Forum: Politik
+++ G20-Newsblog +++: CDU-Politiker will linke Szenetreffs schließen lassen
Getty Images

"Linke Zentren wie die 'Rote Flora' müssen konsequent dichtgemacht werden": CDU-Innenpolitiker Armin Schuster fordert nach den Krawallen in Hamburg harte Konsequenzen. Die Live-News.

Seite 55 von 64
luny 08.07.2017, 18:16
540. Flower Power

Zitat von Renée Bürgler
1. JEDE GEWALT IST ZU VERURTEILEN. Sowohl Gewalt gegen Menschen, als auch Gewalt gegen Sachen. Von wo auch immer sie ausgeht. 2. DAS GEWALMONOPOL GEHÖRT DEM STAAT und sonst niemandem. 3. JEDE RELATIVIERUNG und RECHTFERTIGUNG von Gewalt ist inakzeptabel. 4. Wir müssen uns nicht nur in Worten, sondern auch in Taten, kompromisslos ABGRENZEN und DISTANZIEREN von den Gewalttätern. 5. Wir müssen die Polizei aktiv bei der Verfolgung der Straftäter unterstützen, wir dürfen auf keinen Fall die Polizei in irgend einer Weise behindern oder bei der Strafverfolgung stören. Gebt der Gewalt keine Chance! PEACE!
Hallo Renée Bürgler,

Ihr Beitrag erinnert etwas an "Flower Power", nur mit dem Unter-
schied, daß die Generation "Flower Power" auch dem Staat, und
gerade dem, massiv mißtrauten.

PEACE in Vietnam gab es erst, als der dortige Krieg seitens der USA
nicht mehr zu gewinnen war und die Friedensbewegung sich in den
USA durchsetzte.

Auch ein Staat kann das Gewaltmonopol mißbrauchen, wenn er
eben Kriege anzettelt.

LUNY

Beitrag melden
ernstmoritzarndt 08.07.2017, 18:21
541. Bereitschaft der SPD "durchzugreifen"

Die SPD ist - da politisch nicht opportun - nicht einmal in der Lage, die derzeitigen Missstände beim Parken durch Bürger mit Migrationshintergrund zu beseitigen: Morgens am Steindamm und Abends Wandsbeker Chaussee /Ritterstraße werden von diesen Bürgern chaotische Situationen herbeigeführt, was die Behörde für Inneres auch genau weiß. Geschehen ist bisher nichts - aus politische Gründen. Ein "Normalbürger" sollte sich einmal behindernd ins Park- und/oder Halteverbot stellen, der begreift gar nicht, wie schnell sein Fahrzeug in den Autoknast kommt. Der ist aber auch leichter zu greiffen.

Beitrag melden
Havel Pavel 08.07.2017, 18:24
542.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Was soll das? Warum will man engagierten Menschen ihren kulturellen Mittelpunkt nehmen, nur weil einzelne unter ihnen nicht durch und durch friedlich sind? Viel wichtiger finde ich, die aggressiven Polizisten zu identifiziere, die massiv eskalierten. Deren Staffeln müssen sofort aufgelöst und sämtliche Polizisten in dieser Staffel unehrenhaft und ohne Pensionsansprüche entlassen werden. Wie mag die Polizei so einen Vorschlag empfinden?
Sie haben wohl ein etwas verdrehtes Weltbld! Die Polizei ist dazu da um die Bürger einschliesslich deren Hab und Gut zu schützen und nicht etwa diejenigen die sich daran vergreifen. Im Falle des Hamburger Gipfels ist dies den Polizeikräften leider nicht gelungen, was natürlich viele Fragen aufwirft. Der Polizei hier dennoch Aggressivität zu unterstellen ist schon recht merkwürdig, das Gegenteil dessen dürfte wohl eher zutreffen, was die Kriminellen natürlich ausgiebig ausgenutzt haben, wobei selbst Leute wie Sie die Resultate wohl kennen dürften. Ihre Vorschläge zum Umgang mit Polizeibeamten sind schon recht hinterwäldlerisch. Wenn Sie die Situation um den Polizeinachwuchs kennen würden, würden selbst Sie einsehen, dass man sich glücklich schätzen muss überhaupt noch Nachwuchs für diesen Beruf zu finden. Wenn ich so manche Beamte im Einsatz betrachte, so bekomme ich oftmals den Eindruck, dass die meisten Beamten äusserst zurückhaltend und wohlüberlegt agieren, aus Angst ja keinen Fehler zu begehen.

Beitrag melden
wintipc 08.07.2017, 18:25
543. Scholz sollte bestraft werden

Die Bevölkerung war dagegen diesen Gipfel, die Sicherheitsbehörden waren dagegen nur die Politik wollte den G20 Gipfel in direkter Nachbarschaft der grössten linken Szene in DE veranstallten. Spätestens nach dem Todesfall beim Gipfel in Italien hätte klar sein müssen, dass eine Grossstadt kein geeigneter Austragungsort ist. Meiner Meinung nach war das alles Absicht und es gibt bei der ganzen Sache 2 Kriminelle Gruppen: Die Chaoten und die Politiker.

