzelhändlern demolieren. Das sind einfach nur Krawalltouristen. Das ist KEIN Klassenkampf.
Konnte man warten.

Nichts hat mit Nichts zu tun. "Wirkliche Linke" waren das nicht. Auch die StaSi, Mao und Stalin waren keine "wirklichen Linken".

Aber wenn all die kesind "wirklichen Linken" waren/sind, dann bleiben kaum noch Linke übrig.

Herr Augstein jun. twitterte: "Der Preis muss in die Höhe getrieben werden, dass niemand solch ein Konferenz ausrichten will" Ist Augstein auch kein Linker?

Die Linken haben einen diktatorischen politischen Ansatz, der demokratisch niemals mehr Mehrheiten finden wird. Sie braucht die Gewalt, um ihre Ideen durchsetzen zu können. Und die AntiFa ist der gewaltbereite Arm der Linken. Und in Hamburg zeigt er, wozu er Willens und in der Lage ist.
Und jetzt bitte wieder alle schön dem "Kampf gegen Rechts" zuwenden.

Beitrag melden
elveda 08.07.2017, 08:26
44. Nazi-Methoden der deutschen Regierung

Hoffentlich kommt es zu horrenden Sammelklagen gegen den deutschen Staat, denn was sich dessen Beamte geleistet haben, ist eine Schande für jedes freiheitliche Gemeinwesen. Ich war bei den Gezi-Park-Demos, doch solch eine Brutalität, solch einen massiven Knüppeleinsatz habe ich dort nicht erlebt. Es wurde (und wird) geprügelt, bis manche ins Koma fielen! Wo bleiben da die Menschenrechte? Wieso unterdrückt man friedlich Protestierende so? Gilt das Demonstrationsrecht nur für Rechtsextremisten?
Schande über diese Regierung, die ihren Namen nicht verdient. Das ist ein Gewaltregime, ein gewalttätiges Regime hier in Deutschland! Und die ganze Welt sieht es!

Es geht auch anders, vergleichen wir: Zehntausende Demonstranten sind in der Türkei von Ankara aus losmarschiert und sind gestern in Istanbul angekommen, allesamt gegen Erdogan protestierend. Und? Kein Polizist, der auf sie einprügelt. Hingegen in Hamburg? Schande über die deutsche Regierung, die so brutal, so menschenverachtend das eigene Volk niederprügeln lässt.

Beitrag melden
Dan Grey 08.07.2017, 08:27
45. Warum....

... lässt man einen Sonderzug mit Chaoten anreisen?
...überprüft man die linken Autonomen nicht, wenn sie ein Banner ausrollen, auf dem steht "Krieg beginnt hier"?
...gibt es immer noch das autonome Zentrum "Rote Flora" und räumt es noch nicht mal in dieser bürgerkriegsähnlichen Nacht?
...lässt man eine Demonstration mit dem Namen "welcome to hell" überhaupt zu?
...dürfen linke Politiker, wie van Ackeren immer noch so romantisch daher quatschen?
...sind Olaf Scholz und Andy Grothe eigentlich noch im Amt?

Beitrag melden
Mach999 08.07.2017, 08:27
46. Völliges Versagen der Polizei

Statt friedliche Demonstranten vom Schlafen abzuhalten und mit brutaler Gewalt eine Demonstration aufzulösen, die friedlich war (Vermummung an sich ist noch keine Gewalt, und die meisten hatten die Vermummung bereits abgelegt), hätte man sich auf die wahren Gewalttäter konzentrieren sollen. Die Hamburger Polizei hat alle Demonstranten als Gewalttäter verdächtigt und damit dafür gesorgt, dass es zu einer Sympathisierung gegen die Polizei kam, die man dann an den Landungsbrücken deutlich erkennen konnte (Johlen bei Steinwürfen). Die Polizei wollte die Eskalation, und sie war nicht in der Lage, damit umzugehen. Das entschuldigt nicht die Straftaten - aber es hätte deutlich weniger Straftaten mit deutlich weniger Schaden gegeben, wenn die Polizei nicht durch ihr aggresives Auftreten die Anzahl der Gewalttäter und ihrer Sympathisanten grob fahrlässig vergrößert hätte. Und wenn man dann schon so etwas fabriziert, sollte man es wenigstens kontrollieren können. Das kann die Hamburger Polizei trotz 19.000 Mann und Frau offensichtlich nicht. Versager.

Die hilflose Forderung, die Rote Flora und die Rigaer Straße zu schließen, ist ein billiges Ablenkungsmanöver. ich weiß nicht, wie es bei der Roten Flora ist. Aber in der Rigaer Straße gibt es gültige Mietverträge. Auf welcher Rechtsgrundlage dort geräumt werden soll, erschließt sich wohl nur einem CDU-Politiker.

Beitrag melden
anonymousx 08.07.2017, 08:28
47. Klare Reaktion, wie immer...

War ja klar, dass lindner und Co, die Verteidiger dieses Systems, natürlich nicht ein Stück auf die eigenen Fehler schauen. Wenn die Polizei mit ihrer harten linie in friedliche Demonstrationen reingehen und diese schon im Ansatz beenden, dann ist es doch klar dass sowas passiert.dann reagieren die Demonstranten auch mit härter Linie.

Das ist eine weitere Rechnung für eure jahrzehntelange Ignoranz. Es kann nicht so weitergehen!

Beitrag melden
stollenreiter 08.07.2017, 08:30
48. Die Eskalation geht entschieden zu weit, aber....

Wenn schon Konsequenzen, dann nicht auf die Art sondern allen, die an der Entscheidung für eine Millionenstadt als Austragungsort für einen höchst umstrittenen Gipfel beteiligt waren sofort die fristlose Kündigung überreicht. Was dachten die sich eigentlich dabei? Wie grenzenlos dumm muss man dazu eigentlich sein und wie unglaublich weit von Verantwortung an sich?

Beitrag melden
TobiasWolf 08.07.2017, 08:30
49. Das war ja klar ....

Dass es nun aus der rechten Ecke zu derartigen Forderungen kommt, erhärtet meinen Verdacht, dass dieser gesamte G-20 Irrsinn von Vornherein mit der Standortwahl und all seinen Eskalationsstrategien durch die Staatsmacht gewollt und bewusst in diese Richtung getrieben wurde.
Wer bis jetzt noch glaubte, die sog. Mitte der Gesellschaft fusse noch auf irgendwelchen demokratischen Grundwerten, hat sich nun wohl eines Besseren belehren lassen müssen.

Beitrag melden
Seite 5 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!