Beitrag melden
franz.v.trotta 08.07.2017, 18:26
544. Noch ein Foto

Man muss aus allem das Beste herausholen. Merkel macht mit Hamburger Sicherheitskräften ein Foto ... und alle freuen sich. Wunderbar. - Um Chaos und Zerstörung sollen sich andere kümmern. Schuld daran ist ohnedies die SPD. Die "Weltpolitikerin" Merkel hat zwar Hamburg zum Tagungsort bestimmt ... aber die Konsequenzen müssen halt andere tragen. Das erinnert schon ein wenig an die Ereignisse auf der Kölner Domplatte ... und deren - politische - Folgen.

Beitrag melden
coxeroni 08.07.2017, 18:27
545.

Damit ist nicht zu rechnen. Politik, Gerichte und Medien sind auf dem linken Auge blind! Als ich heute Ströbele beim Interview gesehen habe wurde es mir ganz schlecht: die bürgerkriegsähnlichen Szenen hat er als Einzelfälle dargestellt, ohnehin waren an den Ausschreitungen als Schuld der Polizei dargestellt und die Gewalttäter verharmlosend als "Aktivisten" bezeichnet. Der Gipfel war jedoch als er sagte, die G20-Staaten sollten sich selbst überlegen weshalb es zu den Ausschreitungen kam. Gewaltverharmlosung allerorten! Gute Nacht Deutschland!

Beitrag melden
pejaydarklord 08.07.2017, 18:32
546. Erst lesen lernen...

Zitat von Proggy
Geht es Ihnen besser mit diesem Märchen? Der Schwarze Block ist nie bei 'rechten'-, Pegida- oder AfD-Demos zu finden - immer bei den Demos gegen (vermeintlich) 'rechts'. Entsprechend laufen auch die 'rechten' Demos fierdlich ab - von militanten Gegendemonstranten mal abgesehen. Zuflucht, Helfer und Unterstützer findet dieser Block regelmäßig bei Antifa, Rot, Links und Grün. Nur auf linken Webseiten machen diese Chaoten auf sich aufmerksam und verabreden sich. Hoffentlich werden die Bilder mit den Helfern (z.B. am Kai) polizeilich ausgewertet und Herr Maas besinnt sich auch mal auf linke Gewalt zu reagieren und die linken Webseiten zu analysieren. Jetzt hat er einen Grund, der nicht mehr verleugnet oder anderen in die Schuhe geschoben werden kann.
... dann schreiben.
Gux Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Block

Vor allem: " Die Taktik wird auch von rechtsextremen Gruppen – den Autonomen Nationalisten – verwendet... ....Seit den 1990er Jahren kopieren vermehrt Autonome Nationalisten diese Taktik."

Beitrag melden
rips55 08.07.2017, 18:34
547. Soso, Scholz fordert harte Strafen

So etwas kann Herr Erdogan in der Türkei fordern aber kein Bürgermeister bei uns. Wir sind nach wie vor ein Rechtsstaat. Jeder, dem eine Straftat nachgewiesen wird, wird ordnungsgemäß angeklagt, hat das Recht sich zu verteidigen und wird von einem unabhängigen Gericht nach dem Maß seiner Schuld im Rahmen des gesetzlich vorgesehenen Strafrahmens bestraft.
So läuft das bei uns Herr Scholz. Bitte lernen !!!!!

Beitrag melden
hanbil 08.07.2017, 18:42
548. Ich verlange auch etwas, Herr Scholz!

Nämlich hohe Strafen für die Politiker, die den G20-Gipfel nach HH geholt haben. Das hat Ihnen gar nicht gepasst heute, dass 80000 Demonstranten da friedlich auf der Straße waren, um gegen Sie und den G20 zu demonstrieren. Die "harte Linie" der Polizei in HH unter Führung Ihres Parteikollegen (Genossen seid ihr schon lange nicht mehr) Grote alias Noske hat die Ereignisse vom Donnerstag und Freitag erst ermöglicht. Wer nämlich Vollpfosten wie den Chaoten eine angezündete Lunte in den Molotow-Cocktail legt, muss sich nicht wundern, wenn es dann brennt. Danke auch an Ihren grünen Koalitionspartner. Der war heute nicht zu sehen. Besser so...

Beitrag melden
bianca_reiter 08.07.2017, 18:45
549.

So ein Schwachsinn, Schuld sind nur die Chaoten. Wir alle, die meisten jedenfalls leben sehr gut wegen der Globalisierung und des Kapitalismus, schaut doch die Kommunistischen Länder an, entweder gibt es keine Menschenrechte, oder die Völker sind bis auf Ihre Anführer arme Hund und so wall wollt ihr Chaoten. Nein euch geht es nur um Krawalle und die dummen "normalen Demonstranten" schützen euch teilweise. Es müsste viel härter durchgegriffen werden.

Wenn mein Nachbar die Polizei ruft und sie kommen und ich dann mit Pflastersteinen nach ihnen werfe, dann werde ich mit Sicherheit festgenommen und andere für viele Jahre, vermutlich wegen versuchten Mordes, hinter Gitter.
Bei den Chaoten nimmt man die Personalien auf und dann lässt man sie wieder laufen, geht's noch.
Wenn jemand eine Pflasterstein, oder einen Brandsatz gegen einen Polizisten wirft, nimmt er billigend in Kauf dass der Polizist getötet wird und dass ist ganz einfach versuchter Mord und gehört mit aller Härte, hohe Gefängnisstrafe bestraft.

Eine Feuerwehrfrau, die auch wegen solcher Chaoten, angst um ihren Mann hat, der nur für die Gemeinschaft da ist.

Beitrag melden
Seite 55 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!